27.08.10 13:15 Uhr
 4.824
 

Berlin: Dieb bezichtigt Polizisten der Trunkenheit im Dienst

Am Donnerstagabend wurden Berliner Polizisten in einen Lebensmittelladen gerufen, um dort einen überführten Dieb festzunehmen.

Während man den Dieb zum Ladenbüro führte, um seine Personalien aufzunehmen, verletzte er zwei Beamte. Danach rief er über Notruf die Polizei seinerseits an und bezichtigte die Beamten, die ihn festnehmen sollten, der Trunkenheit im Dienst.

Der Chef der Dienststelle ließ das sofort prüfen, mit einem Ergebnis von 0,0 Promille. Jetzt muss sich der Dieb nicht nur auf eine Anzeige wegen Diebstahl einstellen, sondern auch wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt, Körperverletzung, falsche Verdächtigung und Missbrauch von Notrufeinrichtungen.


WebReporter: Klassenfeind
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Berlin, Dieb, Dienst, Trunkenheit, Anzeige
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mit bemannter Eigenbau-Rakete soll "Flat-Earth-Theorie" bewiesen werden
Wolgograd: "Ich komme vom Mars" behauptet ein 21-jähriger Russe
Stuttgart: Zu müde für den Raubzug - Einbrecher schläft während der Tat ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.08.2010 13:50 Uhr von KiLl3r
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
trottel ? ! :D

das is ja mal wirklich dumm gelaufen ,
sollte eigendlich jedem klar sein das man mit anschuldigungen falscher tatsachen gegen die staatsgewalt nicht weit kommen kann...

aber das er sogar noch für den "Missbrauch von Notrufeinrichtungen " einen draufbekommt is schon lustig xD

FAIL !
Kommentar ansehen
27.08.2010 13:52 Uhr von Chibal
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
ein Dieb behauptet etwas dass (sogar nachgewiesenermaßen) nicht Stimmt,
ach wir können jetzt auch solche News hier abliefern?

Wie cool, habe heute morgen nen Sack Reis nach China geschickt um ihn umfallen zu lassen, dachte dass wäre zu blöde für ne eigene News, anscheinend hab ich mich aber geirrt
Kommentar ansehen
27.08.2010 13:59 Uhr von 1337-kr3w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Netter Versuch, aber der Angriff war überflüßig ...
Kommentar ansehen
27.08.2010 14:00 Uhr von p-o-d
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Hmm.. Wer weiß Der Sohn eines Polizisten wurde hier in der Gegend mit über 2,5 Promille beim Radeln erwischt, war bereits volljährig - aber musste mit keinerlei Konsequenzen, außer 2 Wochen Hausarrest von Papi verhängt(!) , leben.

Also: entweder ein extrem dummer Dieb oder ein weiterer Fall von "eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus".


(Anm. Erstes Beispiel weiß ich nicht vom Hörensagen, sondern war Live dabei.)

[ nachträglich editiert von p-o-d ]
Kommentar ansehen
27.08.2010 14:21 Uhr von Didatus
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja ich weiß nicht, was genau da vorgefallen ist, aber dass man sich bei Polizei gegenseitig deckt ist auch nichts neues. Und von wegen Test .. hat man diese tollen Testgeräte zum Pusten verwendet, die noch nicht einmal vor Gericht zugelassen sind? Nicht umsonst, wird bei einem Anfangsverdacht schnell ein Bluttest gemacht, denn nur der ist wirklich Beweiskräftig. Ich kann mich noch gut an eine Jugendfreizeit erinnern, wo ein Klassenkamerad den ganzen Abend gut getrunken hat und nach einer Randale pusten durfte und 0,0 angezeigt bekommen hat. Die Dinger taugen nichts.
Aber wie gesagt, keine Ahnung, was in diesem Fall passiert ist. Genug dumme Verbrecher gibt es ja, wie man immer wieder lesen kann. Ich kann mir daher beide Versionen vorstellen.
Kommentar ansehen
27.08.2010 14:37 Uhr von JaQ
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
lol: das hat er ja gut hinbekommen. hat sich wohl dacht eine straftat auf einmal is net cool genug. die dummheit mancher menschen ist schon faszinierend... *totlach*
Kommentar ansehen
27.08.2010 15:23 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@p-o-d: Ich tippe auf die Krähennummer.
Kommentar ansehen
27.08.2010 15:42 Uhr von Philippba
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Falsche Verdächtigung? Wenn die Polizei mich pusten lässt und ich 0.0 habe wurde ich auch falsch verdächtigt. Nächstes mal werde ich das anzeigen bzw. sorge dafür das ein Azubi entlassen wird.
Kommentar ansehen
27.08.2010 17:23 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
aha: erst erwischt werden und dann auch noch beschweren, das sind mir die liebsten...
Kommentar ansehen
27.08.2010 17:24 Uhr von p-o-d
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Dracultepes: Tendiere auch eher zu dieser.

Aus menschlicher Sicht kann ich nachvollziehen, wenn auch nicht gutheißen, dass ein ertappter Dieb ausfallend und gar gewalttätig wird.

