09.09.10 21:31 Uhr
 337
 

Männer vernachlässigen Krebsvorsorge

Während ungefähr jede zweite Frau in Deutschland letztes Jahr zur Krebsvorsorge war, war es bei den Herren der Schöpfung gerade mal etwas über ein Viertel. Frank Meiners, Diplom-Psychologe bei der DAK meint, dass "Männer beim Thema Gesundheit einfach nachlässiger sind."

Jährlich erkranken circa 50.000 Männer an Prostatakrebs. Frauen sollten ihre Partner zur Vorsorgeuntersuchung ermuntern und sie dabei unterstützen, denn je eher die Gefahr erkannt wird, umso besser kann man den Krebs bekämpfen, so Meiners.

Dabei haben gesetzlich Versicherte einen Anspruch auf eine jährliche Krebsvorsorgeuntersuchung. Männer ab 45 Jahren und Frauen ab 20 Jahren. Ab 35 Jahren bekommen Männer und Frauen sogar jedes zweite Jahr einen Gesundheitscheck.


WebReporter: ulkibaeri
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Umfrage, Krebs, Vorsorge, Krebsvorsorge
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stiftung Warentest: Die meisten Verhütungs-Apps bei Test durchgefallen
USA: Frau wollte sich Po vergrößern lassen und muss nun im Rollstuhl leben
Studie: Hundebesitzer haben seltener einen Herzinfarkt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.09.2010 21:31 Uhr von ulkibaeri
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Es sollten wirklich mehr Leute zur Vorsorgeuntersuchung gehen. Denn wenn der Krebs erst mal erkannt ist kann er besser behandelt werden. Für die Vorsorgeuntersuchungen werden auch keine Praxisgebühren fällig.
Kommentar ansehen
09.09.2010 22:21 Uhr von Pils28
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Wenn der Krebs nicht erkannt wird, kann man ihn Gar nicht behandeln! ;-)

Die Frauen werden für ihre Mammographie einzeln direkt mit Termin eingeladen, während Männer doch sich sträuben etwas aktiv für eine Prostatauntersuchung oder Darmspiegelung zu tun. Aber das ist durch sehr verbreitete, latente Homophobie auch irgendwie verständlich ;-)
Kommentar ansehen
09.09.2010 22:51 Uhr von Ken Iso
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
45 ist auch ein bissel spät: Ein ehemaliger Freund von mir hatte mit 20 einen Darmtumor und daraufhin wollte ich mich bei meinem Arzt erkundingen, ab wann ich denn eine Krebsvorsorge machen könnte. Er meint nur lapidar, dass ich in 25 Jahren noch mal kommen sollte wenn ich es nicht selber zahlen möchte.

Ob es sinnvoll ist in so einem frühen Alter eine Vorsorge zu machen weiss ich nicht, auf jeden Fall aber würden die Leute sich früh genug an so etwas gewöhnen, ähnlich wie bei Impfungen denke ich.
Kommentar ansehen
09.09.2010 23:19 Uhr von Pils28
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Schon aufgefallen, dass wir jetzt mit dem Geld: für das Gesundheitssystem schon nicht hinkommen? Und darmkrebs bei unter 25 Jährigen ist soetwas von exotisch, da kann man auch anfangen alle auf Malaria testen.
Aber du hast bestimmt gesunde Finger. Also mach es dir gemütlich besorg dir ein wenig Vaseline. Hälfte der Tumore sind im End- und Mastdarm und von außen erfühlbar! ;-)
Kommentar ansehen
10.09.2010 12:44 Uhr von kassy
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Vorbeugen statt Vorsorgen wäre viel besser, dann bekommt man den Krebs erst gar nicht! Und für alle, die jetzt schreien, Krebs ist genetisch veranlagt oder man kann dem nicht vorbeugen: DOCH, das geht - zumindest zu einem gewissen Mass, natürlich nicht 100% ig ;-)

[ nachträglich editiert von kassy ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Reporter verzweifelt: Riesen-Panne bei Livestream von Stadionsprengung
Jalalpur Bhattian: Huhn von 14-Jährigen zu Tode penetriert
Berlin: Einfamilienhaus wird durch Explosion völlig zerstört


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?