06.09.10 19:32 Uhr
 219
 

Großbritannien: Pastor verschaffte Personen durch 360 Scheinehen legalen Aufenthalt

Durch den "Verkauf" von Scheinehen hat ein britischer Pastor einer Reihe von Personen ohne Papiere die Berechtigung zum Aufenthalt verschafft. Aufgefallen war letztendlich ein gravierender Anstieg von Hochzeiten im Ort St.-Leonards-on-Sea um das Dreißigfache.

Der Fall ist in der Geschichte Großbritanniens bislang der größte seiner Art. Den Vorteil in der britischen Regelung, dass man bei einer anglikanischen Trauung keine zusätzlich standesamtliche Trauung absolvieren muss, nutzte der Pastor mit seinen beiden Komplizen aus.

So habe er gegen Zahlungen der zumeist aus Nigeria stammenden Immigranten, die Frauen aus Osteuropa heirateten, die für ihn und seine Komplizen einbringlichen Ehen geschlossen. Zusätzlich wuchsen die Einnahmen der Kirche im Halbjahr auf 22.000 Pfund. Alle drei Betrüger erhielten vier Jahre Haft.


WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Großbritannien, Urteil, Haft, Pastor, Aufenthalt, Scheinehe
Quelle: www.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander
Nordkorea: Kim Jong Un soll minderjährige Sexsklavinnen haben, die ihn füttern
Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?