05.09.10 11:05 Uhr
 1.087
 

Weißrussland: Regierungskritiker begeht vermeintlichen Selbstmord

Der Journalist Oleg Bebebin, der Betreiber einer oppositionellen Internetseite und bekannte Regierungskritiker, wurde am Freitag erhängt in seinem Haus gefunden. Die Staatsanwaltschaft spricht von Selbstmord, Freunde und Verwandte des Journalisten bezweifeln dies allerdings.

Bereits zuvor kam es in Weißrussland immer wieder zu rätselhaften Todesfällen von Journalisten und Kritikern. Bebebin war verheiratet und hatte zwei Kinder und laut Natalia Radina, die mit ihm an seiner Internetseite arbeitet, noch große Pläne.

In seinem Landhaus selbst wurden weder Spuren eines Kampfes noch andere Indizien gefunden, die auf einen Mord hinweisen. Ein umgeworfener Stuhl befand sich in dem Raum, in dem die Leiche gefunden wurde. Der Staatschef Lukaschenko wird von Kritikern oft als "Europas letzter Diktator" bezeichnet.


WebReporter: W4rh3ad
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Kritik, Selbstmord, Journalist, Weißrussland, Oleg Bebebin
Quelle: www.stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einbrecher stehlen bei Berliner Polizei Orden und Anstecker
USA: Vater erschreckt Tochter mit Clownsmaske und Nachbar schießt auf ihn
Versuchter Angriff auf Kanzlerin: Staatsschutz-Ermittlungen gegen 63-Jährige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2010 11:05 Uhr von W4rh3ad
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
In Weißrussland ist es Gang und Gäbe dass Oppositionelle, Bürgerrechtler und Kritiker von der Bildfläche verschwinden, ich bin mir sicher, auch in diesem Fall ging dies nicht mit rechten Dingen zu.
Kommentar ansehen
05.09.2010 11:17 Uhr von alicologne
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
mhm Was soll man erwarten von der letzten sozialistischen Diktatur in der westlichen Welt?

Lukaschenko ist einfach wahnsinnig.
Kommentar ansehen
05.09.2010 12:17 Uhr von Tobi1983
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Das passiert auch hier: Nur die Geheimdienste sind hier schlauer, dass zu vertuschen.
Kommentar ansehen
05.09.2010 13:02 Uhr von farm666
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
werden schurkenstaaten angegriffen und in den medien thematisiert, aber über ein land das unter 600km entfernung zu deutschland liegt der von einem diktator beherrscht wird hört und sieht man GARNICHTS.
Absurditäten der Menschheit
Kommentar ansehen
05.09.2010 15:24 Uhr von EdwardTeach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre sowas in den USA passiert: wäre das kein "angeblicher" Selbstmord sondern nur "Verschwörungstheorie". Aber bei einem sozialistisch geführten Land, was übrigens Deutschland vor 1989 auch war, ist das jetzt beglaubigt weil der "Diktator" sooooo böse ist. Schaut euch mal um. Die Diktatoren sitzen überall, und werden nicht durch die Amis aus dem Amt geputscht, klar gibt da auch keine Ölvorkommen.
Kommentar ansehen
05.09.2010 15:25 Uhr von majastick
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Tja in Österreich: fährt so mancher Kritiker, "sturzbesoffen zur Geburtstagsfeier seiner Mutter und knallt mit überhöhter Geschwindigkeit voll gegen irgendwas" AUF DEM WEG ZUM GEBURTSTAG DER MUTTER, sturzbesoffen...ich sag mal nix dazu.

In Deutschland öffnet sich auch so mancher Fallschirm nicht bei Kritikern.....solls alles gegeben haben.

Wie gerade unsere Regierung und die Lobbyparteien mit Kritikern umgehen ist bekannt. Siehe Sarrazin...sagt was Sache ist und verliert seinen Job usw usw.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt
Sarah Connor war von Bushido als Schwager wenig begeistert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?