28.08.10 10:07 Uhr
 6.125
 

Japan: Bilder aus Todeskammern sollen Diskussion über Hinrichtungen anstoßen

Die japanische Justizministerin Keiko Chiba ist kein Befürworter der Todesstrafe. Und aus dem Grund hat sie vor kurzem angekündigt die gängige Praxis der Todesstrafe, die in Japan in Form des Hängens ausgeführt wird, noch einmal zu überprüfen.

Nun wurden Bilder der Todeskammern für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht, um die Diskussion über die Todesstrafe zu entfachen.

Chiba hatte bereits Ende Juli erklärt, die Diskussion um die Todesstrafe neu aufzunehmen. Die Vollstreckung der Todesstrafe in Japan wurde immer wieder durch Menschenrechtsorganisionen hart kritisiert. Neben Japan vollstreckt nur noch die USA als einziges großes Industrieland die Todesstrafe.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Japan, Todesstrafe, Diskussion, Justizministerium, Industrieland
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.08.2010 10:26 Uhr von Urrn
 
+33 | -8
 
ANZEIGEN
Diese Mittelalterscheiße abschaffen und die Mörder ewig im Gefängnis braten lassen. Schön, dass jemand in Japan auch mal auf den Trichter kommt.
Kommentar ansehen
28.08.2010 10:29 Uhr von Swaneefaye
 
+24 | -8
 
ANZEIGEN
mal im ernst, was ist an der todesstrafe sinnvoll?
abschreckend ist diese strafe ja wohl kaum,
ansonsten kann ich mir nicht erklären, wieso es noch immer mörder gibt.
wieso stellt sich ein staat auf das niveau des tätersund tötet?
selbst wenn im ernsten moment der tod für manche straftaten fair erscheint, so ist es dennoch nicht automatisch richtig.
für so ein fortgeschrittenes land wie japan und auch die usa ist die todesstrafe doch wie ein anker, der noch im mittelalter liegt...
schwachsinn...
Kommentar ansehen
28.08.2010 10:41 Uhr von Urrn
 
+21 | -8
 
ANZEIGEN
@Chrissi1205: Es ist jedoch ein hart erkämpftes Menschenrecht, dass ein Staat bzw seine Gesetze nicht mehr über das Leben eines Menschen richten dürfen (egal, was er verbrochen hat) - eine Errungenschaft der zivilisierten Industriestaaten. Leider eben nicht bei allen.

Jahrelang in einer Todeszelle ausharren ist eben nicht human, ebensowenig jegliche Tötungsart. Den Rest seines Lebens in grauen Wänden von der Welt abgeschnitten zu sein, ist eine Strafe, die viele unterschätzen...
Kommentar ansehen
28.08.2010 11:26 Uhr von bodensee1
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
was ist mit China ? Industreiland und Totesstrafe gibt es dort auch ?
Kommentar ansehen
28.08.2010 12:13 Uhr von DerMaus
 
+10 | -13
 
ANZEIGEN
Wer sich an Kindern vergeht hat sein Recht auf Leben vertwirkt, und sollte meiner Meinung nach auch in Deutschland exekutiert werden!
Kommentar ansehen
28.08.2010 13:52 Uhr von _zorkez_
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Die Todesstrafe ist überholt.
Ziel soll es sein keine Verbrechen mehr begehen zu wollen/müssen.

Die Todesstrafe ist für unseren jetzigen Stand der Intelligenz unterentwickelt.
Um das Problem der Verbrechen zu lösen, muss man die Ursache bzw. die Motivationen der Täter kennen und den Tätern muss es möglich sein, mit diesen Ursachen besser umzugehen und sie so zu bewältigen, dass niemand zu Schaden kommt.
Wer hat noch nicht daran gedacht, jemandem mal eine reinzuhauen, weil man hintergangen wurde? Es in diesem Moment nicht zu tun zeigt wahre Stärke, da man mit dem Problem auf einer anderen Ebene fertig wird, treten erst gar keine Taten auf.

