13.09.10 13:28 Uhr
 5.736
 

Leipzig: Verkäuferin steckte altes Brot ein - Kündigung unwirksam

Seit 27 Jahren war eine Kassiererin (44) bei Konsum in Leipzig beschäftigt. Mitte März dieses Jahres wurde sie jedoch dabei erwischt, altes Brot aus der Verkaufsstelle mitzunehmen und nicht wie üblich in der Bio-Tonne zu entsorgen.

Das nahm ihr Arbeitgeber der 44-jährigen Mitarbeiterin sehr übel und entließ die vermeintliche Diebin kurzerhand. Jedoch klagte die langjährige Mitarbeiterin des Unternehmens gegen diese Entscheidung beim Arbeitsgericht Leipzig.

Das Gericht entschied, dass die Kassiererin nicht vorsätzlich das für das Geschäft wertlose Brot stehlen wollte. Auch das langjährige Beschäftigungsverhältnis der gekündigten Frau war dem Gericht Grund genug, die Kündigung nicht zu akzeptieren, da auch keine vorherige Abmahnung vorlag.


WebReporter: olaf38
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Diebstahl, Leipzig, Entlassung, Kündigung, Brot, Arbeitsgericht
Quelle: www.sz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

43 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2010 13:28 Uhr von olaf38
 
+9 | -66
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.09.2010 13:53 Uhr von PeterLustig2009
 
+10 | -75
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.09.2010 13:54 Uhr von JediKnightDE
 
+9 | -18
 
ANZEIGEN
Mitunter ein Grund für die Unsicherheit in solchen Fällen ist die Sprunghaftigkeit der Richter.

Mal ist es Diebstahl, mal nicht.

Wer soll da noch durchblicken?!
Kommentar ansehen
13.09.2010 14:02 Uhr von Darth Stassen
 
+12 | -35
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.09.2010 14:12 Uhr von spamsucks
 
+57 | -9
 
ANZEIGEN
Super. Wenn man mal bedenkt was Supermärkte alles an noch genießbaren, teilweise qualitativ hochwertigen Artikeln einfach in den Müll wirft statt sie kostenfrei weiter zu verteilen.

Naja, so ist das halt im Kapitalismus.
Kommentar ansehen
13.09.2010 14:17 Uhr von The_Spectator
 
+17 | -41
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.09.2010 14:24 Uhr von MiA.MaX
 
+44 | -7
 
ANZEIGEN
ob Ausrede oder nicht ist doch völlig egal !

Wenn das Brot nicht mehr verkauft werden konnte, wen kümmert es da, ob eine (schlechtbezahlte) Kassiererin das Brot mit nach Hause nimmt und je nach Zustand dessen sich selbst damit etwas kocht, oder es vielleicht den Haustieren verfüttert.

Finde das Verhalten des Unternehmens mehr als fraglich !
Kommentar ansehen
13.09.2010 14:25 Uhr von 0wnZ
 
+10 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.09.2010 14:44 Uhr von The_Spectator
 
+8 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.09.2010 14:46 Uhr von PeterLustig2009
 
+8 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.09.2010 14:47 Uhr von EvilMoe523
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Ich sehe das auch mit zwei Sichtweisen ich würde in solchen Fällen, jetzt zwar nicht unbedingt sagen wollen "Selber Schuld" und schon gar nicht Sätze wie: "Geschieht ihr Recht"

Wissen wir ja wohl ALLE, dass Chefs die ihre fleißigen Arbeiter sonst sehr schätzen und diese NICHT loswerden wollen, ganz sicher bei solch einer Kleinigkeit darüber hinwegschauen würden.

Aber wie hier auch schon erwähnt wurde. Es ist doch nicht der erste Fall dieser Art gewesen und so ganz langsam, sollte es doch bei jedem Arbeitnehmer angekommen sein, was da in den letzten Jahren auf die selbe Tour immer mal wieder abgegangen ist. Da kann ein Gegenstand noch so wertlos sein für ein Unternehmen, man steckt es nicht ungefragt ein.

Und da frage auch ich mich, wo eigentlich das Problem ist, einfach mal seine Absichten mitzuteilen und freundlich zu fragen. z.B. ob man das alte Brot zum halben Preis mitnehmen dürfe.... reine Formsache, denn ich bin mir sicher der Chef würde lächeln und mit einem Handwink genehmigen, dass sie es auch gratis mitnehmen darf. Scheinen sich einige Leute ja sehr schwer zu tun, einen Hauch an Kommunikation zu pflegen mit Vorgesetzten.

In dem Fall hat sie ja wenigstes "Glück" dass der Chef damit nicht durchgekommen ist. Wobei ich bezweifle, dass ein Weiterarbeiten angenehmes Klima erzeugen wird. Ich hätte permanent Probleme damit einen Posten zu haben, im Wissen das man mich gerne loshaben möchte und diesen Job nur noch wegen gutem Willen der Richter habe, im Gegensatz zum Willen des Chefs.
Kommentar ansehen
13.09.2010 14:48 Uhr von claeuschen
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
naja: Manche Arbeitgeber tun sich halt sehr leicht damit, Personal wegen solcher Lapalien vor die Tür zu setzen. Immerhin gibt es inzwischen Grundsatzurteile, die ein gewisses Maß an Verhältnismäßigkeit einfordern.

