30.08.10 11:00 Uhr
 434
 

Forscher sehen keinen Spielraum für Steuersenkungen

Auch wenn Wirtschaftsexperten nach einem starken zweiten Quartal ein Wachstum von fast einem Prozent für das dritte Quartal anstreben, warnen sie vor Steuererhöhungen.

Dies würde das Wachstum nur bremsen und Festigungen der Unternehmen im Markt erschweren.

Die Alternative der Forscher: Die Leute zum Sparen anregen, um so die Wirtschaft weiter für ein kommendes Wachstum zu stärken.


WebReporter: chaostheory
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wirtschaft, Forscher, Steuer, Senkung, Steuersenkung, Spielraum
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundespräsident verurteilt aggressive Proteste im Wahlkampf scharf
UN-Generaldebatte: Erdogan verlangt mehr Geld für syrische Flüchtlinge in Türkei
Iran kritisiert Uno-Rede von Donald Trump: Solcher Hass gehöre ins Mittelalter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.08.2010 11:00 Uhr von chaostheory
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Theorie finde ich durchaus plausibel. Der einzige Grund für eine Steuererhöhung wäre doch um die Schulden der Bundesrepublik zu decken. Dafür kann sich DE aber mal schön eine andere Quelle suchen als die Steuerzahler.
Kommentar ansehen
30.08.2010 11:54 Uhr von MasterBroccoli
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der erste Absatz ist die Höhe. Das klingt so, als wäre es völlig normal, dass beim "Wirtschaftsaufschwung" die Steuern erhöht werden.
Wird echt jeder Tag schlimmer was die einem erzählen.
Kommentar ansehen
30.08.2010 11:55 Uhr von wmp61
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da ist der Wurm drin was denn nun: warnen sie vor Senkung oder Erhöhung der Steuern?
Kommentar ansehen
30.08.2010 11:59 Uhr von MasterBroccoli
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ wmp61: Ja ist etwas konfus.
Die Forscher wollen die Steuern nicht senken und die Wirtschaftsexperten wollen sie nicht erhöhen.
Kompromiss wäre, dass sich diesbezüglich nichts ändert.
Die letzten Jahre zum Vergleich zu Rate ziehend müssten wir uns jetzt eigentlich freuen.
Denn wer auf Senkungen hofft ist hoffnungslos verloren in diesem Land.
Kommentar ansehen
30.08.2010 13:04 Uhr von majastick
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Kein Problem: in diesem Land wird geradezu daran gearbeitet es voll in die Scheisse zu treiben und die Leute am besten zu verjagen und es wundert mich dann auch nicht wenn ein Sarazin oder wie er heisst mal Klartext redet. Leute jetzt noch mehr zum sparen anregen? Jo genau....tolle Idee!!! Bei was soll der Durchschnitt denn noch bitte sparen? Sogar beim Fressen wird inzwischen schon gespart während dieser elende Staat 50% des Einkommens abzockt und dann noch 19% MwSt will....wofür eigentlich??? Erzähl mir bloss keiner was vonwegen für Strassen, soziale dienste etc. Hört bloss auf.......was hier gemacht wird, ist das systematische zerstören dieses Landes...sonst ist das nichts. Ich hoffe das Volk erhebt sich bevor der Zug komplett abgefahren ist, denn lange dauert das nicht mehr....
Kommentar ansehen
31.08.2010 00:04 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sparen? Na da frag ich mich doch, wie ein Rückgang der Binnennachfrage der Wirtschaft helfen soll...
Kommentar ansehen
31.08.2010 00:27 Uhr von megamanxxl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja es ist nunmal leichter, 1 million je 1 euro wegzunehmen, anstatt einem millionär 1 million euro !!!

manchmal denke ich, die bonzen überlegen den ganzen tag, was man noch versteuern kann^^

is unglaublich ...
soll krankenkassenzusatzbeitrag bezahlen...toll! ganz unten steht bei den AGBs, dass man das voll von den steuern absetzen kann! naja, wer zahlt das dann wieder? alle...auch die, die privat versichert sind ...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Transgendermodel Edona James an Brustkrebs erkrankt
Bastian Schweinsteiger als Nachfolger von Mehmet Scholl in ARD im Gespräch
Urteil: Hartz-IV-Familien haben Recht auf zwei Autos, aber nicht auf ein teures


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?