30.08.10 14:56 Uhr
 2.775
 

Ab September ist die 75 Watt-Glühbirne in Europa verboten

Bereits vor einem Jahr begann der Glühlampenausstieg der Europäischen Union mit dem Verkaufsverbot der 100 Watt-Glühlampe. Am 1. September folgen nun alle Glühlampen mit einer Leistung über 60 Watt.

Mit der Verordnung möchte die Europäische Union eine schrittweise Etablierung der effizienteren Energiesparlampe erreichen. Diese hat gegenüber der Glühlampe ein Stromsparpotenzial von schätzungsweise 75 Prozent und weist eine deutlich längere Lebensdauer auf.

Zusätzlich tritt eine Verordnung in Kraft, die es dem Verbraucher einfacher machen soll, die richtige Energiesparlampe auszusuchen. Laut Verordnung müssen ab September auf der Verpackung Stromverbrauch, Lebensdauer, Wärme des Lichtes sowie eine Umrechnung zur alten Wattzahl angegeben werden.


WebReporter: hardwaremw
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Europa, Verbot, Europäische Union, Glühbirne, Watt, Energiesparlampe
Quelle: www.all-about-hardware.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Aufruf der Türkei-EU-Kommission an die Europäische Union
Schottland: Kein Mindestpreis für Whisky

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

50 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.08.2010 14:56 Uhr von hardwaremw
 
+37 | -5
 
ANZEIGEN
Für mich ist die Verordnung wie so oft ein wenig zu kurz gedacht. Denn allein das recyceln der Energiesparlampen scheint ein aufwendiger Prozess. Und der Stromverbrauch in den Haushalten ist, genau wie der Schadstoffausstoß von Autos, nicht das größte Umweltproblem. Allerdings lassen sich Verordnungen der Politik beim Verbraucher leichter durchsetzen als bei der Industrie.
Kommentar ansehen
30.08.2010 15:03 Uhr von Marknesium
 
+37 | -8
 
ANZEIGEN
und dann: rotten wir uns zusammen.
kaufen alle energiesparlampen auf

zerstören sie zeitgleich in der stadt.

und sterben alle durch Hg-vergiftungen
Kommentar ansehen
30.08.2010 15:33 Uhr von Mui_Gufer
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
immer weniger leuten hier im land geht sowieso kaum noch ein licht auf,
und dann kommt so ein verbot, sehr traurig ist das
Kommentar ansehen
30.08.2010 15:46 Uhr von Pils28
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Halogenlampen sind mittelfristig wohl: der entsprechende Ersatz. 10-30% effektiver und Verbot ist noch nicht geplant.
Kommentar ansehen
30.08.2010 16:00 Uhr von iamrefused
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
interessiert mich nicht: ich hol mir bestimmt keine queckssilber-haltigen lampen ins haus

von ökonomie hat hier noch nie jemand was von gehört obwohl alle diplom informations alleswissende sind.
Kommentar ansehen
30.08.2010 16:04 Uhr von cav3man
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Halogen: Das Halogenlampen vom Verbot nicht betroffen ist, stimmt so nicht. Ab 2016 werden ebenfalls alle Leuchtmittel verboten die eine Effizienz von C oder schlechter aufweisen. In diesem Segment sind viele Halogenleuchtmittel zu finden die dann verboten werden.

Auch wenn die Energiesparlampen (korrekterweise eigentlich Kompaktleuchtstofflampe) momentan noch nicht die Krönung der Schöpfung sind, finde ich das ganze ist ne gute Sache.
Das Problem meiner Meinung nach ist, dass viele zu den billig ESLs greifen die dann enttäuschen.

Wenn man sich richtig vorher informiert welche ESLs taugen und welche nicht, kann man sich viel ärger ersparen. Ich persönlich habe ausschließlich ESLs und LED in meiner Wohnung und komme damit super klar.
Kommentar ansehen
30.08.2010 16:19 Uhr von cav3man
 
+12 | -15
 
ANZEIGEN
Das Quecksilbermärchen: Vielleicht nochmal ein kleiner Versuch...
Das mit dem Quecksilber ist eine Milchmädchenrechnung.

