10.09.10 21:52 Uhr
 650
 

Apotheker warnen: Lieferengpässe bei Insulin

Nach einem Streit zwischen Großhändlern und dem Pharmaunternehmen Novo Nordisk aus Mainz kommt es im Moment zu Schwierigkeiten in der Insulinversorgung. Auslöser war, dass der Hersteller den Skonto für die Händler um ein Prozent gesenkt hatte.

Nachdem Novo Nordisk Auslieferungen zu den alten Bedingungen an die Großhändler verweigerte, mussten die Apotheken das Hormon direkt beim Hersteller beziehen. Daher kam es zu Lieferzeiten von bis zu vier Tagen.

Da sich das Pharmaunternehmen mittlerweile mit den meisten Großhändlern geeinigt hat, wird damit gerechnet, dass sich die Versorgungslage bald wieder bessert. Trotzdem rät Thomas Bellartz von der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände, sich rechtzeitig Rezepte beim Arzt zu holen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ulkibaeri
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Unternehmen, Warnung, Apotheke, Rezept, Versorgung, Insulin
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Veganer Protein AuVstrich - Produkttest
Ratgeber für Psychotherapie von der Verbraucherzentrale
Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.09.2010 21:52 Uhr von ulkibaeri
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Es kann doch nicht sein, dass in einem Land wie Deutschland die Versorgung mit so wichtigen Stoffen wie Insulin wegen Geld nicht gewährleistet werden kann. Da sieht man mal wieder, was ein Menschenleben heutzutage wert ist. Zum kotzen ist das. diesmal kein hrhr!!!!!!
Kommentar ansehen
10.09.2010 22:05 Uhr von Saya
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Ich: habe seit 1988 Diabetes Typ1, das heißt ich bin auf insulin angewiesen. Vor ein paar Jahren wurde das Insulin vom Markt genommen welches ich am besten Vertrage. Nur weil es sich nicht mehr rechnete, die Firma hat noch gewinn damit gemacht nur für sie nicht genug. Die Folge war das ich 3 Jahre lang jede nacht mindestens 2 mal aufgestanden bin um zu Spritzen. Das Beste war noch das keiner Bescheid wusste, es war einfach nicht mehr bestellbar für die Apotheken.

[ nachträglich editiert von Saya ]
Kommentar ansehen
10.09.2010 22:13 Uhr von Saya
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Aber: Insulin ist kein Impfstoff
Kommentar ansehen
10.09.2010 23:06 Uhr von tobe2006
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
"Deutscher Apothekerverbände, sich rechtzeitig Rezepte beim Arzt zu holen. "
was bringt mir ein rezept wenns in de apotheke nich da is?^^

ich hoff nur das ich am montag mein insulin bekomm sonst kann ich die woche noch ins krankenhaus^^

drecks medikamenten scheiß
Kommentar ansehen
10.09.2010 23:20 Uhr von theojk
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Ganze 4 Tage Lieferzeit oh man, da müssen sich ja alle Diabetiker zu Tode fürchten. /ironie aus

Ich bin auch Diaketiker und ich habe immer einen 2-3 Monats-Vorrat im Kühlschrank. Genau wie meine Mutter immer. Im Normalfall geht man bereits wieder zum Arzt, lange bevor dieser unter die 4 Wochen-Grenze fällt. Gerade bei solch wichtigen Medikamenten sorgt ein intelligenter Mensch immer vor.
Kommentar ansehen
11.09.2010 05:52 Uhr von wordbux
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Lieferengpässe bei Insulin: Solche internen Streitigkeiten auf Kosten der Kranken auszutragen müßte meiner bescheidenen Meinung nach gesetzlich verboten sein und unter empfindlicher Strafe gestellt werden.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Linkin Park kündigt Konzert zu Ehren von Chester Bennington an
Die Fantastischen Vier und goood mobile kooperieren
Buch: KISS Klassified erscheint bald


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?