02.09.10 18:22 Uhr
 9.113
 

Golf von Mexiko: Wieder ist eine Bohrinsel explodiert

Nach Berichten der US-amerikanischen Küstenwache ist im Golf von Mexiko erneut eine Ölplattform explodiert.

Die Bohrplattform soll sich westlich der gesunkenen Ölplattform "Deepwater Horizon" befinden. 13 Arbeiter sollen bei der Explosion ins Meer geschleudert worden sein. Einer von ihnen wird derzeit noch vermisst. Ob Öl austritt, ist momentan noch nicht geklärt.

Hubschrauber sind auf den Weg zum Unglücksort. An der Börse in New York sind aufgrund des Vorfalls die Aktien von Öl-Firmen gefallen.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Aktie, Börse, Explosion, Öl, Golf von Mexiko, Bohrinsel
Quelle: www.focus.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.09.2010 18:25 Uhr von Fowel
 
+86 | -26
 
ANZEIGEN
nur weiter so macht unseren kleinen Planeten noch voll kaputt!

Applaus liebe Ammis!
Kommentar ansehen
02.09.2010 18:31 Uhr von Raptor667
 
+40 | -2
 
ANZEIGEN
@Fowel: wenns wieder BP ist sind es die Tommys...die nicht die Amis.
Sollte es wirklich eine Bohrinsel von BP sein wars das dann wohl

Nehme hiermit zurück was ich geschrieben habe...
Zitat Welt Online: Im Golf von Mexiko hat sich erneut eine Explosion auf einer Bohrinsel ereignet. Es handelt sich um die die Bohrinsel Vermilion Oil Rig 380, die die US-Firma Mariner Energy mit Sitz in Houston (Texas) besitzt und verwaltet.

http://www.welt.de/...

[ nachträglich editiert von Raptor667 ]
Kommentar ansehen
02.09.2010 18:32 Uhr von Nornenkrieger
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Na da hoffentlich endet diese Katastrophe nicht so, wie die letzte und die Verantwortlichen reagieren professioneller als bei der letzten.

Im Training sollten Sie ja sein.

Nach den bisher vorliegenden Erkenntnissen soll ja kein Öl auslaufen, da nicht gefördert wurde.

@ Fowel: Den Amis würde ich die Schuld nicht zuweisen. Eher dem Konzern, dem die Plattform gehört. Wie sich ja bei der letzten Katastrophe gezeigt hat, waren so einige Sachen nicht in Ordnung gewesen. Man kann nur hoffen, dass der zuständige Konzern ordentlich zur Kasse gebeten wird.
Kommentar ansehen
02.09.2010 18:37 Uhr von owii
 
+6 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.09.2010 19:16 Uhr von Chuzpe87
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Ich zünd morgen auch noch nen Atomkraftwerk an :) Das bringt noch den nötigen Schliff in den viel zu grün-blauen Planeten.
Kommentar ansehen
02.09.2010 19:17 Uhr von Perisecor
 
+8 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.09.2010 19:40 Uhr von Herbstdesaster
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ach: Sind doch jetzt Ölfressende Bakterien aufgetaucht, die machen das schon :D

Ironie off!!!
Kommentar ansehen
02.09.2010 19:45 Uhr von tutnix
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@Raptor667: bp ist schon lange nicht mehr allein in britischen besitz, deswegen heisst es auch nicht mehr british petrol sondern beyond petrol ;).
Kommentar ansehen
02.09.2010 20:02 Uhr von meks3478
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Leicht am schwitzen? An der jetzt explodierten Plattform sei BP in keiner Weise beteiligt, betonte ein Konzersprecher in London.

http://www.heute.de/...
Kommentar ansehen
02.09.2010 20:03 Uhr von Sarah0117
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Lernfähig oder Hamster? Lernfähig oder Hamster?
Diese Frage habe ich mir gerade als erstes gestellt.
Weder die US Regierung versucht was gegen solche Unfälle zu tun, noch die Öl-Firmen.
Das Öf ist einfach wichtiger als die Umwelt, dagegen machen kann man nichts, dennw eder reden noch schreiben hilft.
Die Leute kaufen es trotzdem, siehe ARAL [BP], da ist auch niemand auf die Idee gekommen dort nicht mehr zu tanken.

