06.09.10 16:09 Uhr
 864
 

Atombeschluss: Mindestens 50 Milliarden Euro mehr für Energiekonzerne

Eigentlich sollte laut Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) der Atombeschluss dafür sorgen, dass die Betreiber etwa die Hälfte ihrer Gewinne durch die längeren Laufzeiten abgeben müssen. Laut einer Schnellanalyse des Öko-Instituts streichen die Konzerne trotzdem Milliarden-Gewinne ein.

Alleine E.ON könnte selbst bei gleichbleibenden Strompreisen 14 Milliarden Euro zusätzliche Gewinne einfahren, wird eine normale Preissteigerung zugrunde gelegt sind es sogar 30 Milliarden. Auch RWE (17,5), EnBW (14,3) und Vattenfall (fünf Milliarden) profitieren deutlich von den längeren Laufzeiten.

Hauptursache für die extremen Mehreinnahmen sind die deutlich höheren Reststrommengen von etwa 1860 Milliarden Kilowattstunden. Die Brennelementeabgabe wurde hingegen von 220 Euro auf 145 Euro pro Gramm Kernbrennstoff gesenkt. Bei steigenden Strompreisen sinkt die Abgabequote auf nur noch 28 Prozent.


WebReporter: Jolly.Roger
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gewinn, Energie, Atomkraft, Analyse, Rainer Brüderle, E.ON
Quelle: wirtschaft.t-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2010 16:09 Uhr von Jolly.Roger
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Die angeblichen 46 Prozent Abgaben gelten nur, wenn die Strompreise gleich bleiben. Bei normaler Preissteigerung sinkt die Abgabe auf die genannten 28 Prozent.

Wenn ich auch weniger Steuern zahlen müsste, je mehr ich verdiene, wäre ich auch sehr glücklich....
Kommentar ansehen
06.09.2010 16:34 Uhr von K.T.M.
 
+31 | -0
 
ANZEIGEN
Sind wir mal ehrlich, hat jemand etwas Anderes erwartet?
Kommentar ansehen
06.09.2010 16:40 Uhr von Thingol
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
Das Lobbypack hat gewonnen: Schwarz-Geld. Alles Verbrecher.
Kommentar ansehen
06.09.2010 16:41 Uhr von wordbux
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
50 Milliarden Euro mehr: Kein Wunder bei dieser energiewirtschaftfreundlichen Regierung, oder sollte man sagen gesponserte Regierung ?
Man weiß ja nie ...
Kommentar ansehen
06.09.2010 16:44 Uhr von TrangleC
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Zitat: "Wenn ich auch weniger Steuern zahlen müsste, je mehr ich verdiene, wäre ich auch sehr glücklich.... "

Das tust du doch. Das tun wir alle - theoretisch. Das Problem ist nur dass man als normaler Mensch heutzutage nicht mehr mehr verdient. Würdest du mehr verdienen, würdest du auch weniger Steuern zahlen.

Und würden dir Flügel wachsen, bräuchtest du kein Auto mehr.
Kommentar ansehen
06.09.2010 17:01 Uhr von wmp61
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Juchu der Aufschwung ist da!
Ist die Zukunft nicht strahlend für... naja... ein paar halt?
Kommentar ansehen
06.09.2010 17:25 Uhr von usambara
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
und über 90 Milliarden Steuergelder für den zusätzlich anfallenden Atommüll
Kommentar ansehen
06.09.2010 17:57 Uhr von datenfehler
 
+4 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.09.2010 18:41 Uhr von majastick
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Eines Tages: hoffe ich dass das Volk aufwacht und diese Regierung in die eigene Hand, nämlich Hand des Volkes nimmt und diese PArteiverbrecher da alle einsperrt oder noch besser.....wie haben sich die Rumänen ihres Diktators da nochmal entledigt? Hey ist ja gut *lol* war nur son Gedanke :D
Kommentar ansehen
06.09.2010 21:32 Uhr von jayjay2222
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@datenfehler: Zitat:

=>Punkt 1: Eine Laufzeitverlängerung ist nicht schlecht, sondern notwendig - keine Debatte, keine Diskussion. Das ist einfach nur Fakt.<=

Warum ist es notwendig? und warum keine Diskussion? und warum ist es Fakt? Wenn Du solche Sprüche von Dir gibst dann hättest Du es auch gleichzeitig begründen sollen!

