28.08.10 09:29 Uhr
 603
 

Köln: Ex-KVB-Vorstand Walter Reinarz tritt Nebentätigkeit an

Der ehemalige Technikvorstand der Kölner Verkehrsbetriebe AG, Walter Reinarz, hat einen neuen Job. Mit seiner eigenen Unternehmensberatung wird er zukünftig mit der in Kaiserslautern ansässigen trans regio Deutsche Regionalbahn GmbH zusammenarbeiten.

Reinarz war nach massiver Kritik wegen des Baus der Nord-Süd-Stadtbahn vom Aufsichtsrat beurlaubt worden. Seit Anfang dieser Woche gestattete der Aufsichtsrat dem ehemaligen Kölner CDU-Kreisvorsitzenden auch wieder eine Nebentätigkeit.

Seit Juli dieses Jahres hat der Aufsichtsrat der KVB außerdem einen Nachfolger bestimmt.


WebReporter: claeuschen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Köln, Verkehr, Vorstand, KVB, Nebentätigkeit
Quelle: www.koeln-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"
China: Apple räumt ein, dass Schüler illegal für iPhone-Produktion arbeiten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.08.2010 09:29 Uhr von claeuschen
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Der Herr Reinarz - für alle Orts- und Gesichtsunkundigen - ist der distingierte, graumelierte und integer dreinschauende Herr in der Mitte. Links neben ihm sein nicht minder alerter KVB-Vorstandschef. Hier werden neue Arbeitsplätze geschaffen!

Ironiemodus Aus!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pianist Justus Frantz trennt sich an Brotschneidemaschine Fingerkuppe ab
Auch nach Neuwahlen will FDP kein Jamaika-Bündnis
Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?