30.08.10 21:37 Uhr
 4.778
 

Forscher wollen etwas gegen die Nachnamen-Monotonie unternehmen

Die nicht nur in Deutschland ausgeprägte Verbreitung landläufiger Nachnamen, wie bei uns "Müller oder "Schmid", sind Forschern ein Dorn im Auge. Verwiesen wird dazu auf Namen, wie beispielsweise Müller, der im Berliner Telefonbuch auf 15 Seiten vorkommt.

Dass nun die Anzahl von seltenen Nachnamen mehr Gewicht bekommt, dafür setzen sich die Wissenschaftler Harald Jockusch, Entwicklungsbiologe in Bielefeld und Alexander Fuhrmann, US-Physiker ein. So ist die Anzahl der verwendeten Namen im Vergleich zwischen Deutschland und China überaus extrem.

Während es bei uns für 82 Millionen Einwohner circa eine Millionen verschiedene Nachnamen gibt, sind es in China für 1,3 Milliarden Einwohner lediglich 700. Reduziert werden soll nun die Weitergabe von z.B. "Müller" durch die Heirat. Dabei soll der seltenere Name auf den anderen Partner übertragen werden.


WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Entwicklung, Heirat, Nachname
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund
München: Wohl weltweit erste Waschbärin erhält Herzschrittmacher
Uno-Weltklimakonferenz: USA konstruktiv - Deutschland und Türkei blamiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.08.2010 21:42 Uhr von Darth Stassen
 
+37 | -2
 
ANZEIGEN
Warum das denn? Im Vergleich zu China haben wir doch genügend verschiedene Nachnamen...
Kommentar ansehen
30.08.2010 21:52 Uhr von Götterspötter
 
+37 | -1
 
ANZEIGEN
Wir haben doch Leuthäuser-Schnarrenberger .... :) Der Nachname macht die Müller und Maier Monotonie locker weg :)

Vieleicht bekommen wir bald einfach einen Nummer ...... ? Zutrauen würde ich es den "Forschern" die sich mit so einem Blödsinn aufhalten, anstatt die wirklichen Probleme anpacken !!
Kommentar ansehen
30.08.2010 22:06 Uhr von dr.b
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
Forscher aus Bielefeld nun das konnte ja nur eine Schnapsidee sein.
Kommentar ansehen
30.08.2010 22:15 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
ja lol: und was ist wenn Müller Schmidt heiratet? Oder Schmid und Schmitt. Oder Maier und Meyer?
Die ham doch einen an der Waffel. Muss doch jeder selb er wissen wie er nach der Heirat heißen will.

Ich versteh bis heute nicht wie man sich für solche Ungetüme wie "Leuthäuser-Schnarrenberger" entscheiden kann, die auf kein Formular passen und wo man beim unterschreiben alt und grau wird. Aber jedem das seine, und nicht jedem was olle forscher wollen.

Also forschung in allen ehren, aber das ist lächerlich.

@dr.b: aus bielefeld? dann is doch alles ok. Bielefeld gibt es schließlich nicht ;-)

[ nachträglich editiert von Kepas_Beleglorn ]
Kommentar ansehen
30.08.2010 22:21 Uhr von K.T.M.
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Entwicklungsbiologe und ein Physiker machen sich Gedanken über Nachnamen. Was ist denn da schief gelaufen?
Kommentar ansehen
30.08.2010 22:43 Uhr von anderschd
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Was ne geile Meldung. Wie wär es mit Sarrazin für alle?
.
.
T`schuldigung. Ging nicht anders. Nach dem Fieber hier heut.
Kommentar ansehen
30.08.2010 22:46 Uhr von Mr.Wayne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ K.T.M. ich verstehs auch nicht so ganz...vllt. brauchten sie nen bisschen Abwechslung..;)
Kommentar ansehen
30.08.2010 23:08 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Man könnte eine Art Postleitzahl pro Person anordnen, quasi die Steuernummer des Finanzamtes. Dahinter wird die PLZ und die Telefonnummer gesetzt. Heiraten diese Personen werden keine Namen mehr übernommen. Frau oder Herr fällt wegen Diskrimierung weg.
Ein Kind mit Nummer 45197862-12457-8451245 kann man dann ja unter Freunden "45 von 57, aus 62" rufen.
Kommentar ansehen
30.08.2010 23:14 Uhr von sharksen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wäre ehrlich gesagt froh über einen 0815 Namen, den man nicht bei jeder Gelegenheit buchstabieren muss... so wie meinen jetzigen^^

Müsste sich jetzt aber jeder (zum Beispiel) einen neuen raussuchen...