Von daher:
Selber Schuld, vorne reinkippen und hinten kommt es wider raus ;-)
Kommentar ansehen
02.09.2010 20:05 Uhr von shathh
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch: im NDR hieß es, dass alle sich ins Rettungsboote flüchten konnten und nur einer verletzt sei.

Auf Shortnews wurden plötzlich 13 Leute ins Meer geschleudert und einer wird vermisst.

Irgendwas stimmt da nicht.
Kommentar ansehen
02.09.2010 20:48 Uhr von El Damiano
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Oh man!! Einerseits kriegen wir einen dicken Hals wenn wir solche Nachrichten lesen. Andererseits möchten wir auf das Autofahren nicht verzichten.

Das solch große Unternehmen bei den Milliarden Einnahmen nicht einen Teil davon für die Sicherheit ausgeben wollen werde ich nie verstehen!!!!
Der Mensch ist und war schon immer Macht- und Geld orientiert. Schade...
Kommentar ansehen
02.09.2010 20:57 Uhr von achtantum
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Sarah0117: So ein Boykott ist doch nur lächerlich.
Es schadet letztendlich nur den Tankstellenpächtern.
BP macht doch nicht nur sein Geld mit Benzin.
Nahezu alle Produkte, die der Mensch benutzt, sind aus Kunststoff.
Und Kunststoff wird aus Öl hergestellt.
Heuchler wie du sollten mal etwas weiter denken.
Wenn verzichten, dann richtig:
Also alle Produkte aus Kunststoff wegwerfen.
Kommentar ansehen
02.09.2010 21:14 Uhr von face
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
macht doch nix die habe doch Bakterien die das auffressen...
ist keine Sache ... da pasiert nix ...
halb so wild
Kommentar ansehen
02.09.2010 21:49 Uhr von Perisecor
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Wie erwartet die Doofen sind da :>
Kommentar ansehen
02.09.2010 22:58 Uhr von Revej
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Gratulation: Es ist erstaunlich wie Leute immer wieder unter Beweis stellen, dass man aus Fehlern nicht lernen muss, jetzt ist nur zu hoffen das es nicht ähnlich läuft wie bei Deepwater Horizon. An dem Unglück hat der Ozear eh noch lange genug zu knabbern.
Kommentar ansehen
02.09.2010 23:16 Uhr von YBD
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
öhm leute: ich find das ja megaschlimm mit den umweltkatastrophen und sehe die ausbeutung von mutter erde ziemlich kritisch - TROTZDEM benutzen, brauchen und sind abhängig vom öl also muss es auch gefördert werden und dabei kann halt auch mal was schief gehn. Also ruhig blut, jeder der öl verbraucht hat also keinen Grund sich darüber aufzuregen schliesslich muss es wer fördern.

Die einzige verschwendung ist Öl zu verbrennen in form von benzin und co. Da muss an einer alternative geforscht werden - öl ist dennoch unabdingbar für alle nur erdenklichen produkte.
Kommentar ansehen
03.09.2010 00:05 Uhr von Zockn
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Bald Kann ich an dem Golf von Mexiko mein Auto betanken..

Es ist einfach unmöglich, sowas einfach so ruehen zu lassen, ist ja nur sauberes wasser was hier gerade im augenblick verseucht und unbrauchbar wird. Die reinigung kostet ja auch nicht viel, sind ja nur paar Milliarden $ wenn ich mich nicht irre oder?
Kommentar ansehen
03.09.2010 00:21 Uhr von lamm78
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
gz öl, wir haben dich verbrannt nun rächst du dich ;)
Kommentar ansehen
03.09.2010 00:56 Uhr von SelltAnasazi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Zockn: Du wiedersprichst dir selber....unbrauchbar wird das Wasser ja nicht wirklich da man es ja reinigen kann... und selbst die Natur hilft da im grossen mit.

Und alle die hier von aus Fehlern lernen reden.... so schnell kann man jetzt wirklich nicht andere Ölplattformen umrüsten (auch wenn ich selber bezweifle das sie es überhaupt machen werden).

