31.08.10 14:23 Uhr
 2.128
 

Schwarzwald: Horrender Gebührenaufschlag - Gastronomen kämpfen um Außenbewirtung

Die Gastronomen des baden-württembergischen Villingen-Schwenningens waren geschockt, als sie einen Bescheid ihrer Stadt erhielten. Mit ihm erhöhte die Gemeinde die Außennutzungsgebühren auf das Zwölffache - und forderte sogar Rückzahlungen für die vergangenen drei Monate.

Die Rechnung der Stadt: Statt zuvor fünf Euro pro Quadratmeter Außenfläche im Jahr kostete dieselbe Fläche nun fünf Euro im Monat. Heftig setzten sich die Gastronomen gegen die horrende Erhöhung zur Wehr. Mit Erfolg, denn die Stadt kündigte nun an, die erhöhte Gebühr nur für fünf Sommermonate zu erheben.

Oberbürgermeister Rupert Kubon verteidigte die Entscheidung des Gemeinderates für die Erhöhung mit dem Hinweis, dass vergleichbare Städte ähnlich hohe Gebühren für die Nutzung von Außenflächen einfordern würden. Mit dem Kompromiss scheinen die Gastwirte nun zufriedener zu sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: seeinfos
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Streit, Gebühr, Kompromiss, Schwarzwald, Gastronomie
Quelle: www.suedkurier.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert
Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.08.2010 14:23 Uhr von seeinfos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle der Nachricht gibt es genauere Informationen zur Berechnung und Erhöhung der Gebühren, wie der Streit um diese begonnen hatte und einen Kommentar eines Redakteurs.
Kommentar ansehen
31.08.2010 15:03 Uhr von zer0six
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Oh Mann Das Argument schlechthin.. :" Andere sind teuerer als wir, also müssen wir gleichziehen..."
Kommentar ansehen
31.08.2010 15:25 Uhr von WeirdHouse-Studios
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
mkay Ich wohn da, Kubon tickt sowieso nicht ganz sauber.....was der hier zum Teil schon für Entscheidungen getroffen hat....unfassbier
Kommentar ansehen
08.04.2011 21:56 Uhr von brainbug1983
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@zer0six: Klar, ist doch ständig zu beobachten "hier und dort gibts sogar 20% mwst. also können wir auf 19% rauf"..."in xxx kostet benzin genau so viel wie bei uns" usw. nur was immer verschwiegen wird, ist eben die Tatsache das in den genannten Ländern andere Dinge weitaus billiger sind, und sich somit alles irgendwie im gleichgewicht hält, hier hab ich hingegen manchmal das gefühl das wir in allem spitzenreiter sein müssen, nen entsprechenden ausgleich gibts aber natürlich nicht dafür...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Deutscher Trailer zum Horrorthriller "It Comes at Night" enthüllt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?