Die Aktion mit "der Trunkenheit bezichtigen" ergibt jedoch absolut keinen Sinn!
Wenn er schon die Gelegenheit gehabt hat, zu telefonieren, hätte er ebenso direkt weg rennen können. Warum sollte der Täter seinerseits die Polizei wegen der Trunkenheit rufen, wenn er keinen Grund dazu gehabt hätte? Wäre da alles astrein abgelaufen, würde selbst der größte Armleuchter nichts derartiges versuchen.
Kommentar ansehen
27.08.2010 17:34 Uhr von meks3478
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Philippba: Ja das wäre es.


§ 164
Falsche Verdächtigung
(1) Wer einen anderen bei einer Behörde oder einem zur Entgegennahme von Anzeigen zuständigen Amtsträger oder militärischen Vorgesetzten oder öffentlich wider besseres Wissen einer rechtswidrigen Tat oder der Verletzung einer Dienstpflicht in der Absicht verdächtigt, ein behördliches Verfahren oder andere behördliche Maßnahmen gegen ihn herbeizuführen oder fortdauern zu lassen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
---------
Um den Tatbestand zu verwirklichen, ist es notwendig, dass das angezeigte Verhalten zum mindesten ausreichend konkret und ‚geeignet‘ ist, einen bestimmten Täter erkennen zu lassen.

Nur wird es schwer werden einem Polizisten im Rahmen seiner Arbeit "böse Absicht" zu unterstellen. Wenn der Cop bei seiner "Ermittlung" dem Verdacht erliegt hat er seinen Grund dich zu überprüfen. Und Allg. Verkehrskontrollen sind nochmal nen anderes Thema.
Kommentar ansehen
27.08.2010 20:07 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Philippba: Du pustest immer freiwillig. Erst der Bluttest ist zwang wenn angeordnet.

Man kann jeglichen Schnelltest verweigern.

Ich bin mir nur nicht sicher ob das ins Augen leuchten auch schon dazugehört.
Kommentar ansehen
27.08.2010 21:45 Uhr von Anklaeger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nach einem 0,0%-Atemtest einen Bluttest zu machen ist eigentlich nicht möglich.
Davon abgesehen dass diese Körperverletzung laut GG verboten ist (alle Rechtfertigungen basieren auf "Auslegungen"), gilt dann in jedem Fall das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Das gilt zwar generell, aber ich erklärte ja schon in Klammern.

Dass dies nicht normal ist zeigt Österreich. Da kann man den Bluttest verweigern. Man muss dann zwar mit der Höchststrafe bei angenommenem Alkoholkonsum rechnen, aber die körperliche Unversehrtheit bleibt unverletzt.

Sollen Sie notfalls mit einem zweiten Gerät testen. In den Wachen sollen sie doch die Luxusversion haben.
Wenn die nichts findet sollte Schluss sein.
Die könnten die auch selbst testen. Etwas Alkohol in einen Blasebalg sprühen, anschließen und draufdrücken.



@Philippba
Einfach nach "Onlineanzeige" googlen.
dort dann das eigene Bundesland auswählen, oder wenn das fehl irgend ein anderes nehmen. Z.B. NRW. Die leiten das weiter.
Da kann man Strafanzeige, und eben auch Beschwerde gegen Polizisten erstatten. So etwas bleibt zumindest in der Akte. ann die nächste Beförderung beeinflussen.


So weit nach dem Pusten Anzeige oder Beschwerde zu erstatten ginge nicht mal ich. Auch wenn ich "behaupte" ich könne mich mit tödlichen Bissen gegen eine Zwangsblutabnahme wehren. Also rein technisch kann ein Mensch einem anderen durch einen Biss in den Hals tödliche Verletzungen zufügen. Evtl. ist die Person in kürzester Zeit tot.
Was ich sicher könnte, ist den Arzt oder Polizisten wenn mir ihre Identität bekannt würde anonym zu terrorisieren und sein berufliches und privates Leben kaputt zu machen.
Warum gibt sich ein Arzt für Zwangsblutabnahmen her? Bekommt der dafür extra Geld? So ein Verhalten ist mit nichts zu rechtfertigen. Er muss es nicht tun.

Ich als Nochnietrinker würde voher und evtl. hinterher schon erwähnen dass ich nicht zu den Alkis (evtl. noch "Abschaum" oder "Menschenmüll" verwenden) gehöre die jeden Tag ihre Flasche Bier brauchen. Auch, dass über 0,5l Bier an Tag für einen Mann (und 0,25l/Tag die Frau) aut WHO ein Alkoholproblem ist.

Es geht gar nicht darum dass man die Leute generell verachtet, sondern den Polizisten indirekt beleidigt.
Die einzige Art nicht nicht bestraft werden kann.
Nein, das ist nicht die Nummer "Meiner Meinung nach sind sie ein Arschloch", das bleibt Beleidigung.
Das ist die Nummer "Raucher sind Abschaum", oder "Wer in der Woche mehr als 3,5l Bier trinkt ist...

Etwas von dem man weiß, dass es die Polizisten betreffen könnte. Hier, weil es als normal gilt Alkohol zu konsumieren, bzw. die Ansichten darüber was "noch normal" ist oft weit über diesen WHO-Zahlen liegen.

Was übrigens auch geht, ist "Wenn ich Ihnen jetzt sagen würde was ich über Sie denke, würden sie mich anzeigen".

[ nachträglich editiert von Anklaeger ]

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?