In einer durchschnittlichen 11W ESL sind 2,6mg Quecksilber.
Während der Verwendung der ESL werden weitere 1,2mg Quecksilber durch Kraftwerke emittiert.

Eine Herkömmliche 60W Glühbirne emittiert während der gleichen Laufzeit über 8mg Quecksilber... und dieses Quecksilber wird einfach so in die Natur geblasen und bleibt nicht in der Lampe!
Kommentar ansehen
30.08.2010 17:02 Uhr von Pigdog
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.08.2010 17:07 Uhr von cav3man
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@NAO2k2: Oh nein wie schrecklich.... gut waschen... durchlüften... fertig
Wenn man ganz penibel ist kann man sich auch noch Zeug kaufen was das Quecksilber bindet falls es im Teppich gelandet ist... aber jemand der sowas macht sollte auch kein Fastfood essen, nichts fritieren, kein Alkohol, nicht rauchen... ihr versteht was ich meine

Und lieber in der Natur als in meinem Wohnzimmer... sorry aber dazu kann ich echt nichts mehr sagen...
Kommentar ansehen
30.08.2010 17:31 Uhr von Johnny Cache
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ganz prima Wäre jetzt nur noch ganz klasse wenn es auch endlich brauchbare Alternativen gäbe, aber leider gibt es da nur ESL, welche teilweise länger brauchen um auf Temperatur zu kommen als man das Licht eigentlich an haben möchte, und natürlich LEDs, welche aber noch bei weitem nicht die nötige Helligkeit erreichen und auch ein nicht sonderlich angenehmes Licht verbreiten.
In fünf Jahren mag das sicher ganz anders aussehen, aber zur Zeit ist keine "Alternative" ein brauchbarer Ersatz für Glühlampen.

Was ich an meiner funzeligen LED-Beleuchtung in meiner Bude aber wirklich toll finde ist die Tatsache daß sich Insekten nicht im geringsten dafür interessieren. Im Sommer nachts das Fenster offen zu haben während das Licht an ist hat schon was. ;)
Kommentar ansehen
30.08.2010 17:34 Uhr von Samosa999
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
..und wenn dann ab september auch die lebensdauer der lampe draufsteht..!! bekomme ich dann auch die garantie..das die so lange hält???

[ nachträglich editiert von Samosa999 ]
Kommentar ansehen
30.08.2010 17:37 Uhr von Hanno63
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
jetzt gehts lohos, jetzt gehts lohos. habe immernoch einige 100 Watt matt aufbewahrt, möchte Milionär werden aber bei den paar Lämpchen geht ´s wohl nicht.

{[:-))

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
30.08.2010 18:10 Uhr von arkelanfall
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
sorry: Entschuldigung, aber wie der Kommentar von cav3man über das Quecksilber mehr Minus als Plus bekommen kann, ist mir ein Rätsel. Das zeigt nur, wie viele Menschen die berühmte "Meine Meinung steht fest, also kommt mir nicht mit Tatsachen"-Mentalität haben.
Es ist eindeutig richtig, dass Kohlekraftwerke Quecksilber in die Natur blasen. Aber einige denken sich hier meiner Meinung nach: "Mir doch egal, ob das stimmt. Ich mag Energiesparlampen nicht und deshalb geb ich ein Minus für jeden Kommentar, der auch nur irgendeinen Vorteil von Energiesparlampen nennt oder einen Nachteil abschwächt, und sowieso auch für jeden Kommentar, in dem einer schreibt, dass er selber mit den Energiesparlampen in seiner Wohnung kein Problem hat!"

