31.08.10 19:35 Uhr
 603
 

Aufregung um FPÖ-Onlinespiel: Darin kann man Muezzine "abballern"

Ein Spiel im Internet führt in Österreich derzeit zu Anzeigen wegen Volksverhetzung. Zunächst war die Herkunft und Verantwortlichkeit eines im Internet zugänglichen Online-Spiels nicht erkennbar.

Erst auf dem zweiten Blick und am Schluss des Spiels, nachdem auf Minarette, Moscheen und Muezzine geschossen wurde, wird die FPÖ Steiermark als verantwortlicher Herausgeber des Spiels sichtbar.

Inzwischen hat der Spitzenkandidat der Grünen in Österreich Anzeige wegen "Verhetzung" erstattet.


WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Moschee, Aufregung, FPÖ, Volksverhetzung, Minarett, Online-Spiel, Muezzin
Quelle: www.vienna.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.08.2010 19:54 Uhr von theRuff
 
+19 | -9
 
ANZEIGEN
würde: man dahin rabbis killen können würden sich die moslems überschlagen vor freude

aber was das mit verhetzung zu tun haben soll? man sieht ja deutlich an den volksabstimmungen was die österreicher vom islam halten.

btw: hier würde eine abstimmung nicht anders aussehen wenn wir denn inkorrekt sein dürften
Kommentar ansehen
31.08.2010 20:28 Uhr von Glimmer
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Sowas gabs auch mal auf Türkisch http://www.welt.de/...
... hat aber nicht funktioniert. Christen und Juden scheinen besser programmieren zu können:
http://www.newgrounds.com/...
Kommentar ansehen
31.08.2010 20:38 Uhr von Natoalarm
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
Klasse Spielchen: Leider ist es kaum zu schaffen und man wird vom islam überollt!
http://www.moschee-baba.at/
Kommentar ansehen
31.08.2010 20:56 Uhr von SXMPanther
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@theRuff: "man sieht ja deutlich an den volksabstimmungen was die österreicher vom islam halten."

Welche Volksabstimmung sprichst du denn da an? Soweit ich mich erinnern kann gab es so eine Abstimmung im Nachbarland von Österreich mit Namen Schweiz. Übrigens die einzigste wirkliche Demokratie. In Österreich gab es so eine Abstimmung meines Wissens nach nicht und wird es vermutlich auch nicht geben.
Österreich und die Schweiz haben außer den Bergen und ein bisschen Sprache nichts gemeinsam. Wobei es in der Schweiz mehrere Sprachen gibt.
Kommentar ansehen
31.08.2010 21:12 Uhr von VinceVega78
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
wie könnt ihr idioten das mit einem spiel: einer fundamentalistischen sekte vergleichen? das war eine "normale" partei, die so das spiel rausgebracht hat - völlig indiskutabel.
naja, nach den ganzen "fakten" von hr. sarazin wundert einem hier nichts mehr...
Kommentar ansehen
31.08.2010 21:54 Uhr von KaktusJack
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Abknallen finde ich ein wenig übertrieben. Mit Schuhen bewerfen hätte gereicht.
Kommentar ansehen
31.08.2010 22:40 Uhr von Blackybd2
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ Kaktus Jack: Also ich sehe in dem Spiel keinen einzige Waffe bzw. höre keinen einzigen Schuss. Du etwa?

Ich sehe nur Stoppschilder, das sehen die Systemmedien (auch hier) jedoch anders:

http://derstandard.at/...
http://kurier.at/...

usw.
Kommentar ansehen
31.08.2010 23:03 Uhr von selphiron
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
lol: da freut sich die Shortnews-Gemeinde.Also soo schlimm find ich jetzt das "Killerspiel!!!1111" nicht.
Kommentar ansehen
01.09.2010 01:59 Uhr von Natoalarm
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Die Österreicher poltern nicht so gestört durch: alle Medien,wenn in Österreich die FPÖ sagt:
Lieber Sarrazin als Muezzin

FPÖ-Kurzmann: „Lieber Sarrazin als Muezzin!“
Als Spitzenkandidat für die Landtagswahl im Herbst sorgt sich Dr. Gerhard Kurzmann, steirischer FP-Landesparteiobmann, um die zunehmende Islamisierung. Daher bezieht der steirische FPÖ-Chef klar Stellung: „Lieber Sarrazin statt Muezzin! Wenn man bedenkt, dass die islamische Bevölkerung massiv zunimmt kann nachvollzogen werden, dass sich immer mehr Steirer fremd im eigenen Land fühlen!“.


Ein Zuwachs der islamischen Bevölkerung in der Steiermark von 1913,45 Prozent: Im Vergleich der Jahre 1971 und 2001. Die Folgen: Immer aggressivere Forderungen nach Moscheen und Minarette oder die Formierung von türkischen Parallelgesellschaften. Diese Entwicklungen lehnt Dr. Gerhard Kurzmann ab: „Wer in unser Land kommt, hat sich an unsere Spielregeln zu halten. Damit sprechen wir die Integration an – wer sich nicht integrieren will und unsere Gesetze nicht respektiert ist mit sofortiger Wirkung des Landes zu verweisen!“.

In seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ kritisiert Theo Sarrazin die mangelnde Integration muslimischer Einwanderer und fordert drastische Gegenmaßnahmen. Kurzmann: „Keine Zuwanderung in unsere Sozialsysteme! Keine staatliche Hilfe für solche, die sich nicht integrieren wollen! Und sofortige Ausweisung derer, die unsere Gesetze brechen!“.

[ nachträglich editiert von Natoalarm ]
Kommentar ansehen
01.09.2010 11:56 Uhr von HUAHUA
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
ganz, ganz traurige nummer mit euch.

wenn DAS kein rassismus oder keine volksverhetzung ist, dann braucht man sich in deutschland über rein garnichts mehr empören, obwohl man das hier bei weitaus geringeren dingen tut. solche aktionen radikalisieren nur unnötig.

was soll man zu den ösis sagen...die haben es nie geschafft über ihre berge zu klettern um mal zu sehen, wie die welt dahinter ausschaut. drum sind deren gene ja auch so wie sie sind, weil sie sich gegenseitg begatten müssen...........

wer zur hölle ist österreich?
Kommentar ansehen
01.09.2010 23:05 Uhr von KaktusJack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Blackybd2: Och Junge, beleidige bitte nicht meine Intelligenz.
Kommentar ansehen
26.09.2010 22:36 Uhr von Natoalarm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hat sich auch rentiert! FPÖ verdoppelte heute: Ihre Stimmen bei der Landtagswahl in der Steiermark.
Dem Islam wird es nun immer schwerer in der Eu Fuß zu fassen hoffentlich.........

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?