10.09.10 18:57 Uhr
 596
 

GB: Schlafende Anwältin glaubte an Katzenattacke - Dabei war es ein wilder Fuchs

Eine Rechtsanwältin aus Fulham im Westen Londons ist kürzlich in ihrem Bett von einem Fuchs angegriffen worden, und zwar zweimal. Er biss sie ins Ohr und zerstörte Knorpel, die nicht genäht werden konnten.

Zuerst dachte sie, dass sie von ihrer alternden Katze gebissen worden wäre - aber sie musste kurz darauf erfahren, dass es ein Fuchs war, der für einen zweiten Angriff zurückkehrte. Als sie sich nämlich wieder hinlegte, merkte sie im Halbschlaf, wie die "Katze" ein zweites Mal kam.

Das zweite Mal biss das Tier richtig fest zu. Die Anwältin glaubt, dass er über ein offenes Fenster, das für die Katze geöffnet war, herein kam. Die 46-Jährige musste sich im Krankenhaus mit Antibiotika behandeln lassen. Die Angst, sich mit Tollwut angesteckt zu haben, kam dazu.


WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frau, London, Angriff, Biss, Fuchs
Quelle: www.thesun.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schwarzwald: Trächtige Schafe fallen um und lösen Polizeieinsatz aus
Firma ermöglicht es, den Anus seines Partners in Schokolade formen zu lassen
Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Bewaffneter Überfall auf Mann mit digitalem Geldbeutel
Japan: Mitarbeiter sollen Gehalt in Bitcoin ausbezahlt bekommen
Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?