02.09.10 17:13 Uhr
 560
 

Hamm: Gericht hebt Kündigung wegen 1,8 Cent auf

In einer Verhandlung vor dem Landesarbeitsgericht Hamm wurde eine Kündigung für nichtig erklärt, die ein Arbeitgeber einem Angestellten ausgesprochen hatte, weil er seinen Elektroroller bei seiner Arbeit auflud.

Dem Arbeitgeber sind Stromkosten von 1,8 Cent entstanden (ShortNews berichtete).

Die Richter waren der Meinung, dass eine Abmahnung ausreichend gewesen wäre. Andere Mitarbeiter hätten beispielsweise auch ihre Handys in der Firma aufgeladen. Gegen die Entscheidung kann keine Revision eingelegt werden.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Urteil, Strom, Kündigung, Hamm, Arbeitsgericht
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baby aus zweitem Stock geworfen - Vater steht zum zweiten Mal vor Gericht
Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Anwaltschaft erhebt Anklage gegen Bundeswehrsoldaten Franco A.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.09.2010 17:52 Uhr von lu10
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
Das darf doch nicht wahr sein ;-): Wer den Mut hat, nur 1,8 Cent zu veruntreuen (oder "klauen") sollte schon die Höchststrafe kriegen, denn nur wer Millionen veruntreut kommt ohne Strafe davon. Insofern hat der Mann meiner Meinung nach gegen die guten Sitten verstoßen. Entweder Millionen € verschwenden oder gar nichts. Bei 1,8 Cent hört der Spaß auf! ^^ :)
Kommentar ansehen
02.09.2010 18:03 Uhr von dr.b
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Das Gericht hat die Revision nicht zugelassen die Entscheidung steht schon seit April fest. Das LAG hat dieses lediglich nochmals bestätigt.
Kommentar ansehen
02.09.2010 22:53 Uhr von rubberduck09
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Verhältnismäßigkeit Klar muß das in die Hose gehen.

Schließlich erlauben sich Arbeitgeber auch gerne mal, unbezahlte Überstunden zu verlangen.
Aber fristlos kündigen ohne vom Arbeitamt eine dafür draufgewixt zu bekommen ist dann auch nicht.
Kommentar ansehen
02.09.2010 23:03 Uhr von de_waesche
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
armes deutschland: punkt
Kommentar ansehen
03.09.2010 00:39 Uhr von lu10
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@rubberduck09: Ich sehe das Problem mit den unbezahlten Überstunden darin, dass es leider keine Straftat ist. Deswegen müsste ein AN dagegen klagen. Wer klagt, fliegt raus (die meisten AG schaffen es, auch langjährige AN rauszuschmeißen), je nach Beruf kann das schon sehr einfach sein.
Kommentar ansehen
03.09.2010 10:41 Uhr von Zuckerfee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gut so !!! Ich wüsste gern mal, was für ein Laden das ist......

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?