11.09.10 10:15 Uhr
 175
 

Malaria: Impfung von Mücken soll Erreger stoppen

Was ist weiß und springt von Baum zu Baum? Ein Arzt beim Zecken impfen. In diesem absurden Witz könnte bald ein wahrer Kern stecken. Forscher wollen durch Impfung von Mücken, welche Malaria übertragen, die Krankheit bekämpfen. Wird ihr Immunsystem angeregt, wehrt es sich gegen den Erreger.

Ein Impfstoff, der diese Anregung künstlich herbeiführt, würde die Mücken somit zu schlechteren Überträgern der Krankheit machen. Als Grundlage dient ein Versuch, bei dem Mücken mit infiziertem Mäuseblut gefüttert wurden. Eine Woche später bekamen die Überlebenden erneut eine Portion davon.

Die bereits infizierten Mücken konnten den Erreger zehnmal effektiver abtöten, als eine gesunde Kontrollgruppe. Ziel ist es nun, diese Anregung künstlich zu erreichen ohne die Mücken zu infizieren. Der Ansatz gilt als effektiv, weil der Erreger die Mücke als Bindeglied zum Menschen benötigt.


WebReporter: Getschi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Impfung, Erreger, Malaria, Mücke
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.09.2010 10:48 Uhr von Inai-chan
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
viel interessanter ist doch: wenn man dadurch den Erreger abtötet, welche andere krankheit wird man dadurch auslösen?
denn wer weiß wozu die erreger im körper der Mücken für sie tun?
Kommentar ansehen
11.09.2010 11:03 Uhr von Inai-chan
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@getschi: "Die bereits infizierten Mücken konnten den Erreger zehnmal effektiver abtöten"

für mich klingt das nicht nach dem tod der mücke
zumindest nicht direkt, im satz davor schon

denn anscheindend wurde der erreger abgetötet und nicht ide mücke als erreger

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?