Und sind wir mal ehrlich, ohne Öl würde heutzutage nichts mehr laufen, auch wenn man jetzt neue Technologien erfindet die das Benzin ersetzen wird die Öl Industire nicht komplett aufhören zu existieren. In Deutschland wird gerade mal ein bischen mehr als die hälfte des Erdöls für Verkehr eingesetzt.
Kommentar ansehen
03.09.2010 00:58 Uhr von cav3man
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Öl und Plastik: Irgendwie finde ich diese Argumente à la "Ihr Öko Hippies besitzt Kunststoff und deshalb dürft ihr euch darüber gar nicht aufregen das sowas beim Öl fördern mal passiert." ziemlich beschränkt.

Also ich persönlich habe ziemlich was dagegen. Und ja ich besitze diverse Kunstoffe Zuhause... aber ich hab nie jemanden dazu gewungen die aus Öl herzustellen. Das ganze würde auch mit Pflanzenzellulose gehen... z.B. Hanf
Und die Technik gibt es sogar auch schon =O

Ich kann hier jedem nur mal den Artikel des Hemp Car in Wikipedia empfehlen. Ein Auto das quasi vollständig aus Hanf besteht. Die Karosserie, Sitze, Scheiben, Öl, Sprit fast alles.

[ nachträglich editiert von cav3man ]
Kommentar ansehen
03.09.2010 01:23 Uhr von SelltAnasazi
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@cav3man: Das Hemp Car besteht trotzallem noch aus Kunststoff... auch wenn dieser mit Hanf verstärkt wurde ;)

Und das du niemanden gezwungen hast das aus Kunststoff herzustellen zählt nicht als Ausrede....
Z.b. könntest du deinen PC auch mit Holzverschahlung ausstaten anstatt Kunststoff... ist natürlich teurer und macht so gut wie keiner.

Und gib mir doch mal einen Link zu einem Artikel wie man Kunststoff durch Hanf oder so ersetzen kann (und nicht einfach nur verstärken).
Kommentar ansehen
03.09.2010 03:02 Uhr von cav3man
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Bio" Kunststoffe: Es gibt dabei verschiedene Arten.
Über Glucose und Milchsäure beispielsweise lässt sich Polylactic (PLA) gewinnen. Damit werden zB heute schon Verpackungen hergestellt.

Über Fruchtzucker oder Pflanzenreste erhält man Hydroxymethylfurfural (HMF). Dieser eignet sich wiederum für andere Einsatzzwecke.

In diese Industrie muss selbstverständlich noch viel investiert werden, das ist klar, aber es ist durchaus möglich aus pflanzlichen Materialien Kunststoffe herzustellen.

Genauere Infos gibbet unter anderem hier:
http://www.innovations-report.de/...

Und desweiteren... natürlich kann ich auch was tun... was nebenbei der Fall ist ;) . Es wird mir aber unmöglich sein alles Öl aus meinem Leben zu verbannen allein schon weil der Staat uns eine Grundlast auf die Schultern legt und das Angebot an ölfreien Produkten nunmal miserabel ist.
Kommentar ansehen
03.09.2010 07:49 Uhr von jaxdeluxe
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
oha: @killerjockl86:
klar ist Öl eine natürliche Sache und ja es tritt irgendwann aus. Allerdings nicht so schlagartig und und solchen Mengen, das ist der entscheidende Punkt. In einem gewissen Maße kann die Natur sich selbst regeln und baut das ausweichende Öl ab (wird von manchen Kleinstlebewesen sogar zum Leben gebraucht), in diesen Fällen schafft die Natur dies aber nicht. Wer da abstreitet das Öl sein nicht schädlich soll sich mal nen Ölverseuchten Strand angucken oder nen verseuchten Fisch essen.

@ topic
diese Unglücke sind mehr als ärgerlich, da wir momentan nicht auf das Öl verzichten können. Und der Einwand mit dem Kunststoff aus Naturfasern hinkt ebenfalls... das ist genau das gleiche Problem wie mit dem Biosprit.
Wird alles schön als umweldfreundlich hingestellt, aber wenn man Kunsststoffe nurnoch aus Naturfasern herstellen wollte müsste man Unmengen an Bäumen abholzen, was ja nicht unbedingt umweldfreundlich ist.