Ich krieg das Kotzen.
(Jetzt krieg ich auch Minus, yeah.)
Kommentar ansehen
30.08.2010 18:10 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Da muss man sich auch nicht wundern wenn den Europäern immer weniger "ein Licht aufgeht"
Kommentar ansehen
30.08.2010 18:28 Uhr von Paul_Sc
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Schön, soll ich mir jetzt eine teure Osram-Lampe kaufen, weil die Billig-ESL nicht das halten, was der Hersteller verspricht? Das Glühlampenverbot ist reinste Lobbypolitik. Mit ESL können sich die Hersteller auf neue Einnahmequellen freuen, von der EU abgesegnet.
Ich habe in meiner Wohnung noch überall Halogen- oder Glühlampen. Den Anschaffungspreis einer ESL bekomme ich nie wieder rein.
Und wer mit einer ESL ein Buch oder eine Zeitschrift lesen kann, ohne Kopfschmerzen zu kriegen, sollte sich glücklich schätzen. Ich werde die Glühlampe solange nutzen, wie sie verfügbar ist und dann vieleicht auf Kerzen umsteigen, bis die EU auch noch Kerzen verbietet.
Kommentar ansehen
30.08.2010 18:31 Uhr von Mario1985
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
moah: wenn ich das höre.... Energiesparlampen haben so und soviel Sparpotenzial...... Absolut schwachsinn für Räume in denen nur kurz das Licht eingeschaltet wird für paar minuten(wie z.B. Treppenhaus im Mehrfamilienhaus, Toilette), denn in den ersten Minuten verbraucht eine Energiesparlampe deutlich mehr als eine eine gewöhnliche Glühbirne..... Gerade fürs Klo wo nicht ständig das licht brennt, sondern eine höhere Frequenz beim EIn- und Ausschalten herrscht, was eine Energiesparlampe auch nicht gut haben kann, während eine gewöhnliche das deutlich besser wegsteckt....

Also damit sich eine Energiesparlampe lohnt müsste sie 20-30Minuten am stück brennen....

Und mal ganz ehrlich auf klo verbringt man jedes mal ca. 3-4Minuten.. sprich man verbraucht 3 Wattstunden heißt 0,003 Kwh
hochgerechnet auf 20 besuche ergibt das 0,06KWh

So nun bei einer Energiesparlampe die den ganzen tag brennt weil sie ja soooo sparsam ist, wird sie natürlich nicht ausgeschaltet sind bei einer 7Watt lampe(entspricht einer 60Watt Glühbirne) 7Wattstunden, heißt auf 24h 0,168KWh pro tag....

Würde man diese jedes mal an und ausschalten wären das auf jeden fall 0,10Kwh +- x sprich mehr verbrauch vom feinsten

Dazu dann noch die schönen Quecksilberanteile die in einer Energisparlampe enthalten sind. die auf jeden fall förderlich für unsere Umwelt sind.....

Ich verstehs ja dass in Bereichen wo das Licht längere Zeit brennt(Wohnzimmer/schlafzimmer/Küche/bad) dort Energiesparlampen einzusetzen, aber doch nicht in der kompletten Wohnung, weil es nichts anderes mehr gibt.

Zudem werden energiesparlampen größtenteils dem normalen Hausmüll zugeführt und die Quecksilberanteile können schön unser Grundwasser verschmutzen und unsere Fische nehmen dieses Quecksilber auf, wodurch es dann wieder in unseren Körper gelangt und weitere Krankheiten verursacht...

Aber Typisch Politik, vor allem EU-Politik, So ist das, also wirds gemacht, Folgen?? sehen wir dann, darüber können wir uns keine gedanken machen, sonst bekommen wir nichts durch, und dann könnte der Bürger ja merken, dass die EU eigentlich nichts bringt, ausser die Freiheiten ohne Kontrollen etc. Aber hauptsache Müll durchsetzen ohne Sinn und Verstand.......

