06.09.10 12:14 Uhr
 213
 

Neuer Trend aus Arizona: Schlaglöcher per Handy melden

In der Stadt Tucson im US-Staat Arizona ist es bereits umgesetzt. Bürger können Ihrer Gemeinde Beschädigungen wie Schlaglöcher, Umweltverschmutzung durch Müll oder Graffiti an Gebäuden über Ihr Handy melden.

Dies können Sie über eine Website mit digitalen Karten tun.

Hier können die Bürger einen Schaden an Ihre Stadt melden und Fotos oder Videos dazu hochladen.


WebReporter: dsx2009
Rubrik:   Regionen
Schlagworte: USA, Handy, Stadt, Trend, Graffiti, Meldung, Schlagloch
Quelle: www.marketing-trendinformationen.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2010 12:14 Uhr von dsx2009
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das sollte es auch mal in Deutschland geben. Bleibt jedoch fraglich, ob die Kommunen finanziell und personell in der Lage sind die Schäden dann auch zu beheben :)
Kommentar ansehen
06.09.2010 14:41 Uhr von Major_Sepp
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: Das wäre in Deutschland nicht vorstellbar...

Alleine die SMS, die wegen Schlaglöchern verschickt würden, könnten die Netze überlasten....^^
Kommentar ansehen
06.09.2010 14:47 Uhr von Rödelhannes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das wäre vll: was für neuseeland :)
Kommentar ansehen
14.09.2010 17:17 Uhr von Benni02961
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deutschland: In Deutschland könnte man ja die Straßen melden die ohne Schlaglöcher sind ;)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?