10.09.10 13:46 Uhr
 150
 

Raumsonde Deep Impact auf Rendezvous-Kurs mit dem Kometen Hartley 2

Nachdem die Raumsonde Deep Impact im Jahr 2005 den Kometen Tempel 1 untersucht hatte, befindet sie sich nun auf direktem Rendezvous-Kurs mit dem Kometen Hartley 2. Sie ist zurzeit noch rund 60 Millionen Kilometer von ihrem Ziel entfernt, welches sie um den 4. November 2010 erreichen soll.

Dort angekommen, wird die Sonde den etwa einen Kilometer durchmessenden Kometenkern begleiten und aus einer Entfernung von ungefähr 700 Kilometern beobachten. Hartley 2 nähert sich dann dem sonnennächsten Punkt seiner Umlaufbahn, weshalb vermehrte Gasausbrüche auf seiner Oberfläche zu erwarten sind.

Das nach seinem Entdecker Malcolm Hartley benannte Objekt ist - wie alle Kometen - besonders interessant für Astronomen: Durch ihre unverfälschte chemische Zusammensetzung können sie neue Erkenntnisse über die Frühzeit des Sonnensystems vor 4,5 Milliarden Jahren und dessen Entwicklung liefern.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Weltraum, Astronomie, Raumsonde, Komet, Hartley 2
Quelle: www.astronomie-heute.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.09.2010 13:46 Uhr von alphanova
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin auf die ersten Nahaufnahmen des Kometenkerns gespannt und hoffe, dass sie die Qualität bisheriger Bilder (zb vom Halleyschen Kometen) noch übertreffen können. Aber auch wenn das nicht der Fall sein sollte, werden die gesammelten Daten die Wissenschaftler eine ganze Weile beschäftigen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?