13.09.10 12:14 Uhr
 1.003
 

Gerüchte: Google will 3D-Softwarefirma aus Israel kaufen

Laut israelischen Medienberichten will Google ein Softwareunternehmen aus Israel für zehn Millionen Dollar übernehmen.

Dem Unternehmen ist es gelungen durch spezielle Software bestimmte Orte in Google Maps in 3D darzustellen. Das besondere dabei ist, dass man für die Panorama-Aufnahmen nur eine normale Videokamera braucht, vorausgesetzt die Aufnahmen werden mit ebenjener Software bearbeitet.

Google hat die Übernahme weder bestätigt noch dementiert. Bereits im April hatte Google ein anderes Unternehmen aus Israel gekauft.


WebReporter: aynix1000
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Israel, Google, Software, Übernahme, Firma, 3D
Quelle: www.haschcon.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker
Saudi-Arabien: Inhaftierte könnten gegen 70 Prozent ihres Vermögens frei kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2010 12:44 Uhr von Cyrus8858
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Was will google denn noch alles Kaufen? Bekommen einfach nicht genug ...
Kommentar ansehen
13.09.2010 15:17 Uhr von Yoshi_87
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch richtig billig. Wenn man bedenkt wie viel sie für Youtube bezahlt haben. :D
Kommentar ansehen
13.09.2010 15:40 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum das Streetview Auto? Damit alle empört vor ihren Rechnern sitzen und Google den virtuellen Tod wünschen?
Kommentar ansehen
13.09.2010 16:02 Uhr von radical_west
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
So ein Pech ! Nach Intel und Microsoft ist Google dann wohl das nächste Unternehmen, was Israelhasser meiden müssen!^^

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?