08.09.10 13:31 Uhr
 555
 

Vergiftung mit Grünem Knollenblätterpilz - Familie schwebte in Lebensgefahr

In Magdeburg hat sich eine fünfköpfige Familie an Pilzen vergiftet. Den vier Erwachsenen und einem vierjährigen Kind ging es nach dem Verzehr am Wochenende so schlecht, dass sie stationär in einer Klinik behandelt werden mussten. Zeitweise schwebten sie sogar in Lebensgefahr.

Die Familie hatte am Wochenende beim Pilzesammeln Grüne Knollenblätterpilze gefunden und später gegessen. Vom Grünen Knollenblätterpilz können schon kleinste Mengen tödlich wirken. Die Gifte führen zu Leberversagen.

Mittlerweile geht es den Familienmitgliedern wieder besser, das Kind konnte wieder aus der Klinik entlassen werden. Allerdings muss der Großvater noch immer auf der Intensivstation behandelt werden. Vergangene Woche war eine Frau aus Braunschweig nach dem Verzehr dieser Pilze verstorben.


WebReporter: GixGax
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Familie, Sachsen-Anhalt, Lebensgefahr, Pilz, Vergiftung
Quelle: www.mz-web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Razzia: Kein hinreichender Tatverdacht - Syrer kommen frei
Brandenburg: "Reichsbürger" attackiert Polizisten und flieht
Indien: Millionen-Kopfgeld auf Schauspielerin wegen anstößiger Szenen ausgesetzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.09.2010 08:15 Uhr von heizer5666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mann kann, jeden Pilz essen.Manche allerdings nur einmal.
Kommentar ansehen
30.09.2010 09:39 Uhr von jpanse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sie sollten nur Pilze Sammeln und Essen: die sie auch kennen...

Ich kenn doch nur grüne Knollenblätterpilze....

Das die tödlich giftig sind sollte man schon wissen...wer geht denn schon in den Wald Pilze sammeln wenn er keine kennt?!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stuttgart: Zu müde für den Raubzug - Einbrecher schläft während der Tat ein
Nach Razzia: Kein hinreichender Tatverdacht - Syrer kommen frei
Sicherheitslage in Syrien: AfD verlangt Rückreise syrischer Flüchtlinge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?