29.08.10 15:33 Uhr
 9.688
 

Bayern: Lesbisches Pärchen suchte zeugungsfähigen Mann per Zeitungsanzeige

In Amberg hatte Anfang des Jahres ein lesbisches Pärchen per Kleinanzeige nach einem Mann gesucht, der ihnen ihren Kinderwunsch erfüllt. Unter dem Motto "Klapperstorch braucht Hilfe", inserierten die zwei Frauen in einer Zeitung.

Nun hat das Pärchen einen Mann aus einer schwulen Partnerschaft gefunden, der bereit ist die ältere Frau des Lesbenpärchens zu schwängern. Denn auch der Mann hat einen Kinderwunsch und freut sich nach der Geburt des Kindes auf regelmäßigen Kontakt zum Kind.

So gewöhnlich ist der Wunsch des Vaters eigentlich nicht. In der Lesbenszene kommt es zwar häufig vor, dass sich ein Vater finden lässt, doch meist möchte der dann keinen Kontakt zum Kind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Homosexualität, Anzeige, Pärchen, Lesbe
Quelle: www.oberpfalznetz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt
Bildung: Menschen mit Migrationshintergrund genauso oft mit Abitur wie Einheimische
Oktoberfestportal gibt Homosexuellen diskriminierenden Ratschlag für das Fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.08.2010 15:51 Uhr von Gieraffe
 
+33 | -13
 
ANZEIGEN
Naja Ist doch nichts dabei, natürlich haben homosexuelle Paare auch Kinderwunsch.. und Kindern mit 2 Müttern wird es nicht schlechter gehen als jenen mit einer alleinerziehenden Mutter. Der Vater fehlt in beiden Szenarien.

[ nachträglich editiert von Gieraffe ]
Kommentar ansehen
29.08.2010 15:57 Uhr von Alice_undergrounD
 
+32 | -10
 
ANZEIGEN
lol: da werden sie mit einem schwulen ja weit kommen, ich mein kriegt der überhaupt einen hoch bei ner frau, also umgekehrt: ich könnt das bei nem mann nich xD
Kommentar ansehen
29.08.2010 16:19 Uhr von learchos
 
+25 | -28
 
ANZEIGEN
@FALSCHPARKA: Homosexualität ist natürlich. Bilde dich mal weiter.
Kommentar ansehen
29.08.2010 16:38 Uhr von rdxwerewolf
 
+20 | -11
 
ANZEIGEN
@learchos;@falschparka: learchos: hast recht !
Falschparka: Homosexualität gibts sogar im Tierreich , also ists meiner Meinung nach natürlich ; entspricht zwar nicht der Norm (in dem Fall setzte ich Norm gleich mit der Mehrheit) aber es gibt sehr viele Fälle
Kommentar ansehen
29.08.2010 16:49 Uhr von Demnati
 
+19 | -11
 
ANZEIGEN
Oh man Und selbst wenn Lesben und Schwule selbst keine Kinder "zeugen" können, sie können genauso wundervolle Eltern sein wie jeder andere Elternteil auch! Man sollte einfach lernen vernünftig damit umzugehen. Auch mit Homoehen und Familien. 2 Mütter oder 2 Väter können einem Kind genauso viel Liebe angedeihen lassen wie ein Vater und eine Mutter oder gar ein alleinerziehender Elternteil. Ganz zu schweigen von der Erziehung. Sie "verziehen" Kinder nicht, nur weil sie sexuell anders orientiert sind! Ich finde so manch Kommentere daher wirklich dumm. Wenn 2 Menschen sich Kinder wünschen, egal ob schwul,lesbisch,hetero, auf natürlichem Wege, per Eizellenbefruchtung oder Adoption, dann sollen sie doch Kinder haben! Solang für die Kinder gesorgt ist,sie ein schönes Zuhause haben, Liebe und Zuneigung bekommen...
Kommentar ansehen
29.08.2010 17:12 Uhr von alicologne
 
+14 | -7
 
ANZEIGEN
Aus meinem Profil: Wenn jemand weiß was Liebe, Glück und Geborgenheit ist,
wird niemals diese in Frage stellen können, egal wer sich liebt.

Er wird Respekt davor haben, dass Menschen Ihr Leben miteinander teilen wollen und das Glück erfahren, das jeder erfahren will.

Liebe bleibt immer Liebe, ob bei Heteros, Schwulen oder Lesben!
Unnatürlich ist der, der das nicht respektiert.

