25.08.10 23:39 Uhr
 246
 

Wissenschaftler sollen Verwitterung des Kölner Doms untersuchen

Fachleute machen sich Gedanken darüber, warum der Kölner Dom schneller verwittert als zum Beispiel der Altenberger Dom. Nun wurde ein Forschungsprojekt ins Leben gerufen, welches die Gründe für die Verwitterung untersuchen soll.

Einer These der Denkmalpfleger zufolge, sollen die verschiedenen beim Bau verwendeten Arten von Stein einer der Gründe dafür sein. "Es scheint so zu sein, dass sich einige Steinsorten nicht miteinander vertragen und so die Verwitterung beschleunigen", sagte Dombaumeisterin Barbara Schock-Werner.

Das Forschungsprojekt soll jetzt klären, ob sich diese Vermutung als richtig erweist und wen ja, geeignete Maßnahmen bei zukünftigen Sanierungen herausfinden.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaftler, Stein, Kölner Dom, Verwitterung
Quelle: www.tagesspiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.08.2010 09:09 Uhr von Tinnu
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
unnützes gebäude: stimmt, sektengebäude, welches dem staat sehr viel geld kostet. oder meint ihr, das bezahlt die kirche?
für denkmalpflege bezahlt der staat, (ALLE menschen, egal ob sie in der kirche sind oder nicht), 240 millionen pro jahr an die kirchen.
ich will das nicht, das von meinen steuergeldern die kirche etwas bekommt. die verar**** den kleinen mann eh genug und das schon seit jahrhunderten.
Kommentar ansehen
27.08.2010 00:41 Uhr von Tinnu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich leb in einer stadt ohne dom: und finde das alle mal besser als so ein geldgrab.
früher habe ich in der nähe von köln gewohnt und den dom oft sehen müssen....
ich denke nicht, das man auf teufel komm raus sowas erhalten muß. das ist einfach zu teuer für die heutige zeit.
kulturerbe... wer bestimmt sowas? ich wars nicht ^^

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?