Im endeffekt wird dadurch dass in allen bereichen Energiesparlmpen eingesetzt werden auch Strom gespart wird. Aber im Endeffekt könnte der Spareffekt auch noch größer sein, wenn man in diesen Bereichen(Treppenhaus, Toilette) in denen das Licht nicht so lange anbehalten wird, trotzdem noch gestatten Glühbirnen einzusetzen, damit das Sparpotenzial komplett ausgenutzt werden kann.
Kommentar ansehen
30.08.2010 18:53 Uhr von arkelanfall
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Mario1985: Du schreibst "in den ersten Minuten verbraucht eine Energiesparlampe deutlich mehr als eine eine gewöhnliche Glühbirne". Das ist ein weit verbreitetes Märchen. Beim Einschalten so einer Lampe fließt zwar ein hoher Strom, aber der fließt nur einen Sekundenbruchteil. Eine Glühlampe hat ebenfalls einen hohen Einschaltstrom (außer natürlich sie hat einen Kohlefaden, denn Kohle ist ein Heißleiter) und bei beiden Lampenarten fällt der im normalen Betrieb wie stark ins Gewicht? Richtig: Gar nicht.

[ nachträglich editiert von arkelanfall ]
Kommentar ansehen
30.08.2010 19:00 Uhr von cav3man
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mario: Servus,

du hast sicherlich recht, im Treppenhaus und Bereichen wo nur für kurze Zeit das Licht gebraucht wird sind Energiesparlampen momentan nur bedingt geeignet und wie du auch schon sagst ist das Sparpotential eh nicht groß. Andererseits braucht man hier aber auch keine 100W Strahler und 60W sollte locker reichen. Gute ESL erreichen übrigens heute schon ihre Helligkeit nach 7 Sekunden.

Bei mir im Flur z.B. hab ich einen 3 flammigen Strahler mit 2 ESL und einer LED. Da hier in der Regel nur kurz Licht benötigt wird gibt mir die LED zuerst eine Grundhelligkeit die sofort da ist und nach wenigen Sekunden kommen die ESLs.

Zum Quecksilber habe ich bereits was geschrieben.

Das mit der Einschaltleistung ist ein immer wieder gerne gebrachtes Argument ist aber leider totaler Schwachsinn.
Nebenbei auch Glühlampen besitzen diese Einschaltspitze ;)
Generell jedes elektrische Gerät hat eine Einschaltspitze und bei 99% aller Geräte ist diese Einschaltspitze VERNACHLÄSSIGBAR. Selbst wenn das Gerät nur wenige Sekunden läuft.
Und nein auch bei der Energiesparlampe ist die Einschaltspitze nicht mehrere Minuten lang... auch nicht bei ESL mit Vorheizung!

Naja die Entsorgung... okay die ist echt noch Mangelhaft gelöst... andererseits ist es echt nicht so aufwendig die ESL einfach mitzunehmen und dann im Elektroladen abzugeben. Oder einfach sammeln und einmal im Jahr zum Sondermüll fahren.

Das die nicht richtig entsorgt werden liegt aber meiner Meinung einfach dadran das die Menschheit verblöded.
Auch wenn ich jetzt meine Mutter abziehe... aber sogar die wusste das die nicht in den Hausmüll kommen ;P
Kommentar ansehen
30.08.2010 20:14 Uhr von Spartanier
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Naja was heisst das Aktien der Betreffenden Firmen kaufen .....die Davon Profitieren........Korrupte Politik.....

Wie sagt meine Oma: Politiker sind Huren nur ..wäre das, den Huren gegenüber eine Beleidigung.
Kommentar ansehen
30.08.2010 20:23 Uhr von Petaa
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
nix da: Ich habe jetzt ca. 20 Energiesparlampen von 3 Herstellern durch. Nach 2 Jahren funktionieren davon nur noch 6 und auch diese sind bei 70-80% ihrer Helligkeit und brauchen gefühlte 5 Minuten diese zu erreichen. Wie war das mit der längeren Lebensdauer ?!?!?!

Wenn ich einen Raum für 15-30 Minuten verlasse, dann mache ich das Licht aus. Bei Energiesparlampen mache ich das aber nicht mehr weil die viel zu lange brauchen bis sie wieder ein angenehmes Licht abgeben und es ihre Lebensdauer deutlich reduziert.

Spareffekt ist hier also auch nicht mehr zu beobachten!

Die verbleibenden ESL setze ich fast nur noch in Kombination mit anderen Lampen ein und und wenn die auch drauf gehen werde ich sicher keine ESLs mehr nach kaufen.

