31.08.10 17:39 Uhr
 453
 

Comeback der "Wolfsstunde": Moskau reglementiert den Alkoholverkauf drastisch (Update)

Zar Nikolaus II., Nikita Chruschtschow und Michail Gorbatschow haben es gewagt - alle wurden sie wenig später gestürzt. Nun rückt Präsident Dmitri Medwedew Russlands Nationalkrankheit Alkohol zu Leibe (ShortNews berichtete).

Ab dem morgigen Mittwoch darf in Moskau von 22:00 Uhr bis 10:00 Uhr kein Alkohol mehr öffentlich verkauft werden. Eine ähnliche strikte Verkaufslösung gab es bereits im Jahr 1972. Zu dieser Zeit durfte lediglich ab 11:00 Uhr für acht Stunden Alkohol verkauft werden.

Weil damals in der Uhr an der Fassade des Moskauer Puppentheaters, das gegenüber einem großen Spirituosenladen lag, ähnlich einer Kuckucksuhr immer um Punkt 11:00 Uhr eine Wolfsfigur erschien und somit für den Beginn des Alkoholverkaufes stand, bürgerte sich der Name "Wolfsstunde" für den Zeitpunkt ein, an dem es wieder Alkohol zu kaufen gab.


WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Alkohol, Moskau, Dmitri Medwedew, Spirituosen, Wolfsstunde
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trauerakt für Helmut Kohl: Russlands Regierungschef Dmitri Medwedew plant Rede
Russland: Dmitri Medwedew bezeichnet Angela Merkels Flüchtlingspolitik als "dumm"
Russlands Premier Dmitry Medwedew bezeichnet Obama als "geistesgestört"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.08.2010 17:43 Uhr von RMK
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Sowas ändert zwar die Kaufzeit, aber sicher nicht die KaufMENGE!
Kommentar ansehen
31.08.2010 18:44 Uhr von NemesisPG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: mit Putin im Rücken kann er das wagen . Der lässt durchgreifen das es kracht. Ohne Putin ist dieses Regelung garantiert nicht gemacht worden .
Kommentar ansehen
01.09.2010 11:05 Uhr von vmaxxer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Aus dem gleichem Grund: Wurde ja auch die Sperrstunde in England eingeführt.
Zu Hause und Privat kann man ja immer noch "saufen".

Und in Moskau sind Restaurants und Bars ausgenommen. Für den durchschnittlichen Moskauer sind die Geschäfte allerdings viel zu teuer. (Restaurants zB sind nicht ganz vergleichbar mit hiesigen Restaurants wo man in normaler Kleidung gehen kann. Dort muss es schon Hemd und Krawatte sein.)
Der meiste "Sprit" wird in Moskau wohl über kleine Kioske verkauft.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trauerakt für Helmut Kohl: Russlands Regierungschef Dmitri Medwedew plant Rede
Russland: Dmitri Medwedew bezeichnet Angela Merkels Flüchtlingspolitik als "dumm"
Russlands Premier Dmitry Medwedew bezeichnet Obama als "geistesgestört"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?