10.09.10 17:13 Uhr
 2.254
 

Griechenland: Schuldenabbau geht schneller voran als gedacht

Während die Einnahmen Griechenlands stetig steigen, ist auch die Neuverschuldung um rund 32 Prozent gesunken. Prognostiziert war ein Rückgang von nur 26,5 Prozent.

Ein wichtiger Faktor für den Schuldenabbau war vor allem die Reduzierung der Staatsausgaben. Trotzdem gibt es immer noch starken Widerstand seitens der Bevölkerung gegen die Sparmaßnahmen der Regierung, da etliche Steuern deutlich erhöht werden mussten.

Bereits im Mai hatten sich die Griechen mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) und der EU auf Maßnahmen, die die drohende Staatspleite abwenden sollen, geeinigt.


WebReporter: mac1987
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wirtschaft, Griechenland, Schulden, Griechenlandkrise
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mit Hilfe des US-Geheimdienstes CIA Anschläge in Russland verhindert
Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.09.2010 17:33 Uhr von biertrinker23
 
+61 | -2
 
ANZEIGEN
wieso Schuldenabbau? das einzige was zurückgeht ist das Tempo der Neuverschuldung.
Die Schulden WACHSEN also etwas langsamer als gedacht.
Kommentar ansehen
10.09.2010 17:47 Uhr von onkelmax
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
überschrift ist falsch: die überschrift in der news ist falsch. es müsste richtig heißen: griechenland macht weniger schulden als geplant.

zur news selbst: das kartenhaus wird noch zusammenbrechen, weil die konjunktur griechenlands im keller ist!
Kommentar ansehen
10.09.2010 17:51 Uhr von Kaan71
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Oder die Politiker sind: bissel vorsichtig und saugen den Staat net so aus wie vorher..Noch nicht.
Kommentar ansehen
10.09.2010 18:11 Uhr von majastick
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Propaganda: da wird nichts abgebaut und mit Geld hätte man das Problem bei denen ohnehin nicht lösen können. Spanien und Co. sind die nächsten und auch das lässt sich mit Geld nicht lösen. Für GERADE UNS wäre es am besten wenn wir sofort aus der EU rausgehen würden, denn das einzigste was wir dort machen ist zahlen zahlen zahlen damit andere unseren Scheiss überhaupt erst importieren können.

EU SUCKS!!!
Kommentar ansehen
10.09.2010 18:42 Uhr von Bonifacius
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
haben Die die 110 Milliarden Euro Notkredit als Staatseinnahmen eingerechnet?

[ nachträglich editiert von Bonifacius ]
Kommentar ansehen
10.09.2010 20:04 Uhr von opheltes
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
nunja: wenigstens bemühht sich greece...

..weiter so !
Kommentar ansehen
10.09.2010 20:13 Uhr von Floppy77
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Wunder, die Differenz haben immerhin andere EU-Staaten zu tragen.
Kommentar ansehen
10.09.2010 21:14 Uhr von usambara
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
unser "Griechenland" heißt Hypo Real Estade-Bank.
Heute wurde bekannt das die Bank zu den vergebenen
130 Milliarden € nochmal eine Spritze mit 40 Mrd €
fällig wird.
Zum Vergleich: Für Hartz4 wurden 2009 21 Milliarden Euro ausgegeben

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
10.09.2010 21:21 Uhr von hofn4rr
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
bundesetat: der bund hat für 2010 eine neuverschuldung von 80 milliarden euro vorgesehen.

von einem echten schuldenabbau dürfte auch bei uns nie etwas zu hören sein, da wir längst in der schuldenfalle sitzen.

offiziell zahlt der bund, die länder und kommunen in diesem jahr alleine 63 milliarden euro an zinsen.

um von einem echten schuldenabbau sprechen zu können, müsste der bund die ausgaben etwa um 80 milliarden euro jedes jahr senken, und selbst dann würde es noch etwa 1800 jahre lang dauern die schulden komplett abzubauen, wenn jedes jahr eine milliarde euro getilgt werden würde.


mit normalen worten ist der zustand unserer finanzlage nicht mehr darzustellen, derart tief sitzt der karren im dreck.

neben der lobby aus allen bereichen der wirtschaft regiert uns vor allem die bankenwelt, die anscheinend nach belieben
neue kredite vergeben und somit die meisten regierungen der welt in der hand haben.
Kommentar ansehen
10.09.2010 22:08 Uhr von hofn4rr
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@usambra: 2006 schrieb der DGB dazu:
"" Ohne Hartz IV hätten die Kosten für Arbeitslosen- und Sozialhilfe 2005 43,5 Milliarden Euro betragen, die tatsächlichen Aufwendungen für das Arbeitslosengeld II betrugen 44,4 Milliarden Euro. ""
http://www.einblick.dgb.de/...


du schriebst:
>> Zum Vergleich: Für Hartz4 wurden 2009 21 Milliarden Euro ausgegeben <<

wiki nennt in bezug zu den vorraussichtlichen ausgaben der BA für 2010 einen betrag von gut 54 milliarden euro.

wobei ich nicht wissen möchte, wie hoch der anteil der verwaltungskosten liegt.

ich meine mich erinnern zu können (bei hart aber fair?), gehört zu haben, das die verwaltungskosten über 40%, oder annähernd bei 50% liege.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen
Russische Raumkapsel ist mit 3 Astronauten zur ISS gestartet
50 deutsche Islamistinnen aus Syrien und dem Irak zurückgekehrt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?