Wenn die Halogenlampen auch nicht mehr verkauft werden, werde ich diese wohl irgendwie importieren müssen...
Kommentar ansehen
30.08.2010 20:27 Uhr von KellerW2
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
75 Watt-Glühbirne in Europa verboten: es wird langsam Zeit das Glühbirnen in Brüssel ( Politikern im Europaparlament) abgedreht wird
Kommentar ansehen
30.08.2010 20:32 Uhr von Hanno63
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
was für Schlaumeier und soviel Müll,, ESL braucht nur zum Durchzünden der Ladung "etwas" mehr Strom als im Normal. Das erste zucken , dann "schalten" sich die verschiedenen Gase durch Ionisation, bei Wäme, alle dazu und bilden damit das beabsichtigte ,bzw. gewünschte Farbspectrum durch Erregung der Beschichtung im Rohr..
Glühlampe verheizt ca. 95 - 97% reine Hitze und "nur" 3 bis max. 5 % Lichtanteil.
Dann,... Quecksilber ist nur "in Spuren" , also bei Wärme in Gasform, vorhanden ,also nur im grossen Paket zerstört, kommt eine vielleicht gefährliche Menge des Zeugs frei,und man müsste direkt daran lecken.
Ausserdem sind die Vorläufer seit ca, 50 - 70 Jahren in jedem Büro oder In Hallen im Gebrauch , also nichts neues nur etwas komprimierter wegen der Grösse.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
30.08.2010 20:42 Uhr von Amdosh
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Altmodische Lavalampen: Ich frage mich ja auch schon, wie es mit den alten Lavalampen aussehen soll. Diese sind ja so konstruiert, dass sie durch die entstehenden Wärme der "alten" Glühbirnen zum "leben" erwachten, indem sich das Wachs verflüssigt.
Tja, und dies fehlt den noch zugelassenen Leuchtmitteln in der richtigen Stärke, wie ich es verstehe ...
Kommentar ansehen
30.08.2010 20:48 Uhr von Petaa
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Hanno63: Ich kenne mich mit der Technik von ESLs durchaus aus. Ich habe auch einige normale Leuchtstoffröhren im Einsatz und diese hinter Plexiglas auch in Wohnräumen.

Trotzdem kommen mir aufgrund der letzten Erfahrungen KEINE ESLs mehr ins Haus. Ich werfe kein Geld mehr zum Fernster heraus um dann erneut festzustellen, dass die Dinger teilweise eine geringe Lebensdauer haben als Glühlampen oder Halogenersatz und sich somit absolut nicht lohnen.

@puppermaster

Lagerfeuer geht leider aber auch nur mit Abluftanlage und Feinstaubfilter wie bei neuen Kaminen ;-.)

[ nachträglich editiert von Petaa ]
Kommentar ansehen
30.08.2010 21:46 Uhr von cav3man
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Sparpotential: Natürlich ist das nur ein tropfen auf den heißen Stein mit den energiesparenden Lampen.
Aber auch ein stetiger Tropfen höhl den Stein (jetzt hör ich schon alle schreien)

Deswegen hört man ja auch ständig das man die Wärmedämmung von Häusern verbessern sollte, AKW Laufzeiten nicht verlängern, Kohlekraftwerke verbieten, kein Agrosprit, kleinere sparsame Autos etc.

Nur weil ein Bereich weniger bringt heist das noch lange nicht das man da nix machen kann/sollte. Man muss überall anfassen, eben auch bei Lampen.
Wenn man das auf Deutschland hochrechnet könnte man bis zu 10 millionen Tonnen CO2 einsparen. Das entspricht einen "hochmodernen" Kohlekraftwerk wie es zB bald (hoffentlich nicht) in Moorburg gebaut wird.

[ nachträglich editiert von cav3man ]

Refresh |<-- <-   1-25/50   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Aufruf der Türkei-EU-Kommission an die Europäische Union
Schottland: Kein Mindestpreis für Whisky


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?