Jeder der so eine Liebe als abartig bezeichnet, hat wohl selber nie wahre Liebe erfahren, wird sie niemals erfahren können. Aus Hass kann sich keine Liebe entwickeln, es tötet jeden Geist ab. Das tut mir Leid für sie.
Kommentar ansehen
29.08.2010 17:17 Uhr von lamm78
 
+12 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.08.2010 17:23 Uhr von alicologne
 
+15 | -8
 
ANZEIGEN
mein gott Sind nun laut den Thesen einiger hier allein erzogene Kinder alle Krank und bescheuert weil entweder der Vater fehlt oder die Mutter?

Diese Aussage ist deswegen kaum haltbar.

Es gibt nicht ein einziger dokumentierter Fall wo das Kind bei homosexuellen Eltern angeblichen Schaden genommen hat.

Zeigt mir nur einen Fall der eure These unterstützt.. NUR EINEN!

[ nachträglich editiert von alicologne ]
Kommentar ansehen
29.08.2010 17:26 Uhr von alicologne
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Ach ja Wenn ich mir das proleten Programm auf den Privatsendern anschaue müßte man einer großen Zahl an Heteros überhaupt verbieten Kinder in die Welt zu setzen!
Kommentar ansehen
29.08.2010 17:37 Uhr von Demnati
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
@Katalane: Ich sehe es keineswegs als "psychische Störung" an, wenn ein Kind erzählt "Ich habe 2 Muttis" oder "2 Papas".

Ich finde es viel schlimmer das genau diese Kinder oft von der Gesellschaft noch zusätzlich so durch den Kakao gezogen werden. Durch solch Kommentare wie Du sie hier an den Tag legst.. Solch ignorantes und intolerantes Verhalten gegenüber fremden Menschen zu haben, finde ich mehr als bedauerlich.
Dafür würde ich mich als Kind viel mehr schämen als sagen zu müssen das ich 2 Väter/Mütter habe, die mich lieben und mir auch beibringen, jeden Menschen so zu respektieren wie er ist...
Man könnte sich nun stundenlang darüber streiten welche Elternteile besser, schlechter, "gestörter" sind.. "Faule Eier" finden sich in jedem Nest...aber deshalb alles zu verallgemeinern und andere Menschen nur wegen ihrer Sexualität als krank abzustempeln und für unfähig zu halten Kinder zu erziehen, finde ich mehr als dumm und schade.

[ nachträglich editiert von Demnati ]
Kommentar ansehen
29.08.2010 18:12 Uhr von Fantasya82
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
unglaublich (Der Schweizer): Hallöchen zusammen
So mal ein komentar aus dem Eidgenossenland Schweiz.
Wenn ich hier so lese, werde ich eher durch die komentare gewiesser Leute behämmert als wenn ich ein Kind von 2 Homosexuellen währe.
Ach ja noch etwas. Wenn Gott wierklich nicht will das es Homosexuelle gibt, hätten wir doch jetzt auch keine.
Also nehmt mal die Hülle von den Augen. So jetzt mus ich noch alicologne recht geben. Wie viele Kinder werden in einer hetero Familie geschlagen und misshandelt? Auf jedenfall genug. Hab es selber erleben müssen.
Also denkt mit der Zeit.
Kommentar ansehen
29.08.2010 18:13 Uhr von rolf.w
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Nun: Das Kind wird nicht mehr oder weniger Schaden nehmen, wie andere Kinder auch. Zumindest, was die Familie betrifft. Angefeindet, gehänselt oder ausgegrenzt wird das Kind nur von denen, die sich selbst für "normal" halten und es nicht schaffen, über den Tellerrand zu blicken.
Von daher wünsche ich dem Kind auf jeden Fall mal gute und starke Nerven.

Wenn ich die Meldung hier richtig deute, wird das Kind Mutter und auch Vater haben. Es wird nicht sagen müssen, "Elfriede ist meine Mutter und Petra ist mein Vater". Von daher sehe ich das nicht als so außergewöhnlich spektakulär oder gar problematisch. Kinder, die nur bei einem Elternteil aufwachsen gibt es zu Genüge.
Die meisten Menschen degradieren die Beziehung nur auf den Sex, ansonsten wäre es völlig egal ob Mann-Mann, Frau-Mann oder Frau-Frau. Es gibt genug Frauen, die lieber mit ihren Freundinnen ausgehen, als den Mann beim Skatabend zu begleiten und genauso gibt es genügend Männer, die lieber mit Ihresgleichen in der Kneipe abhängen als die Frau zum Damenkränzchen zu begleiten.
Kommentar ansehen
29.08.2010 19:23 Uhr von Sport-Lifestyle
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
"natürlich" ?! homosexuelles Verhalten kommt in der Natur durchaus vor. ABER in der Natur gibt es eine einfache Regel - "nur was dem Fortbestand der Art nützt ist auf Dauer überlebensfähig. Alles andere stirbt einfach aus!" Somit ist also nicht das homosexuelle Verhalten widernatürlilch, aber es führt (wenn es exklusiv praktiziert wird) einfach zum Aussterben. Somit ist also "streng homosexuelle Veranlagung" keines Falls die von der Natur zur Weitervererbung vorgesehene Variante. Toleranz ist eine Erfindung der modernen Gesellschaft. "Die Natur" reagiert auf non konformes Verhalten mit Ausgrenzung, was in der Regel zum nahen Tod der ausgegrenzten Individuen führt.

