27.08.10 11:13 Uhr
 7.607
 

Blitzkraftwerke: Warum sie keine Energiequelle der Zukunft sind

Der Mensch ist seit jeher von Blitzen fasziniert, früher waren Blitze göttliche Zeichen, heute wird mit dem Gedanken gespielt, Energie aus dem Himmelsereignis zu erzeugen.

Doch laut einem Wissenschaftler für Energietechnik an der Fachhochschule Südwestfalen ist diese Vorstellung zur Energiegewinnung eher utopisch. Es würde in einem Blitz weit weniger Energie freigesetzt als man gemeinhin annimmt.

Im Endeffekt könne man die Energie eines Blitzes - über einen längeren Zeitraum genutzt - höchstens dafür Nutzen, um ein Ei zu kochen. Außerdem sei der Blitz eine eher unzuverlässige Energiequelle, man könne den Ort des Einschlages nicht vorhersehen.


WebReporter: Reflektion
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Zukunft, Energie, Blitz, Quelle, Kraftwerk
Quelle: www.freie-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion
Studie: Sich als Batman verkleiden steigert die Produktivität
Forscher: Rothaarige Menschen haben genetische Superkräfte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.08.2010 11:39 Uhr von Carle
 
+38 | -8
 
ANZEIGEN
und: für eine solche erkenntnis muss man wissenschaftler sein?
Kommentar ansehen
27.08.2010 11:42 Uhr von Klassenfeind
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Das Problem ist die kürze des Blitzes: die enorme Energie in kürzester Zeit und die Ungewissheit, wo der Blitz entweder von der Erde zur Wolke oder umgekehrt einschlägt....

Das alles ist noch nicht berechenbar...und somit müssen wir auf diesen Enrgielieferanten noch verzichten müssen........

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
27.08.2010 11:53 Uhr von Spafi
 
+44 | -2
 
ANZEIGEN
Ein Blitz: liefert genau 1,21 Gigawatt, wenn er auf eine Turmuhr trifft. Soviel ist zumindest schon bekannt. Aber schon klar, dass man keine Blitz-Kraftwerke baut, wenn man nicht weiß, wo man den nächsten Blitzkrieg t
Kommentar ansehen
27.08.2010 12:06 Uhr von kirgie
 
+29 | -0
 
ANZEIGEN
@Spafi: nur wenn man den Blitz in einen Fluxkompensator leitet, die handelsüblichen Geräte kommen mit einem Blitz nicht klar :)
Kommentar ansehen
27.08.2010 12:28 Uhr von ckh
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Du musst natürlich voher die Induktiosspule des Tachyonenkonverters umpolen, ansonsten schmilzt der Warpkern.
Kommentar ansehen
27.08.2010 12:51 Uhr von Praggy
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@klassenfeind: die ungewissheit kann ich dir nehmen, wenn du bei gewitter nen drachen steigen lässt wandelt sich die unwahrscheinlichkeit in eine wahrscheinlichkeit um. und in dem fall ist die richtung auch egal.
:-)
Kommentar ansehen
27.08.2010 12:51 Uhr von JustMe27
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
ckh: Falsch! Warpkerne schmelzen nicht, sie implodieren! Und nur mit Impuls ist man sehr lahm, ist ja nur knapp unter Lichtgeschwindigkeit...
Kommentar ansehen
27.08.2010 12:57 Uhr von jpanse
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Du könntest aber: die Energiespitze über das EPS Verteilersystem durch die Plamaleitungen leiten und somit ein schmelzen der Energiekupplungen verhinden. Leider sind die EPS Leitungen für solche Mengen an Rohenergie nicht ausgelegt und man könnte die gesamten leitungen sprengen.
Kommentar ansehen
27.08.2010 13:01 Uhr von Chuzpe87
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht verabschiedet die Koalition der jetzigen Legislaturperiode vielleicht noch eine Blitzsteuer, weil man ja theoretisch gesehen als Otto-Normal-Verbraucher diese Energie eines Blitzes nutzen könnte, um immerhin sein Frühstücks Ei zu erhitzen. ;-)
Kommentar ansehen
27.08.2010 13:35 Uhr von Gorli
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
theoretisch könnte sich so sogar die Kirche wieder in der modernen Gesellschaft entablieren. Etwa durch das Angebot von himmlischen Blitzabonements (incl. Verdammung bis zum Abend) bis zur Einrichtung einer Standleitung in den Himmel um früh morgens seinen Frühstücksei-Blitz bestellen zu können.
Kommentar ansehen
27.08.2010 13:42 Uhr von ckh
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
jpanse: Aber wenn man vor den Warpmatrixflusskondensator einen Beta-Matrix-Compositer vorschalten würde, könnte man die Energiespitzen nicht so transformieren, dass die Plasmaleitungskapazitäten suffizient wären?
Kommentar ansehen
27.08.2010 14:40 Uhr von jpanse
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
ckh: Das wurde noch nie gemacht!

Wie lange brauchen sie dafür?
-4h
Sie haben 10 Minuten...
-Ich machs in 2 minuten.

Ich bin im 10Vorne und bestelle mir einen tallerianischen sunrise gemixt auf traditionelle weise :)
Kommentar ansehen
27.08.2010 16:57 Uhr von U.R.Wankers
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
warum habe ich mit genau dieser Antwort gerechnet? soll ich in die Forschung gehen?
*kopfkratz*
Kommentar ansehen
27.08.2010 19:02 Uhr von Der_Norweger123
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
LEUTE!! Blitze treffen OFT an der selben stelle, deshalb haben gebäuden, turme, masten, o.ä ein (oder mehrere)

BLITZABLEITER!

Könnte man zum einsammelen benutzen, oda???
Kommentar ansehen
27.08.2010 21:01 Uhr von heavensdj
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ganz klar sonen Blitzkraftwerk gehört zu den neuartigen Rundfunkgeräten...
Kommentar ansehen
28.08.2010 05:47 Uhr von shadow#
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Dann kocht mal Eier Aber kommt nicht auf die bescheuerte Idee dass ernstzunehmende Wissenschaftler je über sowas hierzulande nachgedacht hätten.
Kommentar ansehen
28.08.2010 09:36 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Daniel Düsentrieb hat das in den 70er schon gebaut die Blitze hat man einfach zum Gerät hin angezogen, so dass der Standort keine Rolle spielt.
Kommentar ansehen
28.08.2010 12:30 Uhr von aktiv4f
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oder dieses mal ausprobieren wegen Energieprobleme: http://www.pemobile.de

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?