03.09.10 16:02 Uhr
 267
 

Geistiges Training bremst Demenz zwar erst, später verläuft sie dafür schneller

Eine neue Studie um Robert Wilson vom Rush University Medical Center in Chicago hat gezeigt, dass geistiges Training bei Alzheimer und Demenz ein zweischneidiges Schwert ist. Während die beständige Übung die Krankheit anfangs verlangsamt, scheint sie sie in einem späteren Stadium zu beschleunigen.

Den Grund dafür konnten die Forscher nicht genau erkennen. Es kann aber sein, dass bereits vorhandene Schäden durch ein aktives Training vorerst ausgeglichen werden und somit nicht auffallen. In der entsprechenden Studie wurden 1.150 Personen über zwölf Jahre lang betreut.

Es kann allerdings nicht gesagt werden, ob Menschen geistig fit bleiben, weil sie sich geistig viel betätigen oder ob sie sich geistig betätigen, weil sie noch fit genug sind. Die Anzahl der Demenzpatienten steigt rasant, bisher gibt es noch keine Studien, die erfolgreiche Präventionen versprechen.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krankheit, Training, Alzheimer, Demenz, Prävention
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?