Ich akzeptiere die für mich nicht nachvollziehbare Einstellung der Homosexuellen - aber es widert mich an, daß diese Minderheit damit kokettiert und aus dem Minderheitenstatus Rechte und Forderungen an die tolerante Mehrheit ableitet.

Falls das nicht ohne speziellen Hinweis auffällt - ich habe mit keinem Wort die Kinderliebe und die besten Vorsätze in Zweifel gezogen - allerdings ist das nicht im geringsten ein Grund die Homosexuelle Lebensgemeinschaft als "normal" bzw. "natürlich" zu definieren.
Kommentar ansehen
29.08.2010 19:54 Uhr von rolf.w
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@Sport-Lifestyle: Es stimmt zwar, was Du in Deinem ersten Absatz schreibst, trifft aber ein Kater auf 2 lesbische Katzen, wird er beide schwängern und damit den Fortbestand der Art zu sichern versuchen.
Was den vorletzten Abschnitt angeht kann ich nur sagen, zum Glück verstehen wir uns nicht als Tiere, denn das würde auch bedeuten, den Schwächeren zu zerstören um selbst zu überleben. Da haben wir uns schon etwas weiter entwickelt. Und Toleranz ist etwas, dass mit dazu gehört.
Kommentar ansehen
29.08.2010 20:35 Uhr von Johnny Cache
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Klare Sache: Das was Sport-Lifestyle zum Thema Homosexualität und Natur trifft absolut ins Schwarze und ich wüßte nicht was man dem noch hinzufügen sollte.

Was die Kinder betrifft die durch solche Eltern seelischen Schaden nehmen könnten, so sollte man einfach mal jemanden Fragen der kein "optimaler" Mensch war und was er in seiner Kindheit so alles mitmachen mußte.
Ob das jetzt homosexuelle Eltern, abstehende Ohren oder sonst was ist das den Hohn oder Hass von anderen Kindern auf sich zieht ist egal. Wichtig ist zu wissen wie grausam Kinder sein können, gerade weil sie gesellschaftlich eher Tieren gleichen die nicht wie erwachsene Menschen über entsprechende Verhaltensregeln verfügen. Aber die meisten wollen davon gar nichts wissen, deswegen haben sie auch damals schon immer fleißig weg gesehen wenn andere diskriminiert oder gar verprügelt wurden.

Das eigene Wunschkind vorsätzlich eine derartige Zielscheibe auf die Stirn zu malen zeugt schon von einem beträchtlichen Egoismus. Und gerade als homosexuelle sollten sie es eigentlich besser wissen.
Das schlimme dabei ist ja daß es noch nicht einmal unter einem eigenen "Makel" zu leiden hat, sondern unter einem fremden.
Kommentar ansehen
29.08.2010 22:04 Uhr von geselliger_Wookie
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
gut zu wissen: jaaaaaaa und in China fällt ein Sack Reis um
Kommentar ansehen
29.08.2010 22:27 Uhr von Zwiebeljack
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
geselliger_wookie: hoffentlich begräbt der nächste sack dich und dein beschissenes sack reis gefasel wenn er umfällt...man man in fast jeder news muss irgend ein spinner diesen bzw. wayne spacken spruch abgeben, geht mir das auf den sack...
Kommentar ansehen
29.08.2010 22:33 Uhr von horus1024
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Unterhalt: der Schwule muss dann den Unterhalt für das Kind der beiden Lesben zahlen wenn sie es drauf ankommen lassen. Hoffentlich ist ihn das klar. Und hoffentlich sind sich alle von dem flotten Dreier so eineig das das Kind auch wirklich nicht darunter leidet.