Zitat:

=>Das Volk hat diese Regierung gewählt. Wenns euch nicht passt, dann wählt anders! Macht ihr aber sowieso wieder nicht, also werdet ihr euch nach den nächsten Wahlen wieder über alles beschweren. <=

Nö.. ich habe diese Regierung NICHT gewählt!! Tja, das Problem ist, das viele die sogenannten "Christlich" und "besser" gestellten sich die Regierung wünschen und bilden. Ich habe niemals für CDU/CSU o. FDP in meinem Leben gestimmt, so wie viele Anderen auch. Leider sind die, die diese Regierung wählen meist die besser gestellten die sich aus dieser Regierung ihre Vorteile nehmen.

Zitat:

=>Deutschland: Weltmeister im Jammern, Meckern und sich beschweren.<=

So soll es auch sein! Es kann nur besser werden. Meinst Du es ist besser das man still und leise alles hinnimt? Gut das wir nicht im Kommunismus leben und uns zu alles äussern können.
Kommentar ansehen
06.09.2010 21:38 Uhr von hofn4rr
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
die abkehr: von der atomwirtschaft wäre zwar denkbar, auch umsetzbar (innerhalb weniger jahre).

>leider< würden die aktionäre dabei verluste einfahren, wenn jedes kaff ihren eigenen strom >dezentral< herstellen würde.

von daher ist es nur logisch, dass der ausstieg sich ins jahr >iter< (kernfusion) - hasternichtgesehen verschiebt.

aus volkswirtschaftlicher sicht, wäre der umstieg wesentlich kostengünstiger und schneller, wenn die gierbremsen (lobbyaktionäre) umgangen werden würden.

@datenfehler
>> Punkt 1: Eine Laufzeitverlängerung ist nicht schlecht, sondern notwendig <<

die verlängerung ist nur solange nötig, bis man damit anfängt umzusteigen.

die kleckerbeträge aus der ökosteuer (kraftstoffe), kfz-steuer,
der maut, der versicherungssteuer, der besteuerung ansich und allgemein, würde ausreichen um ganz europa aussteigen zu lassen.

was fehlt ist der politische (demokratische) wille, sich aus den klauen der konzerndiktatur zu befreien.

der teil der politikerklasse, die heute in aufsichtsräten, in der vorstandschaft ihren fetten arsch zur schau stellen, leisten dazu >null< beitrag, einen energieunabhängigen weg einzuschlagen.
insbesondere bei regenerativen alternativen.

wenn sich dort etwas bewegt, dann nur im schneckentempo...und auch nur soviel, wie sie unbedingt müssen.
Kommentar ansehen
06.09.2010 21:41 Uhr von cav3man
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
datenfehler: Servus

also dein erster Punkt ist natürlich der Knaller =D

Niemand sagt das das sinnvoll ist die Dinger weiterlaufen zu lassen. Achso das EWI richtig... wer finanziert die nochmal...
richtig RWE und EON.... natürlich wollen die die Teile weiterlaufen lassen... da klingeln dann ordentlich die Kassen und die ganze Drecksarbeit wird noch vom Staat gezahlt.
Kommentar ansehen
06.09.2010 22:10 Uhr von Wurstwasserpfeiffe
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Deutschland = Demokratie? Träum mal schön weiter, Kamerad.
Alle 4 Jahre verteilt man ein paar Zettel auf denen jeder brav ein paar Kreuze machen darf, wo er gar keine hin machen will.
Die Jahre dazwischen wird dann kurzerhand von der vermeintlich gewählten Regierung gemacht, was für die Elite das beste ist und die Karre mehr und mehr in den Dreck gefahren.
Da werden wahlen getätigt.Beispiel EU-Vertrag. Wenn diese nicht ausfallen wie man es haben will, wird eben so lange gewählt bis es passt.
Das Volk fragt keine Sau.
Alles unter dem Deckmantel:"Alles für wenige und für mich am meisten".
Korruptes Pack da oben.
Ich wünsche mir andere Zeiten zurück.
Die sollten mal wieder Angst haben müssen!
Kommentar ansehen
06.09.2010 22:30 Uhr von ROBKAYE
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Und unser Merkel verkauft diesen Deal in den Nachrichten als "historischen Erfolg" ... Da kann man mal sehen, für wie blöd uns diese Politker-Kaste hält...

Eins sollte klar sein... die Abgaben der Stromkonzerne werden 1:1 an den Verbraucher weitergegeben... mit anderen Worten handelt es sich dabei um eine versteckte Abgabe, die mal wieder die Bürger trifft und sehr hart treffen wird, wetten? Und die Gewinne bleiben bei den Unternehmen!

