08.09.10 17:38 Uhr
 743
 

USA: Sexualstraftäter soll Vierjährige im Einkaufscenter vergewaltigt haben

Kunden im DI Store im US-Bundesstaat Utah stellten am vergangenen Dienstag einen bereits registrierten Sexualstraftäter, der vermutlich ein vierjähriges Mädchen in die Toilette der Filiale lockte und dort vergewaltigte.

Das Mädchen kaufte mit ihrer Familie dort ein. Richard Chad R.(41) lockte das Mädchen in die Spielzeugabteilung. Die Mutter vermisste ihre Tochter und durchsuchte den Laden. Sie fand ihre Tochter schließlich mit dem Mann in der Männertoilette

R. wollte die Filiale verlassen, aber andere Kunden hielten ihn fest, bis die Polizei kam. Er wurde festgenommen und erhielt eine Anklage.


WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mädchen, Vergewaltigung, Supermarkt, Sexualstraftäter
Quelle: www.sltrib.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Geplante Steuersenkung für Konzerne könnte Deutschland schaden
Berliner Linksextreme machen Fotos von Polizisten öffentlich
China: Richter verkünden vor Menge in Stadion Todesstrafe für zehn Personen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.09.2010 18:45 Uhr von KamalaKurt
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Menschheit will so vollkommen sein, aber mit den so offenliegenden Verbrechen stellen sie sich an wie Einzeller, die von Milliarden Jahren gelebt haben, um den Tätern die gerechte Strafe zu erteilen.

Meine Meinung, die muss natürlich nicht richtig sein, ist die, Sexualstraftäter untersuchen, um festzustellen, ob sie rückfällig werden könnten. Besser für die Menschheit entscheiden, fall Zweifel aufkommen könnten und dann einfach Hoden ab. Besser wäre es wie in diesem Fall "Rübe ab" 41 jähriger mit 4 Jährigen. Mir wird es schlecht!!
Kommentar ansehen
08.09.2010 19:00 Uhr von HansZ
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
@shortnews. Lebenslange Haft ist totaler Schwachsinn. Sollte man Bürger, für etwas wofür sie nichts können einbuchten? Therapie, oder sowas in die Art.
Kommentar ansehen
08.09.2010 19:01 Uhr von Earaendil
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
tja: aber die sind ja alle nur krank,und können sich garnicht dagegen wehren...lasst uns ihnen therapiecentren bauen,sie pflegen und behandeln..ihnen immer wieder eine chance geben..uund immer wieder..und wieder...

kamalakurt,...wie willste das denn gerecht vergelten oder bestrafen..?...

rübe ab..gut,dann braucht man sich um den net mehr zu sorgen...wenns um strafe geht...hm....da bin ich immer noch für die gute alte methode der PRÜGEL...in dem fall viel prügel..und dann wieder..und wieder..und wieder...bis es sitzt..bis die eigene angst so groß ist,der eigene selbsterhaltungstrieb wieder anspringt und signalisiert:ok,ich muss was ändern!im zweifelsfall kann kann nur der täter selber beurteilen , ob eine selbstvernichtung in ruhiger und stiller art nicht doch die beste lösung ist..ansonsten...konsequenzen!...
wie schafft man es,erwachsene menschen soweit einzuschüchtern,daß sie sowas lassen?
vorschläge erwünscht,werden aber von shortnews bestimmt zensiert xDD
Kommentar ansehen
08.09.2010 22:12 Uhr von Babykeks
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Na na... Jetzt bekommt er aber nur noch eine Ch Na na... Jetzt bekommt er aber nur noch eine Chance - danach müssen wir mal ein ernstes Wörtchen mit dem Typ reden, damit sowas auch wirklich nicht mehr (so oft) vorkommt...

Ja das war Sarkasmus...aber ich leider find ich auch einfach keine Worte, denn scheinbar gibts nur zwei Lager bei solchen Taten.

Das "Schwanz ab und dann verbrennen"-Lager...

Und das "Der kann doch nix dafür, dass er so geboren wurde"-Lager...


Für mich muss die Konsequenz einer solchen Tat keine "Bestrafung/Rache" sein - aber auch kein Kuschelweichspülgang... Es sollte die Bürger schützen, die all ihre angeborenen Bedürfnisse zum Wohle der Gemeinschaft unter Kontrolle halten.

Aber für das Lager lohnt sich scheinbar nichtmal ein zweiter Stuhl... ;D
Kommentar ansehen
08.09.2010 22:54 Uhr von MBGucky
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@HansZ: Wenn es denn eine Therapie gäbe, wäre das sicher das Richtige. Aber erstens gibt es die meines Wissens immer noch nicht und zweitens sollte an oberster Stelle die Sicherheit unserer Kinder (naja meiner noch nicht, weil ich noch keine habe. Aber ihr wisst schon, wie ich das meine) stehen.

Das heisst, selbst wenn es eine Therapie geben würde, sollten Sexualstraftäter so lange eingesperrt bleiben bis zumindest mit einer hohen Sicherheit davon auszugehen ist dass er nicht mehr rückfällig wird. (Lieber 5 Jahre zu lang als 1 Tag zu kurz)
Kommentar ansehen
09.09.2010 15:53 Uhr von honey_js
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Immer: wieder die trautigen Nachrichten, dass so ein XXXwein rückfällig geworden ist. Einfach Schnipp-Schnapp Schniedel ab- und gut is!!! Wieso sollten wir Bürger für so einen auch noch die Therapie bezahlen? zzzzhhhh einfach "unfähig" machen wär da doch einfacher und kostengünstiger- oder nicht?!!!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?