01.09.10 15:59 Uhr
 857
 

Rust: Betrug mit Europapark-Tickets - Schaden von rund 35.000 Euro

Mit gestohlenen, amerikanischen Kreditkarten hatten Betrüger Eintrittskarten und Gutscheine für den Freizeitpark "Europapark" in Rust (Ortenaukreis) erstanden und anschließend weiterverkauft. Deswegen sind fünf Männer verhaftet worden, nun allerdings wieder auf freiem Fuß.

Die Ermittlungen gegen die Männer laufen jedoch weiter. Es handelte sich dabei um zwei Gruppen, zum einen aus dem Rheinland, zum anderen aus Frankreich.

Im Internet und vor Ort hatten sie die Karten stark verbilligt weiterverkauft. Durch die betrügerischen Handlungen entstand für den Freizeitpark ein Schaden von mehr als 35.000 Euro.


WebReporter: seeinfos
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schaden, Betrug, Ticket, Rust, Europapark
Quelle: www.suedkurier.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.09.2010 15:59 Uhr von seeinfos
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
In der Quelle der Nachricht stehen genauere Informationen zu den Vorwürfen und den Abläufen der Taten.
Kommentar ansehen
01.09.2010 16:21 Uhr von emjaybmg
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Schaden von 35000 Euro, wenn das mal keine News wert ist.....
Kommentar ansehen
01.09.2010 16:33 Uhr von Allmightyrandom
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Weshalb entstand dem Park ein Schaden? Die Karten wurden doch "regulär" mit geklauten Karten gekauft - weshalb sollte dafür der Park haften?
Kommentar ansehen
01.09.2010 19:10 Uhr von Mathew595
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
berichtigt mich wenn falsch: Die Kreditunternehmen kommt dies teuer zu stehen, nicht dem park

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD nach Jamaika-Aus: "Merkel ist gescheitert"
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund
Sänger Morrissey: Berlin ist wegen offener Grenzen "Vergewaltigungshauptstadt"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?