06.09.10 11:29 Uhr
 303
 

Spanien: Regierung weist Waffenstillstandsangebot der ETA zurück

Die Regierung Spaniens hat das Angebot der baskischen Terrororganisation ETA über eine Waffenruhe abgelehnt.

Laut Innenminister Alfredo Pérez seien die Vorschläge nicht ausreichend. Die Regierung erwarte weitaus mehr als eine eventuell zeitlich begrenzte Waffenruhe.

Stattdessen solle die Organisation komplett auf Gewalt verzichten. Durch mehr als 30 Verhaftungen ist die ETA derzeit geschwächt.


WebReporter: Truman82
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Spanien, Angebot, ETA, Waffenruhe, Alfredo Pérez
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland holt abgeschobenen Flüchtling zurück
Laut AfD gibt es wegen Flüchtlingen mehr Obdachlose in Deutschland
Vor GroKo-Gesprächen: SPD fordert wohl einen EU-Finanzminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2010 12:19 Uhr von Andreas-Kiel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Verstehe ich nicht. Ich kenne mich nun nicht so sehr in dieser Materie aus, aber sollte man nicht lieber "den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach" nehmen?

Wenn die Regierung das ablehnt und die fangen jetzt wieder mit Terroranschlägen an, damit ist dann doch keinem gedient, insofern sollen sie doch froh sein, wenn sie eine Weile Ruhe haben und vielleicht weiter verhandeln.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?