Wer einen Mord wegen Hass oder Eifersucht begeht und hingerichtet wird, kann daraus nichts mehr lernen.
Kommentar ansehen
28.08.2010 14:17 Uhr von lamm78
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
betrachtet man die kostet die eine lebenslange haft verursachen, ist die todestrafe sinnvoll.

wer sich auf biegen und brechen nicht ans gesetzt halten will, sorry der hats verdient das man sich seiner entledigt.
Kommentar ansehen
28.08.2010 14:30 Uhr von unomagan
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Hach ja: Ich wünsche allen Todesstrafen Befürworter, das einer Ihrer Eltern mal "zufällig" die Todesstrafe kriegen. Obwohl man selbst als Zeuge da steht. Und weiß das man in der Tatzeit mit den Eltern zusammen war. Einfach weil die Beweise etwas anderes sagen. Aber man selbst "nur" als guter Sohn dasteht vor Gericht.
Kommentar ansehen
28.08.2010 15:39 Uhr von dagi
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
warum: werden solche fragen nicht den hinterbliebenen von mord-und vergewaltigungsopfern gestellt???wenn man selbst betroffen ist denkt man darüber ganz anders!!!!
Kommentar ansehen
28.08.2010 17:12 Uhr von CrazyWolf1981
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Todesstrafe: gibts noch in vielen Ländern. Vor allem in Ländern wo Islam Religion und Rechtssystem zu gleich ist, werden sogar Kinder hingerichtet.
Von sowas sollte sich ein zivilisiertes Land distanzieren.
Bei uns ist aber grade ein gegenteiliges Problem. Täter, sogar wegen Körperverletzung bis Mord, werden oft einfach mal auf freien Fuß gesetzt. Bewährungsstrafen oder zu läppische Gefängnisstrafen.
Kommentar ansehen
28.08.2010 17:36 Uhr von Kusja
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Mir scheint, dass viele Menschen den Sinn von Strafe nicht verstehen.

Es gibt ja bekanntlich 4 Gründe warum wir Strafen.
1. Um das Bewusstsein des Täters zu bessern.
2. Schutz der Anderen.
3. Aus Rache. Wer möchte bitte der Talion sein.
4. Abschreckung.

Denkt mal nach Leute?!?!?! Strafe ist eine Pädagogische Maßnahme! Egal wie alt du bist. Früher die Eltern, jetzt der Staat.
Und seid wann kann man mit dem Tod jemandem was beibringen.

Auserdem kommt das von unomagan hinzu. Gabs schon oft genug.

PS: Bin zwar gegen TodesStrafe, finde aber die anderen Strafen zu lasch.

LG Kusja
Kommentar ansehen
28.08.2010 17:43 Uhr von K.T.M.
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@bodensee1: Die Volksrepublik China ist kein Industrieland.
Kommentar ansehen
28.08.2010 19:07 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn sie es richtig machen dürfte dies besser sein als die Giftspritze oder die Gaskammer.

Trotzdem bin ich gegen die Todesstrafe.
Kommentar ansehen
28.08.2010 20:15 Uhr von snfreund
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
todesstraffe sollte nicht nur für mörder, sondern auch für banker, welche eine ganze gesellschaft in den abgrund reissen, vollstreckt werden
Kommentar ansehen
29.08.2010 00:27 Uhr von hujiko-san
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
hmm @snfreund
Geh spielen! Fließbandjob verloren?

@Befürworter
Wenn es da nicht die immens große Zahl an unrechtmäßig vollstreckten Todesurteilen gäbe, welche den betroffenen Unschuldigen jegliche Möglichkeit auf nachträgliche Rehabilitiation genommen hat und diese erst post mortem erfolgen konnte... dann, ja dann, wäre diese ganze Diskussion nicht ganz so absurd. Im Übrigen ist Mord bei weitem nicht gleich Mord und die Tathintergründe sind nun einmal meist nicht eindeutig beurteilbar.

@Chrissi1205
Dein geschwollenes Geplapper vom Gutmenschen kannst du dir meines Erachtens nach sparen. Tolles Schlagwort hast du da aufgeschnappt. Überhaupt die Idee, wirtschaftliche Motive in Verbindung mit Menschenleben anzuführen... tststs... na hoffentlich erwischt dich nach deiner Schul- oder Studienzeit nicht einmal der Ernst des Lebens. :P Obendrein nichts als billige Polemik.

Geh ein paar Hexen jagen, oder Vampire pflocken, oder schreib Trivialliteratur. Vergreife dich aber bitte nicht an gesellschaftlich relevanten Themen. Jedenfalls nicht, bis du das rechte Alter dafür erreicht haben solltest.
Und seit wann entscheidest DU, ob eine Strafe verdient ist, oder nicht? Hochmütig also auch noch? Wenn dir die Gesellschaft, aus deren Mitte du ja scheinbar alles Mögliche tilgen möchtest so am Herzen liegt, kannst du auch getrost die Mehrheit entscheiden lassen.

