26.08.10 10:53 Uhr
 3.919
 

Dorf in Brandenburg hat Angst vor Käfern: Grund der Invasion unbekannt und kein Gift wirkt

In Niedergörsdorf denkt man nach den Erfahrungen der letzten Wochen schon jetzt mit Schrecken an den nächsten Sommer und eine mögliche neue Invasion des "Behaarten Erdbeersamenlaufkäfer".

Nachdem die Experten sich darauf festgelegt hatten, dass der Käfer "kein Schädling ist" und daher der Einsatz von Chemie nicht in Frage kommt, mussten die Bewohner den Kampf gegen den Käfer alleine aufnehmen.

Abend für Abend versprühten sie Gift und kehrten morgens mehrere Hundert vermeintliche Käferleichen aus ihren Häusern. Doch meist wirkte das Gift nicht und viele Insekten überlebten. Der Käfer ist gegen die herkömmlichen Gifte immun. Warum die Käfer kamen, ist bisher unbekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Angst, Gift, Dorf, Invasion, Käfer, Schädlingsbekämpfung
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert
Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.08.2010 12:21 Uhr von Megacon
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Tja, das gute alte E 605 ausm Keller holn, schon ist das Problem gelöst...
Kommentar ansehen
26.08.2010 12:22 Uhr von homern
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
ich glaub die haben sich nur verlaufen: in brandenburg gibts soweit ich durch google erfahren hab keine regelmaessigen kaefertreffs
Kommentar ansehen
26.08.2010 12:44 Uhr von chacko
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frage mich, ob man bei solchen Mengen mit natürlichen Feinden noch eine Chance hätte...
Kommentar ansehen
26.08.2010 13:06 Uhr von Floppy77
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Die: Bewohner sollten einfach mal ein paar Kilo Käfer sammeln und dem Experten durch den Kamin in sein Haus schütten, dann wird bestimmt alles erlaubt, um der Lage Herr zu werden.
Kommentar ansehen
26.08.2010 13:12 Uhr von MrKnochensack
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Haha: Das sind also die Migranten über die sich die ganzen osis hier beschweren....

Ok leute 6beinige Einwanderer würden mich auch stören
ICH FORDERE DIE AUSWEISUNG aller nicht DEUTSCHEN KÄFER und zwar sofort !!!

Ironie off
Kommentar ansehen
26.08.2010 13:52 Uhr von Maverick Zero
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
ZERG!! Verdammt, die Zerg sind auf dem Vormarsch! Wo ist Zeratul, wenn man ihn mal braucht?

*scnr*

[ nachträglich editiert von Maverick Zero ]
Kommentar ansehen
26.08.2010 15:38 Uhr von xlibellexx
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Ganz einfach........ *-*: Sammeln >Waschen> Einfrieren und ab in den Osten , die Essen die doch dort ! wo isn das Problem hier , und man macht im Sommer noch einen guten Nebenverdienst :)

Knackkäfer mit Zuckerglasur lol** gut gerösstet ....
Käfer in Mehlteig, Käfer in Schokososse . Käfer Natur , Käfer Süss Sauer ...und sooo weidddeee ......
Kommentar ansehen
26.08.2010 22:21 Uhr von georgyy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hat einer scho mal was von Summer Spirit gehört? Die hatt vllt ein Besucher eingeschleppt :D
Kommentar ansehen
27.08.2010 06:56 Uhr von xlibellexx
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
*_*

Hey Hallo..... natürlich werden solche Käfer in Japan und in einigen teilen Thailand´s-und Vietnam gegessen !

nichtmal einen Schärz darf man sich hier erlauben , sofort sind einige [email protected] hier mit Keule dabei....

.................tss tsss tssss....?



[ nachträglich editiert von xlibellexx ]
Kommentar ansehen
27.08.2010 13:58 Uhr von datenfehler
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Menschen breiten sich auch über den ganzen Planeten aus und beginnen schon das restliche Sonnensystem zu befallen... Und was wirksames gegen diesen Parasiten hat man auch noch nicht gefunden.
Kommentar ansehen
27.08.2010 17:09 Uhr von U.R.Wankers
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Pseudoophonus rufipes (Harpalus rufipes): Vor allem im Spätsommer wandert Pseudoophonus rufipes (Harpalus rufipes) häufig auch in Häuser ein. Die flugfähigen Käfer werden durch künstliche Lichtquellen angelockt und dringen durch Fenster, Türen oder Lichtschächte in die Häuser ein.
Da die Art im Freiland sehr häufig ist und teilweise in großer Populationsdichte auftritt, kann es mitunter zu einem Massenauftreten des Behaarten Erdbeersamenlaufkäfers in Kellerräumen kommen. Zwar handelt es sich bei Pseudoophonus rufipes (Harpalus rufipes) weder um einen Hygieneschädling noch um einen Materialschädling. Dennoch besteht dringender Handlungsbedarf. Problematisch ist, dass die Tiere nach einiger Zeit absterben und die große Zahl toter Käfer dann Speckkäfer oder andere Aasfresser anlockt.

Vor dem Einsatz von hoch-giftigen Chemikalien wie E 605 in Wohnräumen kann man nur abraten. Ein Motorsauger reicht da völlig aus.

[ nachträglich editiert von U.R.Wankers ]

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?