Hr. Gross-Hardt oder Hr. Bierfreund
Kommentar ansehen
30.08.2010 23:18 Uhr von anderschd
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist gut Thomas lol: Nur was machen denn die Einkaufstempel? Die rufen ja jetzt schon 34 bitte 678 ;)
Kommentar ansehen
31.08.2010 00:47 Uhr von Plazebo2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was Bielefeld? Das gibts doch in Wirklichkeit gar nicht. XD
Kommentar ansehen
31.08.2010 04:00 Uhr von brainbug1983
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
solang wir sonst keine Probleme mehr haben....
Kommentar ansehen
31.08.2010 09:29 Uhr von sicness66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Glückwunsch: Gehen für solche Idioten Forschungsgelder drauf? Aber schön, dass man auch bei der Hochzeit das Regulieren nicht vergisst ;)

Und wenn Deutschland Probleme mit Namen hat, dann ja mit Vornamen...
Kommentar ansehen
31.08.2010 09:32 Uhr von Getirnhumor
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Nachnamen: wie Mueller, Meier oder Schulze sind sehr traditionell. Sie waren die Namen fuer Leute, die diese Berufe oder Aemter bekleidet haben. Da fast jeder Ort einen Mueller, einen Meier und einen Schulzen hatten, sind die Namen dementsprechend haeufig anzutreffen. Das gilt auch fuer Fischer, Schneider und Schmidt (Schmied).
Diese Namen sollte man meiner Meinung nach nicht abschaffen, sondern sich eher deren Bedeutung hin und wieder vor Augen fuehren, um zu erkennen, wer die wichtigen Personen in der Gesellschaft sind. Nicht umsonst hat es die Berufsbezeichnung Politiker noch nicht zum eigenen Nachnamen gebracht.
Kommentar ansehen
31.08.2010 11:08 Uhr von SystemSlave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die spinnen doch: Ist doch nicht derren angelegenheit wenn man bei der Heirat den "langweiligen" Namen als Familiennamen nimmt.

Das kann sich ja wohl jeder selber aussuchen.

Als nächsten kommen den die Vornamen dran, da wird den auch bestimmt wie das Kind heißen soll?
Kommentar ansehen
31.08.2010 11:38 Uhr von Glimmer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
es gibt so viele schöne Namen: aber viele wecken negative Assoziationen, wie zum Bleistift Arnulf, Hildegunst oder Rosetta.
Kommentar ansehen
31.08.2010 12:51 Uhr von Raginmund
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachnamen Vorschreiben: würde ich mir sowieso nicht lassen. Nachnamen sagen etwas über die Herkunft/ Familie.
Oder wir werden Solidarisch und nehmen Sarrazin.
Gibt es für die Forschungsgelder eine Geld zurück Garantie, die sollte man hier wirklich beanspruchen.

Bitte auf meinem Konto zahlen

[ nachträglich editiert von Raginmund ]
Kommentar ansehen
31.08.2010 14:45 Uhr von Freedom_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nummern als Namen? Dann bin ich Nummer 1! ;-) Nein, ernsthaft - solange ich nicht mit einem dutzend Leute zu tun habe, die solche Namen tragen, ist mir das wurscht.

Nr. 666 ist schon an meine Katze vergeben.
Kommentar ansehen
31.08.2010 17:45 Uhr von Eckhaat
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
In Deutschland: ist doch das alles gar nicht so wild. Die Namensvielfalt ist doch hier gegeben. In China ist es aber wirklich schon extrem. Aber da sollen sie den Leuten dort doch einfach einen Namenszusatz geben, z.B. Chang-der den Reis kocht, oder Li-der die Markenklamotten fälscht.
Kommentar ansehen
02.09.2010 21:53 Uhr von klengelhh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Forscher aus Bielefeld? Wie kann das sein? Wieder irgendwelche arme Seelen, die behaupten, sie seien aus Bielefeld? Können wir ihnen noch helfen?
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
29.10.2012 19:55 Uhr von Impudicus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rosa Schlüpfer; Axel Schweiss; Frank N. Stein;

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU möchte Verbrauchsmessgeräte in allen Autos durchsetzen
US-Bundesstaat New York: Ein Toter bei Explosionen in Kosmetikfabrik
Nigeria: Mindestens 50 Tote bei Selbstmordanschlag in einer Moschee


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?