Ist genau das gleiche wie mit Elektroautos... die werden jetzt alle schön als "sauber" und "umweldfreundlich" präsentiert, aber so lange der Strom noch zum großen Teil aus fossilen Brennstoffen gewonnen wird sind die E-Autos größerer Klimakiller als Benziner.
Mal ganz abgesehen vom hohen Gewicht der nötigen Batterien (bei der geplanten E-Version der S-Klasse wiegt die mal eben eine Tonne!) was nach leichten, hochfesten Werkstoffen verlangt, welche nur mit sehr viel Energie hergestellt werden können (Aluminiumherstellung verbraucht mehr Energie als Stahlherstellung und über die wird sich ja schon immer aufgeregt).

Fazit: solange wir noch keine rentablen Alternativen zum Öl haben müssen wir wohl leider weiter damit leben und versuchen die Sicherheitsstandarts zu erhöhen
Kommentar ansehen
03.09.2010 09:46 Uhr von maretz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Fowel: Die Frage ist: WER macht unseren Planeten kaputt? Sind das wirklich nur die Amis?

Warum wird denn wohl an immer mehr Bereichen nach Öl gebohrt obwohl man z.T. bereits weiss das es da ne recht schlechte Idee ist? Nun - könnte EIN Grund dafür die immer größere Nachfrage sein? Und jetzt gucken wir mal (auch) nach Deutschland - und nur mal auf die Straße. Nun - ist dir mal aufgefallen wieviele Leute mittlerweile nen "SUV" fahren? Und jetzt überleg mal wieviele davon wirklich mal mit dem Ding auch nur im leichten Gelände sind... Dafür haben die Dinger eine Aerodynamik vom Wandschrank -> und entsprechend ist der Verbrauch. Dazu kommt noch das man im Auto natürlich ne Klima-Anlage benötigt (welche den Verbrauch durchaus um 0,3 - 0,5 Liter hochtreibt) und den ganzen anderen elektrischen Kram (welcher nunmal auch Benzin frisst...). Ausserdem braucht man ja ein immer leistungsstärkeres Auto - sparsam ist da fast nebensache... (und das zieht sich problemlos bis in die Bundesregierung rein...).

Nun - und DAFÜR kann ich nicht (nur) den Amis die Schuld in die Schuhe schieben (bei denen ist es ja im Prinzip dasselbe Spiel in Grün - wobei unsere Autos dagegen oft wirklich noch sparsam sind!). Im Gegenteil - da muss ich mir sogar selbst an die Nase fassen - denn auch mein Mopped ist eigentlich nur für Fun da (benötigt aber dennoch Benzin - auch wenn man eben nur mal Abends noch ne Runde dreht!). Und solange DAS so bleibt wird eben von jedem Konzern überall wo es geht nach Öl gebohrt. Was wäre denn die Alternative? Alle risiko-gebiete auslassen - dann würden dieselben die jetzt wegen Unfällen rumschreien sich über den Benzin/Diesel/Ölpreis aufregen. Die Sicherheitsmaßnahmen auf diesen Plattformen anheben? Wäre schön - aber der Konzern will den Gewinn maximieren. Würde also bedeuten entweder die Ölpreise auch entsprechend hochziehen (wieder würden sich dieselben Leute beschweren) ODER der Konzern verzichtet auf Gewinn (was dazu führt das der Vorstand durch Aktionäre usw. dann schnell abgesetzt wird!).

Von daher: Mit dem Finger auf Ami-Land oder auf den Konzern zeigen ist schön einfach... aber eben leider auch einfach falsch! Im Endeffekt bestimmt immernoch der KUNDE - und wie du bei BP siehst funktioniert das sogar. Denn guck mal dort an die Tankstellen - da ist wirklich relativ wenig los. Und da weiss auch (sofern das eben nicht nur in D passiert) der Konzern-Chef das er sich so nen Ei besser nich nochmal legt...

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?