05.09.10 15:21 Uhr
 861
 

Augsburg: Feuerspucker verbrennt zwei Lokal-Besucher

Die Darstellungen eines Feuerspuckers in einem Restaurant in Augsburg endete für zwei Gäste mit zum Teil schweren Verletzungen.

Wahrscheinlich verstand der Schausteller sein Handwerk nicht richtig. Er verletzte mit seinem Feuer einen 36-jährigen Mann und eine 18-Jährige.

Beide erlitten Verbrennungen am Hals und im Gesicht. Die 18-jährige junge Frau wurde dabei so schwer verletzt, dass sie in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Feuer, Besucher, Augsburg, Verbrennung, Lokal
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Teenie sticht Mann nieder - "Ist mir doch egal, ich bin erst 14"
Beamter erhält Entschädigung: Unschuldig wegen sexuellem Missbrauchs in Haft
USA: Ehemaliger nordkoreanischer Häftling auf mysteriöse Weise gestorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2010 15:38 Uhr von Spafi
 
+15 | -8
 
ANZEIGEN
Vermutungen: Vermutungen haben in Nachrichten nichts verloren und sind einfach das Letzte.
Kommentar ansehen
05.09.2010 16:49 Uhr von Delios
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Spafi: Mal abgesehen davon, dass mit anderen Worten in der Quelle auch "vermutet" wird, hätte nach deinen Vorstellungen z.B. ein "großes deutsches Boulevardblatt" auch nich mehr viel zu berichten ;)
Kommentar ansehen
05.09.2010 17:32 Uhr von Spafi
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Delios: Das fänd ich sogar recht gut. Denn das hier ist schon fast üble Nachrede. Es kann unzählige Gründe gehabt haben, aber der "vorgeschlagene" Grund, der Feuerspucker wäre einfach zu schlecht gewesen, prägt sich erstmal ein
Kommentar ansehen
05.09.2010 20:32 Uhr von RMK
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht musste er: niessen ....
Kommentar ansehen
10.09.2010 16:40 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Reisserische Überschrift! Stände da nicht "Feuerspucker", man könnte glatt denken, er hätte sie mit dem Bunsenbrenner in Asche verwandelt.

Und dann die Vorverurteilung in einer News!!

Es steht nicht fest, was die Ursache war, also sollte man auch nicht mit hämischen Vermutungen jemandem Schuld in die Schuhe schieben, die er eventuell gar nicht hat.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?