06.09.10 18:09 Uhr
 776
 

"car2gether": Daimler startet Online-Mitfahrzentrale

Mit "car2gether" startet Daimler in Ulm das nächste Mobilitätsprojekt.

Mit Hilfe einer Internetcommunity sollen Fahrer und Mitfahrer online zusammenfinden - sei es per Computer oder Smartphone. Das Prinzip des Projektes sei simpel, User müssen sich auf der Webseite des Projektes kostenlos registrieren und die dazugehörige App herunterladen.

Wer eine Fahrt oder Mitfahrt sucht gibt Start und Ziel an und die Plattform sucht in Echtzeit User mit dem gleichen Ziel. Parallel könne man Fahrten auch über einen Live-Ticker suchen, der sich an Twitter orientiert. Der Service sei in der Startphase kostenlos.


WebReporter: giZemo
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Online, Angebot, Daimler, Service, Mitfahrzentrale
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU möchte Verbrauchsmessgeräte in allen Autos durchsetzen
ADAC: 90 Millionen-Euro-Steuernachzahlung angeordnet
Sparkurs: ADAC will 400 Stellen streichen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.09.2010 09:02 Uhr von George Taylor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
OMFG: "car2gether" Vorschlag für den "Sprachpanscher des Jahres" -.-
Kommentar ansehen
07.09.2010 10:20 Uhr von datenfehler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und warum zeigen die da nen Smart? Der ist halbwegs effizient. Da braucht keiner mitfahren. Die A- und B-Klasse gehen ja auch noch. Die restliche Daimler-Flotte hingegen ist ja noch nichtmal sinnvoll, wenn alle Sitze besetzt sind... Die rückständigen Dreckschleudern dieser Marke haben es bitter nötig, voll besetzt zu sein, weil sonst die Umweltbilanz jenseits von Gut und Böse ist.
Achja... zum Glück kommen wohl bald Effizienzklassen, die dann die S-Klasse und den AMG SL als effizienter erklären als den Leo 2. (na? Wer kapiert den Gag?)
Kommentar ansehen
07.09.2010 10:27 Uhr von giZemo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
darum zeigen die nen Smart weil Daimler in Ulm schon das projekt car2go erfolgreich getestet hat. Car2go ist ein carsharing-Projekt. In Ulm stehen 200 Smarts auf den Straßen rum. nach einer Registration kann man mit hilfe eines rfid-ships jedes Fahrzeug nutzen und für wenig geld von a nach b fahren. mit hilfer einer App kann man sehen wo im umkreis sich aktuell car2go-autos befinden und einfach einsteigen. car2gether ist nun mit car2go kombinierbar, dessweiteren kann man jedoh auch sein iegenes auto nutzen!
Kommentar ansehen
07.09.2010 10:43 Uhr von saber_
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@datenfehler: du faehrst sicher fahrrad und bist deswegen neidisch auf alle leute die sich ein größeres und teureres auto leisten koennen?

der einzige der dreck schleudert bist du....
Kommentar ansehen
07.09.2010 11:34 Uhr von giZemo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gibt doch sicher auch bike2go oder foot2go für leute wie datenfehler ^^
Kommentar ansehen
08.09.2010 16:43 Uhr von giZemo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hier gibts einen tvbericht zum thema:

http://mediathek.ard.de/...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?