[ nachträglich editiert von horus1024 ]
Kommentar ansehen
29.08.2010 22:38 Uhr von fallobst
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
problem bei homos ist, dass es dem kind: meist an einer vater- oder mutterfigur fehlt. dieses vorbild-verhalten ist viel wichtiger und wir nur allzu oft und gern in unserer gesellschaft der "kind-als-hobby-bzw-selbstverwirklichung" übersehen.
das sind dinge, in denen die homosexuellen, bei noch so viel liebe und zuwendung, den heterosexuellen nachstehen. alleinerziehende übrigens auch.

d.h. nicht, dass das kind dadurch letztlich geschädigt wird oder so wie es andere hier beschreiben. aber es ist dennoch klar, dass es schon unterschiede gibt und man nicht alles per annahme gleichsetzen kann...
Kommentar ansehen
29.08.2010 23:01 Uhr von cheetah181
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Sport-Lifestyle, Johnny Cache, fallobst: @Sport-Lifestyle: "ABER in der Natur gibt es eine einfache Regel - "nur was dem Fortbestand der Art nützt ist auf Dauer überlebensfähig."

Im Prinzip richtig, aber es geht nicht um die Art: Ein Gen, das bewirkt, dass ein Tier seine unverwandten Nachbarn bei der Kinderaufzucht unterstützt, ohne selbst Kinder zu bekommen, wird zwangsläufig aussterben, obwohl es ja "der Arterhaltung" dient. Aber eben nicht der Selbsterhaltung.

"Somit ist also nicht das homosexuelle Verhalten widernatürlilch, aber es führt (wenn es exklusiv praktiziert wird) einfach zum Aussterben."

Das würde man vermuten. Da wir aber in der Natur relativ häufig homosexuelles Verhalten sehen, muss es einen erhaltenden Vorteil haben, wenn es denn genetische Komponenten gibt. (und es sieht zumindest danach aus)

"Ich akzeptiere die für mich nicht nachvollziehbare Einstellung der Homosexuellen - aber es widert mich an, daß diese Minderheit damit kokettiert und aus dem Minderheitenstatus Rechte und Forderungen an die tolerante Mehrheit ableitet."

Rechte werden nicht aus irgendeinem "Minderheitenstatus" abgeleitet. Außerdem ist mir nicht ganz klar, welche Rechte du meinst. Sich schwängern lassen und ein Kind erziehen kann jede Frau, das ist ein naturgegebenes Recht. Oder forderst du, dass das lesbischen Frauen verboten werden sollte?

@Johnny Cache: Ja, Kinder können grausam sein, wenn jemand kein "optimaler Mensch" ist, wie du es sagst. Daraus schließen wir aber im Allgemeinen nicht, dass nur "optimale Menschen" Kinder bekommen sollten. Du würdest sicher auch nicht einer schwarzen Frau, die einen weißen Mann heiratet vom Kinderkriegen abraten.

@fallobst: Diese "Vater- und Mutterfigur"-Geschichte unterschätzt meiner Meinung nach die Natur gewaltig (außer natürlich da gäbe es Studien, die das wirklich nachweisen - und von was für Unterschieden redest du dann?). Außerdem könnten wir dann ja auch mutmaßen, dass unsere 4-Personen-Familie (oder vielmehr 3,5) einen schlechten Einfluss auf die Kinder hat, schließlich hat man früher in Großfamilien oder noch größeren Gemeinschaften gelebt.

[ nachträglich editiert von cheetah181 ]
Kommentar ansehen
30.08.2010 03:35 Uhr von sv3nni
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
lol: am besten beide schwulen poppen die beiden lesben - dann gibts 2 kinder, eines fuer beiden schwulen, eins fuer die beiden lesben ;-)
Kommentar ansehen
30.08.2010 03:38 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ist das so besonders?

Ähnliche Anzeige stand auch letztens in der Taz.
Kommentar ansehen
30.08.2010 07:50 Uhr von cm23
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Unterhalt!!! Ich als spendender Mann wäre da vorsichtig! Es gab mal einen ähnlichen Fall, da haben dann die beiden Lesben den Mann auf Unterhalt verklagt und haben recht bekommen!!!
Kommentar ansehen
30.08.2010 07:53 Uhr von wordbux
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Lesbisches Pärchen sucht: Das ist keine News sondern etwas normales bei einem Kinderwunsch.
Kommentar ansehen
30.08.2010 10:58 Uhr von Sneik
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
sorry spricht jetzt wahrscheinlich gegen jede Art von Moral und Ethik die hier verbreitet ist, aber ich finde was keine Kinder kriegen kann, soll auch keine haben. Die Natur hat das ja wohl nicht grundlos so gemacht das nicht auch Frau und Frau oder Mann und Mann ein Kind kriegen können. (Bitte den Satz nicht auf Probleme mit dem Spermien oder der Eizelle anwenden... bei Paaren wo es nicht daran liegt das es dasselbe Geschlecht ist ist es natürlich nicht so gemeint).

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?