06.09.10 16:36 Uhr
 509
 

Wiesloch: Mehrere Unbekannte verprügelten eine Person - Polizei griff zum Pfefferspray

Auf dem Winzerfest in Wiesloch kam es in den frühen Morgenstunden des Sonntags zu einer Massenschlägerei, wobei eine Person von mehreren Unbekannten verprügelt wurde. Nachdem die Täter flüchteten, konnten die Beamten nur einen 20-jährigen Hauptverdächtigen ausmachen und wollten ihn festnehmen.

Dieser wollte sich nicht verhaften lassen, wurde aggressiv und versuchte zu flüchten. Die Beamten griffen zum Pfefferspray, überwältigten ihn und setzten ihn mit Handschellen versehen in den Streifenwagen. Bei dem Gerangel wurde ein Polizist verletzt. Der Täter demolierte später noch das Fahrzeug.

Blitzartig sprang ein Cousin (16) des Festgenommenen mit ausgestreckten Beinen gegen den schon verletzten Beamten und verletzte ihn auch noch am Arm. Der Kickboxer und der bereits im Polizeiwagen Sitzende flüchteten. Sie konnten nur mithilfe weiterer Einsatzkräfte verhaftet werden.


WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Person, Körperverletzung, Pfefferspray
Quelle: www.luaktiv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Razzia: Kein hinreichender Tatverdacht - Syrer kommen frei
Brandenburg: "Reichsbürger" attackiert Polizisten und flieht
Indien: Millionen-Kopfgeld auf Schauspielerin wegen anstößiger Szenen ausgesetzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Thread locked

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2010 16:42 Uhr von Pils28
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Soviel aus dem Leitfaden: "Wie man sich richtig in die Scheiße reitet!"
Aber mein pessimistisches Kleinhirn prophezeit mir: Jugendstrafrecht, Geldstrafe, vllt. Sozialstunden, sowieso nichts zu holen und in 2 Jahren wird das ganze aus der Akte gelöscht.
Kommentar ansehen
06.09.2010 17:00 Uhr von AnitaF
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Keine Strafe: [edited by maeckes]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Thread locked


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Razzia: Kein hinreichender Tatverdacht - Syrer kommen frei
Sicherheitslage in Syrien: AfD verlangt Rückreise syrischer Flüchtlinge
Bundesregierung will deutsche IS-Kinder aus dem Irak nach Deutschland bringen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?