07.09.10 06:12 Uhr
 2.727
 

Polizeikontrolle auf Rügen - 26 Personen steigen aus einem Kleintransporter

Berichten der Polizei zufolge, wollten Polizisten Sonntag mittags einen Kleintransporter überprüfen. Als der Fahrzeugführer die Wagentür aufmachte, waren die Beamten sehr überrascht. Viele Augen blickten sie an.

Da die Beamten nicht feststellen konnten, wieviele Insassen sich in dem für neun Personen ausgelegte Gefährt aufhielten, mussten alle das Auto verlassen. Es hatten sich 16 Erwachsene und zehn Kinder in dem Kleintransporter befunden. Nur drei Kindersitze befanden sich im dem Kleinbus.

Hinter den Sitzen war eine Matratze, wo die anderen Kinder mit ihren Müttern ruhten. Einige Kinder lagen auf Brettern, die in zwei Etagen im Kofferraum einmontiert waren. Nachdem die Eltern eine Geldstrafe entrichtet hatten, durfte man mit der Fähre nach Schweden aufbrechen.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Auto, Verkehr, Bußgeld, Rügen, Polizeikontrolle, Kleintransporter, Überladung
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hessen: Traktorfahrer zerstört sechs Blitzer
Kein Lokführer anwesend: Das sind die seltsamsten Ansagen der Deutschen Bahn
Minden: Mann überfährt Frau aus Rache an allen für seinen "verstrahlten Körper"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.09.2010 06:12 Uhr von mcbeer
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Das ist ja mal eine stattliche Anzahl von Personen. Wurde das Auto den stillgelegt? Ich glaube nicht, das in Schweden eine Autofahrt mit so vielen Insassen erlaubt ist.
Kommentar ansehen
07.09.2010 06:31 Uhr von darmspuehler
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Haben die die auf der Fähre kontrolliert oder warum durften die nach ner Geldstrafe weiterfahren/schwimmen oder wie auch immer ?
Kommentar ansehen
07.09.2010 07:37 Uhr von shadow#
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das nennt man Low-Budget-Urlaub @darmspuehler
Auf die Fähre können sie auch zu Fuß.
Muss Papa eben 4mal fahren...
Aber was willst du auch anderes machen? Sie einsperren bis sie sich noch ein paar Autos gekauft haben?
Und nach der Fähre ist es sowieso das Problem der Schweden ;-)
Kommentar ansehen
07.09.2010 08:13 Uhr von Mario1985
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@shadow: nee damit ist das Problem immer noch ein Problem deutschlands..... Schweden is EU und Deutschland wird als die eierlegende Wollmichsau der EU angesehen(was wir bei weitem nicht sind, aber das tut net zur Sache), dann beantragen die Schweden zuschüsse für diese "Familie" und Deutschland darf es zahlen.
Kommentar ansehen
07.09.2010 08:34 Uhr von Rudi_im_Winkel
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Alle aufpassen ! Wer nun das Wort eventueller Migrationshintergrund bringt, wird sofort aus Deutschland ausgeschlossen !

[ nachträglich editiert von Rudi_im_Winkel ]
Kommentar ansehen
07.09.2010 08:50 Uhr von Rex8
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Kindersitze: sind bei 26 Personen eh überflüssig, da kann sich so wieso niemand mehr bewegen :-)
Kommentar ansehen
07.09.2010 08:58 Uhr von Glimmer
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
lasst mich raten: rumänisches Nummernschild?

@Festus
Wirklich schade, dass Deutschland schon so herunter gekommen ist.
Kommentar ansehen
07.09.2010 10:17 Uhr von JayWeezY
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wtf? die haben die einfach weiterfahren lassen ??? wer zur hölle fährt 26 leute mit sich rum "ohne einen bestimmtengrund" :/
Kommentar ansehen
07.09.2010 10:29 Uhr von FirstBorg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Glimmer: Würd mich nicht wundern wenns ein Gallifrey´sches Nummernschild war.
Kommentar ansehen
07.09.2010 12:45 Uhr von rubberduck09
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei Wetten-Dass: Hamse auch schon komplette Blaskapellen in einen Bus gestopft.
Oder eine ganze Schulklasse (16 Kids) in einen Smart.

Reinpassen tut das - obs noch verkerhrssicher ist, steht auf einem anderen Blatt.
Kommentar ansehen
08.09.2010 12:13 Uhr von U.R.Wankers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unfall in Rumänien: zwei Kleintransporter kollidierten auf der Landstrasse.
Dabei kamen alle 87 Insassen ums Leben.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zweitwichtigster Importpartner: Thailand stoppt gesamten Handel mit Nordkorea
Gewerkschaft Cockpit ruft Ryanair-Piloten zu Streik auf
Hessen: Traktorfahrer zerstört sechs Blitzer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?