Nichtsdestotrotz darf man sich als Angestellter halt nichts zu schulden kommen lassen. Aber auch hier scheint der Arbeitgeber wieder etwas vorschnell gewesen zu sein. Fazit: ein gutes Urteil! Vielleicht hätte es der Chef mit einer Abmahnung versucht. Wenn dann nochmal so etwas passiert, dürfte eine Entlassung wesentlich gerichtsfester sein.
Kommentar ansehen
13.09.2010 15:05 Uhr von Xeeran
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Mag: zwar nur eine Bagatelle sein, aber Diebstahl bleibt Diebstahl. Ich versteh einfach nicht, wieso man nicht einfach fragt? Geht in der Gummibärchenfabrik schließlich auch. Wenn man fragt ob man die "defekten" Gummibären, welche man aussortieren soll, essen darf, dann bekommt man ein einfaches "ja". Alternative wäre ein einfaches "nein". Man isst sie aber irgendwann nicht mehr, sonst wird einem Übel - ich sprech da aus Erfahrung! ^^
Kommentar ansehen
13.09.2010 15:10 Uhr von Inai-chan
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
bin ich froh: dass mein chef mich nie wegen sowas lächerlichem kündigen würde, der bittet mich regelrecht unverkaufte Backwaren mitzunehmen

echt k.a. aber wenns eh iun denmüll landen wird, dann solls ie es doch mitnehmen könnens olangs nciht dem weiterverkauf sondern dem eigenverbrauch dient....
Kommentar ansehen
13.09.2010 15:28 Uhr von olaf38
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
wenn: man beobachtet, dass Verkäuferinnen, die etwas im Laden kaufen, sich dass auf dem Kassenbon unterschreiben lassen, es wäre für diese Kassiererin einfach gewesen, ihrem Vorgesetzten einfach Bescheid zu geben und dieses Brot abtragen zu lassen.
Es ist und bleibt ein Vertrauensbruch, wer einmal Brot mitnimmt, hat es vielleicht immer getan, oder nimmt beim nächsten mal eine Schraube mit und beim nächsten Mal eine Bohrmaschine....
Kommentar ansehen
13.09.2010 15:40 Uhr von Syrii
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ihr Arbeitgeber macht das, weil das Brot ursprünglich als sein Abendessen geplant war.
Kommentar ansehen
13.09.2010 15:42 Uhr von Floppy77
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Die Chefs sollten lieber mal überlegen, warum die Angestellten altes Brot was sonst in die Biotonne kommen würde zum Esse mit nach Hause nehmen. Die sollten sich was schämen wegen den Billiglöhnen.
Kommentar ansehen
13.09.2010 16:02 Uhr von TieAss
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Man muss aber auch bedenken, dass hier der Diebstahl tatsächlich stattgefunden hat. Wird soetwas geduldet, kauft doch kein Mitarbeiter mehr selber ein, da man ja immer die abgelaufenen Artikel mitnehmen kann. Würde ein Filialleiter sowas unterstützen wäre er doch ziemlich doof. Auch Angestellte müssen für die Waren zahlen...
Kommentar ansehen
13.09.2010 16:11 Uhr von Sobel
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@Wil: Genau solche Menschen wie dich brauchen wir, um nach vorn zu kommen. Richtig durchgreifen bei denen, die sich schon abgelaufenes Brot mit nach hause nehmen, weil sie nichts mehr zu fressen haben.

[ nachträglich editiert von Sobel ]
Kommentar ansehen
13.09.2010 16:17 Uhr von Titulowski
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Warum hat sie nicht einfach gefragt, ob sie was mitnehmen kann?
Kommentar ansehen
13.09.2010 16:20 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@Sobel: Wer sagt denn dass die Frau das aus Hungerleid mitgenommen hat.

Bei uns in der Nachbarschaft findet jedes Jahr ein großes Beachvolleyball-Turnier statt. Gelände ist eingezäunt, jeder muss Eintritt zahlen und niemand darf Flaschen mit aufs Gelände nehmen.

Und trotz dessen dass ich es nicht nötig habe, mache ich mir den Spaß und fahre Sonntags morgens mit dem Auto die Straße ab und sammle das Leergut ein. Letztes Jahr 170 € Pfandgeld, dieses Jahr 240 € Pfandgeld.

Gut ich tue extra was um ein paar Euro mehr zu haben ohne dass ich es bräuchte. Andere versuchen einfach das ein oder andere günstiger zu bekommen obwohl sie es nicht bräuchten.

Ob die Angestellte wirklich am Hungertuch genagt hat werden wir wohl kaum erfahren (bezweifle ich mal eher) aber gut so hat jeder seine Sichtweise
Kommentar ansehen
13.09.2010 16:31 Uhr von Flying-Ghost
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Ihr Schwachmaten. Alle zusammen. Mehr fällt einem normal denkendem Menschen nicht mehr zu ein.
Kommentar ansehen
13.09.2010 16:54 Uhr von sternsauer2009
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
oje: und dann wundern sich die deutschen noch warum sie oft als spieservölkchen beschimpft werden!
Kommentar ansehen
13.09.2010 17:02 Uhr von Flying-Ghost
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@sternsauer2009: Leute im Ausland schütteln über die Deutschen eh nur noch den Kopf. Head-banging sozusagen...
Kommentar ansehen
13.09.2010 17:11 Uhr von Floppy77
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@Titulowski: Vielleicht aus Scham?

@CradleOfFilth
Für den Laden ist es nicht irrelevant, schliesslich wollen die ihr Brot verkaufen, dass die Verkäuferin sich das Brot vielleicht nicht leisten kann, weil sie geizige Chefs hat steht auf einem anderen Papier.

[ nachträglich editiert von Floppy77 ]

Refresh |<-- <-   1-25/43   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?