Und wenn wir schon auf so eine perfide Ebene herunterkommen, mache ich doch glatt mal mit:Diese "absurden Rechtsmittel", wie du sie nennst, sind nun einmal Bestandteil dieses Verfahrens und fallen daher regulär als Kosten an. Die kann man nicht einfach mit dem Wunsch, jeder den du für schuldigst hältst möge mit einem Lächeln ins Messer rennen, wegreden. Die fallen an, und gut ist.

Ach im Übrigen: Den Gutmenschen kannst du dir selbst auf deine Fahne schreiben. Du zäumst das Pferd nur von hinten auf. Du stellst hier das Kollektiv über´s Individuum und lässt in deinem Sinne Gutmenschentum walten. Großes Kino!

Frei nach Eugen Roth: "Ein Mensch, der sich sehr schlecht benahm..."
Kommentar ansehen
29.08.2010 01:21 Uhr von Swaneefaye
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
keine beweislast ist so: perfekt, dass eine todesstrafe gerechtfertigt wäre.
schon zu oft kam es vor, dass unschuldige aufgrund erdrückender beweise (leider falscher beweise) verurteilt wurden.
was sagen all die beführworter der todesstrafe zu diesen fällen?
außerdem ist die hinrichtung ein akt größter menschenverachtung.
selbst ´moderne´ hinrichtungsmethoden wie die giftspritze oder der elektrische stuhl werden von kritischen experten eher als eine art der folter mit tötlichem ausgang beschrieben, denn als eine ´saubere´ und humane Art der tötung.
von der gaskammer oder dem tod durch den strang will ich gar nicht erst reden.
wieso also stuft sich der staat der seine bürger (auch vor sich selbst) schützen soll, auf das niveau eines mörders hinab? das ist in meinen augen weder logisch noch nachvollziehbar.
ich könnte glaube ich noch zig stunden weiter aufzählen, weshalb ich gegen die todesstrafe bin, aber ich denke jeder mensch mit einem gesunden menschenverstand, kann sich die weiteren punkte durchaus selbst denken...
Kommentar ansehen
29.08.2010 06:52 Uhr von Aggronaut
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
keiner der minusklicker: und befürworter hier würde den schalter selbst umlegen.

am besten ist hier das kinder totschlagargument *augenverdreh*

..ist doch völlig egal ob nun kind oder erwachsener, mensch bleibt mensch egal im welchen alter.
Kommentar ansehen
29.08.2010 09:53 Uhr von Swaneefaye
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@aggronaut: es wird doch mit diesem kinder- missbrauch- und todschlagargument der beschützerinstinkt eines jeden angesprochen.
natürlich ist es hart zu bestrafen jemanden zu töten.
gerade die kleinsten sollten besonders geschützt werden.
aber wie man ja an ländern wie den usa sieht, ist die todesstrafe weder abschreckend, noch sorgt sie dafür, dass es weniger gewaltverbrechen gibt.
man muss definitiv einen anderen weg finden, gewalt zu vermeiden. leider bin ich psychologisch nicht versiert genug, um mich ausreichend mit dem thema beschäftigen zu können.
mein standpunkt ist allerdings klar: auch die todesstrafe ist mord, und kein staat hat das recht seine bürger zu töten. vor allem dann nicht, wenn im gesetzt steht, dass der staat den bürger zu schützen hat.
da zieht bei mir auch nicht diese stupide argumentiererei in der ständig auf mein gutmenschsein plediert wird...
ich bin außerdem ebenfalls der meinung, dass keiner der leute die hier für die todesstrafe argumentieren, sich hinstellen und auf kommando jemanden töten könnten, selbst wenn der staat es in diesen ausnahmefällen genehmigen würde.
Kommentar ansehen
29.08.2010 09:57 Uhr von HUAHUA
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ich find das okay mit der todesstrafe, ausser sie wird in islamischen ländern praktiziert. dann ist es gewalttätig, unmenschlich und mittelalterlich...

