26.08.10 07:53 Uhr
 938
 

Mexiko: Forscher entdecken 10.000 Jahre altes Skelett eines jungen Mannes

Nach Angaben der Nachrichtenagentur "Notimex" haben mexikanische Wissenschaftler in einer überfluteten Höhle das 10.000 Jahre alte Skelett eines jungen Mannes gefunden.

"Der Junge von Chan Hol" ist laut den Forschern eines der ältesten Skelette, die in Amerika gefunden wurden. Der Junge lag mehrere 100 Meter weit in einer Höhle, in einer Wassertiefe von acht Metern.

Das Skelett, welches mehrere 1.000 Jahre in völliger Dunkelheit lag, ist zu 60 Prozent erhalten. Der Tote wurde wahrscheinlich damals in dieser Höhle beerdigt. Zu dieser Zeit war die Höhle noch trocken.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Mexiko, Archäologie, Skelett
Quelle: www.ovb-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.08.2010 08:58 Uhr von algomatrix
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
10000 Jahre alt: Hier hat jemand heute zum Frühstück keinen Humor bekommen, oder ????
Kommentar ansehen
26.08.2010 09:40 Uhr von Anubiss
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
10.000 Jahre? Vielleicht ein alter Atlanter.. Nach den Wanderungen zum Festland Mittelamerikas wird man Tote in natürlichen Stätten begraben haben, da es noch keine neu aufgebaute Zivilisation gab.
Kommentar ansehen
26.08.2010 11:13 Uhr von GLOTIS2006
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
10000 jahre und das in südamerika? spricht das nicht gegen die These der Einwanderung über den Norden? Und wieso finden man nur ein einziges Skelett in der Gegend?
Kommentar ansehen
26.08.2010 11:33 Uhr von Anubiss
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Glotis: ja, es spricht gegen die offiziellen thesen... weil viele dieser Thesen falsch sind und wir desinformiert bkleiben sollen um bestimmte Ereignisse die passiert sind nicht zu kennen. Forschern, die Gegenteiliges Behaupten wird keine Beachtung geschenkt und ihnen wird bewusst der Weg in die Massenmedien versperrt
Kommentar ansehen
26.08.2010 12:10 Uhr von K.T.M.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@GLOTIS2006 und Anubiss: Was spricht gegen die Theorie über die Einwanderung über den Norden?
Wenn man die Beringstraße- und Küsten-Theorie kombiniert, ist eine Einwanderung entlang der Küste vor höchstens 15000 Jahren wahrscheinlich.
Kommentar ansehen
26.08.2010 12:35 Uhr von Getirnhumor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Suedamerika? Seit wann ist Mexico in Suedamerika?
Kommentar ansehen
26.08.2010 23:27 Uhr von Loichtfoier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Völlig unmöglich: Bischof Ussher hat genau errechnet wann die Schöpfung stattfand. Es war der 23. Oktober 4004 vor Christus, neun Uhr morgens:

http://de.wikipedia.org/...

Es handelt sich somit nicht um echte Überreste eines jungen Mannes. Hier hat Gott nur ein paar Knochen vergraben um den Glaube zu testen. ^^

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?