06.09.10 20:15 Uhr
 323
 

Israels Außenminister: Besiedlung des Westjordanlands wird fortgesetzt

Der israelische Außenminister Avigdor Lieberman hat trotz der andauernden Friedensgespräche die Fortsetzung der Besiedlung des Westjordanlands angekündigt.

Lieberman, der selbst in einer Siedlung im Westjordanland lebt, gab an, dass er keinen Grund sähe, die Besiedlung weiterhin zu unterbrechen. Er lies außerdem verlauten, dass seine Partei stark genug sei, um eine Fortsetzung der Besiedlung des Westjordanlands durchsetzen zu können.

Die Palästinensischen Verwaltungsbehörden haben inzwischen angekündigt, dass sie die Friedensgespräche nicht fortsetzen würden, falls die Besiedlung tatsächlich fortgesetzt wird.


WebReporter: RickJames
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Außenminister, Besiedlung, Friedensgespräch
Quelle: www.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump möchte seine umstrittene "Donald Trump Stiftung" auflösen
USA schicken 60.000 Flüchtlinge aus Haiti wieder zurück
Wolfgang Schäuble zu Jamaika-Aus: "Eine Bewährungsprobe, keine Staatskrise"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2010 20:59 Uhr von Glimmer
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Westjordanland = Palästinenserland: Die Israelis haben bereits einen beträchtlichen Teil davon annektiert:

http://upload.wikimedia.org/...

edit Der fruchtbare Ostteil des Westjordanlands am Fluss Jordan, der Lebensader der Region, ist vollständig in israelischer Hand. Damit haben die Israelis die Macht darüber, wie viel kostbares Trinkwasser die Palästinenser bekommen.

Israel hat sich seit 1947 immer weiter ausgebreitet:
http://de.wikipedia.org/...

[ nachträglich editiert von Glimmer ]
Kommentar ansehen
07.09.2010 00:31 Uhr von DeeRow
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Toll: Und dann WUNDERN die sich, wenn wieder irgendwo ein Attentäter Unschuldige killt?

Starrsinn und Arroganz waren noch nie gute Ausgangspositionen für sachliche Gespräche.
Kommentar ansehen
07.09.2010 02:00 Uhr von RickJames
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@DeeRow: Wenn die weiter Siedeln und die Palästinenser sich aus den Friedensgesprächen zurück ziehen, bin ich mal gespannt wie das in unseren Medien dargestellt wird.

Das Selbe ist damals nämlich mit Camp David 2 passiert und als die Palästinenser genug hatten und mit der zweiten Intifada auf das Verhalten der Israelis geantwortet haben, hieß es in unseren Medien das die Palästinenser aus heiterem Himmel die Friedensgespräche abgebrochen hätten.

[ nachträglich editiert von RickJames ]
Kommentar ansehen
07.09.2010 09:24 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die israelische Regierung ist doch ein unglaubwürdiges Pack. Wie kann ein Außenminister sich in innerpolitische Angelegenheiten einmischen, wenn nun gerade wieder Friedensverhandlungen aufgenommen werden. Was ist das denn für ein Regierungschef, der dies kommentarlos geschehen läßt.

Dies ist doch der beste Beweis, dass den Israelis an den Friedensgesprächen nichts dran liegt. Die präsentieren vordergründig, da sich Obama auch mal etwas kritisch über die Handlungen der Israelis geäußert hat, eine Gutwillaktion, die sie gar nicht einhalten wollen.
Kommentar ansehen
07.09.2010 09:31 Uhr von Canay77
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
"Die Palästinensischen Verwaltungsbehörden haben inzwischen angekündigt, dass sie die Friedensgespräche nicht fortsetzen würden, falls die Besiedlung tatsächlich fortgesetzt wird"

Nach nem halben Jahr wird den Palästinänsern dann vorgeworfen keinen Frieden zu wollen und ein terroristisches Pack zu sein.
Kommentar ansehen
17.09.2010 23:12 Uhr von Ashert
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm: so starrköpfig wie dieser Nethanjahu mit seinen Siedlern ist, würde ich die Friedensgespräche auch abbrechen.

Dieser Abbas ist aber kein Arafat, das wäre dann wohl auch nur eine diplomatische Floskel ohne Bedeutung.

Diese Siedler stehen bei mir noch unten den Taliban, das ist ja wohl das schlimmste Gesocks auf diesem Planeten! :[

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU möchte Verbrauchsmessgeräte in allen Autos durchsetzen
US-Bundesstaat New York: Ein Toter bei Explosionen in Kosmetikfabrik
Nigeria: Mindestens 50 Tote bei Selbstmordanschlag in einer Moschee


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?