Einer der üblichen Taschenspieler-Tricks, welche uns immer wieder mit hohlen Phrasen als "großer Erfolg" verkauft werden.. Die Atom-Lobby lässt heute Abend sicher erst mal ein paar hundert Dom Perignon Flaschen knallen und so manche Kiste Havannas in Rauch aufgehen...

Energiewirtschaft, Wasserversorgung und Banken gehören wieder in staatliche Hand, sonst sehe ich schwarz für die Zukunft!
Kommentar ansehen
06.09.2010 23:04 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Schade ich hatte schon gehofft das die die Dinger endlich abschalten und dann mal ein verregneter Tag ohne Wind kommt.

Die ganzen "Ökos" wären durchgedreht wenn sie ihre iBooks im Starbucks nicht hätten laden können.
Kommentar ansehen
06.09.2010 23:10 Uhr von cav3man
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@dracultelpes: Moin

es gibt ja glücklicherweise noch die Biomasse die solche Schwankungen ausgleichen kann.
Außerdem wird nie in ganz Deutschland kein Wind wehen.

Hier gibt es eine schöne Demonstration:
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
06.09.2010 23:15 Uhr von Krawallbruder
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Da haben sich unsere Damen und Herren Politiker (aka Lobbyistenpack) mal wieder selbst die Taschen gefüllt und ordentlich Schmiergelder eingestrichen!

Hat Irgendjemand was anderes erwartet...?
Kommentar ansehen
06.09.2010 23:20 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@cav3man: Du möchtest mir sagen das der Wind der im Norden bläst dafür reicht den Süden mitzuversorgen?

Irgendwann wird man auch dezentral z.b. BHKW zuschalten können. Aber nicht von heute auf morgen.

Die Atombetreiber sollten allerdings mehr in den Pott für regenerative Energien einzahlen.

Der wechsel ist sicherlich eine gute Sache. Aber bitte nicht auf biegen und brechen.
Kommentar ansehen
06.09.2010 23:39 Uhr von DaAliG
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
awesome !!! 50 Mrd. die and den Endkunden weitergereicht werden...
Ist ja nicht so das Strom hier teuer wäre ...

Danke an all die Ökospinner, dass ich jetzt noch mehr von meinem Geld für Strom zahlen kann..............

[ nachträglich editiert von DaAliG ]
Kommentar ansehen
07.09.2010 00:42 Uhr von Websniffler
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
wähler: Viele wählen auch weil, sie nicht wissen was sie wählen sollen. Beispiel bei mir: Hey was hast du gewählt ? Kollege: Ja, FDP. Ich sag dazu: Warum denn das? Er: Ja die versprechen mehr Netto vom Brutto.
Kommentar ansehen
07.09.2010 02:44 Uhr von cav3man
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
dracultepes: Servus,

da geb ich dir absolut recht. Es ist keine gute Idee jetzt einfach alle AKW (oder um noch extremer zu werden zusätzliche alle Kohlekraftwerke) abzuschalten.

Es würde durchaus gehen ein paar alte Gammelreaktoren wie Krümmel oder Isar vom Netz zu nehmen ohne Stromknappheit hervorzurufen.

Das große Problem an der Laufzeitverlängerung ist doch die Investition in erneuerbare Energien, wie du auch schon gesagt hast.
Solange RWE, EON, Vattenfall und EnBW aber noch ihre Meiler haben und auch wundervoll die Regierung unterdrücken können, werden die sich nicht für erneuerbare Energien einsetzen.

RWE z.B. (mit seinem zuckersüßen Energieriesen) hat einen Anteil von erneuerbaren Energien von 3% glaube ich. Deutscher Schnitt ist 17%. Bei den anderen dreien wirds auch nicht besser aussehen.

Die einzigen die momentan wirklich in die erneurbaren Pumpen sind die private Bevölkerung und kleinere Unternehmen wie zB Lichtblick, Naturstrom usw.

Investitionen in erneuerbare Energien:
RWE, Vattenfall, EON, EnBW bis 2012: ca. 4 Milliarden Euro

Rest: ca. 20 Milliarden Euro

Und die paar Investitionen zu denen die Gezwungen werden, das sind doch Peanuts.

@DaAliG

"50 Mrd. die and den Endkunden weitergereicht werden..."
Da kann ich dir nur empfehlen mal zu gucken wie der Strompreis entsteht. Der Strom wird durch die Laufzeitverlängerung keinen Cent billiger. Er wird so wie in der Vergangenheit langsam steigen.

[ nachträglich editiert von cav3man ]

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?