29.08.10 18:49 Uhr
 263
 

Früh erkannte Blutvergiftung und schnelle Behandlung senkt Sterberate

In Deutschland gibt es pro Jahr 60.000 Todesfälle durch Blutvergiftung. Dies könnte vermieden werden, wenn Erkrankte sich schneller in Behandlung begeben und eine frühe Diagnose gestellt würde.

Laut einer Studie der Uniklinik Greifswald konnte im Jahre 2008 die Todesrate bei einer schweren Blutvergiftung so um 20 Prozent gesenkt werden.

Deutschlandweit liegt die Sterblichkeit bei über 50 Prozent.


WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Behandlung, Uniklinik, Sterberate, Blutvergiftung
Quelle: www.az-web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schlaustes Kind der Welt ist 13-jähriger Junge aus Ägypten
Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest
Studie: Geistige Leistung lässt bei Schwangeren nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.08.2010 18:52 Uhr von biertrinker23
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ja klar: so ist das bei allen schweren Krankheiten.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Ski-Alpin: Deutscher Sieg in Kitzbühel - Dreßen gewinnt Abfahrt auf der Streif
Für 2 Tage gibt es das iPhone X für nur 1 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?