03.09.10 21:45 Uhr
 533
 

Mars: Nachweis von Perchloraten zweifelt Ergebnisse der Viking-Sonden an

Rafael Navarro-González von der National Autonomous University of Mexico in Mexico City hat die alten Ergebnisse der Viking-Sonden zu aktuellen Daten in Bezug gesetzt. Die Viking-Sonden sollten Mitte der 70er Jahre unter anderem auch den Marsboden auf mögliche biologische Aktivitäten untersuchen.

Zu diesem Zweck wurde eine Bodenprobe in einem Ofen erhitzt und analysiert, wobei lediglich die beiden organischen Verbindungen Chlormethan und Dichlormethan gefunden wurden. Damals wurde dieser Nachweis als die Folge einer Kontamination durch einen Reinigungsprozess auf der Erde interpretiert.

Nachdem der Marslander "Phoenix" Perchlorate im Boden nachweisen konnte, müssen die Viking-Daten neu bewertet werden. Experimente konnten zeigen, dass die beiden Verbindungen auch entstehen, wenn Perchlorate mit Wüstenboden interagieren. Beim Erhitzen würden sie komplexere organische Moleküle jedoch zerstören.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Mars, Sonde, Experiment, Nachweis
Quelle: www.universetoday.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.09.2010 21:45 Uhr von alphanova
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Die Bodenanalysen der Viking-Sonden waren damals schon konträr. Einige Wissenschaftler vermuten - auch heute noch - dass die Sonden primitives Leben auf dem Mars nachgewiesen haben. Andere führen es auf Fehlinterpretationen und Verunreinigungen zurück. Die Ergebnisse waren jedenfalls nicht schlüssig. Wenn sich die Perchlorate auch an den Landeorten der Viking-Sonden befanden, dann hätte das Erhitzen der Bodenproben den möglichen Beweis für primitives Leben auf dem Mars zerstört.
Kommentar ansehen
04.09.2010 19:12 Uhr von MarsPhotoJournal
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
So wie es derzeit aussieht sind die damals wahrscheinlich falschen Interpretationen der Viking-Ergebnisse die Ursache für 30 verschenkte Jahre Mars- und exobiologische Forschung. Aber besser spät als nie :)

Gruß
http://marsphotojournal.blogspot.com

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?