naja, allein das wort "mittelalter" suggeriert ja schon, dass heute alles besser ist. muss es im sinne des kapitalismus (stillstand ist rückschritt) ja auch sein. :))
Kommentar ansehen
29.08.2010 11:12 Uhr von Swaneefaye
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@HUAHUA: entschuldige bitte, aber was ist an der giftspritze, der gaskammer oder dem elektrischem stuhl denn mitte menschlich? (wird alles in den usa angewand)
bei der giftspritze wird ein muskelrelaxer verdendet der auch bei einstigen narkosen verwendung gefunden hatte. eine nebenwirkung dieses relaxers ist: ein heftiges sehr qualvolles brennen der muskulatur.
die anschließend injizierten gifte töten den deliquenten langsam und die todesqualen möchte ich mir lieber nicht ausmalen.
bei der gaskammer erstickt der verurteilte qualvoll, denn auch wenn auf der innenseite der tür der satz steht ´bitte tief einatmen´ reagiert der körper auf das gift instinktiv, versucht es aus zu husten und verlängert somit den todeskampf.
bei dem elektrischem stuhl werden hand- und funßgelenke auf schlimmste art und weise verbrannt. manchmal sind drei oder vier anläufe nötig um den verurteilten zu töten.
die spannung kann in manchen fällen sogar zu derartigen muskelkontraktionen führen, die die knochen darunter brechen lassen.
das steinigung, hängen, erschießen ect. was in islamischen ländern praktiziert wird ebenfalls barbarisch ist, muss nicht weiter erwähnt werden.
aber die aussage die todesstrafe wäre nur in den ländern legitim, die die verurteilten human töten ist ziemlicher schwachsinn.
ich lebe in einem land, in der es keine todesstrafe gibt und ich muss sagen, man kann hier ziemlich gut leben.
relativ sicher, behütet und vor allem mit der gewissheit, dass der staat mich nicht töten darf.
das ist fortschrittlich, das ist modern, das ist human...
Kommentar ansehen
29.08.2010 18:17 Uhr von Swaneefaye
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ich merke schon: die mehrheit ist für die todesstrafe...
mal sehen ob euch diese seite etwas vom gegenteil überzeugen kann...

http://www.amnesty.ch/...

dann gibt es da noch einen sehr interessanten Film:

http://de.wikipedia.org/...

dieser ist zwar fiktiv,stellt eine seite der problematik aber sehr gut dar.

wie die namen derer sind die unschuldig hingerichtet werden, kann ich leider nicht sagen.
vor allem aus japan hört man seltener über dieses thema, weil es trotz der gesellschaftlichen akzeptanz dort, tot geschwiegen wird.
Kommentar ansehen
29.08.2010 18:51 Uhr von snfreund
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@hujiko-san: ****@snfreund
Geh spielen! Fließbandjob verloren?****

hm, ....woher weisst du, ....bist du hellseher ??
Kommentar ansehen
30.08.2010 11:15 Uhr von hujiko-san
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Chrissi1205: Warum denn unbedingt aus Japan? Reichen dir die allseits bekannten Fälle aus den USA nicht? Oder willst du den Anschein erwecken, die Rechtssprechung in Japan wäre nicht so anfällig für Fehlurteile?

@snfreund
Nein, kein Hellseher. War nur ein Schuss ins Blaue, aber die Forderung Bankiers mit Todesstrafen zu belegen, lässt einerseits eine gewaltige Menge Frustration, andererseits einen nicht allzu weitläufigen Horizont vermuten. Obendrein belegt deine Aussage auch noch mangelnde Kenntnisse um die Hintergründe des neuerlichen Finanzdebakels.

Das mit deinem Job tut mir natürlich leid. Aber hey: Das hiesige McDonald´s sucht noch einen Burgerwender... wenn du Interesse hast, kann ich ja mal nachfragen.
Kommentar ansehen
30.08.2010 13:24 Uhr von opheltes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich bin: für die todesstrafe aber das risiko ist einfach zu hoch falsche beweise zu haben und unschuldige menschen hinzurichten
Kommentar ansehen
30.08.2010 19:47 Uhr von hujiko-san
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@opheltes: Genau DAS ist auch der Hauptgrund - wenn auch nicht der Einzige, aber der Hauptgrund - warum ich Selbige konsequent ablehne. 100%ige Rechtssicherheit kann nun einmal nicht gewährleistet werden, und ohne diese Sicherheit ist diese Debatte absurd.

Justizia ist blind, und Rechtssprechung hat nur im Entferntesten mit Gerechtigkeit zu tun.

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?