25.08.10 19:08 Uhr
 1.156
 

Geldautomatengebühr: Keine Abschaffung, aber mehr Transparenz (Update)

Die Privatbanken, Sparkassen und Volksbanken haben sich beim Thema Automatengebühren für Fremdkunden geeinigt - allerdings weder auf eine Abschaffung, noch auf eine gemeinsame Obergrenze, sondern auf mehr Transparenz bei den Gebühren.

Ab 15.01. 2011 wird die fällig werdende Gebühr am Automaten unmittelbar angezeigt und, sofern der Kunde Geld abhebt, auch gleich berechnet. Das alte, recht umständliche Verfahren über eine Rechnung an die Hausbank, welche dann ihrerseits dem Kunden die Gebühr in Rechnung stellt, fällt somit weg.

Hintergrund der Gebühren sind die Fixkosten für u.a. Sicherheitstechnik und Wartung der Geldautomaten. Sparkassen und Volksbanken haben zusammen 45.000 Stück und stellen damit das größte Netz zur Verfügung. Sie befürchten, dass andere Banken anstatt eigene Automaten aufzustellen, einfach ihre Infrastruktur nutzen würden.


WebReporter: user_1
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bank, Abschaffung, Transparenz
Quelle: www.finanznachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"
China: Apple räumt ein, dass Schüler illegal für iPhone-Produktion arbeiten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.08.2010 20:51 Uhr von a.maier
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
mich stört: die Gebühr auch, aber wenn mann eine Infrastrucktur aufbaut möchte man die nicht von jedem benutzen lassen. Die Internet-Banken könnnten nie so billig sein wenn sie ihr eigenes Netz von Automaten aufstellen müssten. Aber vleicht können wir uns die Euronen ja bald ausdrucken.
Kommentar ansehen
25.08.2010 21:28 Uhr von BadBorgBarclay
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Nunja: ob Abzocke oder nicht, sobald man die Gebühr Klar angezeigt bekommt ist es Transparent.

Nunja bei den Internetbanken lohnt es sich auch nicht, oft Geld abzuheben, lieber ein paar mal Grössere Beträge. Für Alles über dem Minimalbetrag für EC-Karten im Geschäft, sollte man dann ja auch eine EC-Karte zum bezahlen benutzen wenn man bei so einer Bank ist.
Kommentar ansehen
25.08.2010 22:34 Uhr von snfreund
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ging darum das die kunden an den automaten abgezockt wurden und werden, nun sieht man es eben gleich das man abgezockt wird, ...pöse banken
Kommentar ansehen
25.08.2010 23:15 Uhr von zanzarah
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
warum denn abzocke? die direktbanken bieten kostenlose Konten usw... nur um die Kunden zu locken. Dann erfahren die Kunden dass die Gebühren bezahlen müssen wenn die an Automaten von fremden Instituten gehen also sagnse nene die Sparkasse oder Volksbanken sind Abzocker! Warum soll denn die Sparkasse/Volksbanken ihre Automaten um sonst von Fremdkunden nutzen lassen? Die Sparkassen/Volksbanken müssen schließlich auch Wartungskosten und die teueren Beschaffungskosten selbst zahlen also sind die Gebühren meiner Meinung nach berechtigt... Aber geiz ist geil oder? Ein schönes kostenloses Konto/Kreditkarte von ner Direktbank und wenn man dann was will stellt man fest - 0 Service, 0 Berater zu denen man Persönlich vorsprechen kann, Null Einzahlmöglichkeiten ohne hohe Gebühren da das ne Fremdbank machen muss, nen Geldautomaten wo man was Kostenlos abheben kann sucht man auch vergeblich, so hat man die paar eingesparten Euros dann 5fach wieder ausgegeben... Aber hauptsache ein 0EURO konto...
Kommentar ansehen
26.08.2010 00:47 Uhr von shadow#
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@zanzarah: Bei welcher Gelegenheit muss man denn bitte Geld einzahlen?
Die Automatenbanken müssen sich bei den Abhebungen mit VISA einigen, nicht mit den anderen Banken.
Lassen sie damit keine Abhebungen zu (Volksbank), sollte ihnen auch die Ausgabe von VISA Karten nicht mehr gestattet werden.
Und was die Beratung angeht: Die Zeiten in denen man alle Finanzprodukte bei einer Bank hatte, sind schon längst vorbei!
Kommentar ansehen
26.08.2010 09:30 Uhr von snfreund
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
geht nur um das masslose überziehen der banken, wenn fremdklientel an ihren automaten geld abhebt ....
Kommentar ansehen
30.08.2010 15:51 Uhr von honey_js
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
...Geldautomatengebühr. Aldi muss aber auch nicht auf den Artikeln vermerken, was Aldi dran verdient.
Und wenn ich bei Möbel XXXL ein Sofa kaufe, dann sagen die mir auch nicht, wieviel Provision der Verkäufer bekommt.
Aber die bösen Banken, die müssen aaalllles offenlegen, denn nur hier und NUR HIER wird der Kunde beschissen...

Ich mein SRY wenn ein Postbankkunde meint er muss bei der Spardabank abheben, dann is das nicht das Problem der anderen Bank. Der Kunde kann sich aussuchen wo er Kunde sein will... ich kann auch ned an Stuhl bei Ikea kaufen und dann von Bauhaus verlangen, dass die ihn Kostenlos umtauschen...

Aaalles klar. Langsam nervt es...
Kommentar ansehen
30.08.2010 16:02 Uhr von honey_js
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ zanzara: Du hast vollkommen recht!
Es ist absolut keine Abzocke wenn man z.b. 6€ Gebühr verlangt!
Würden die Banken neben den Gebühren die der Kunde zahlt mal auflisten, was für Kosten mit der Bereitstellung der Automaten verbunden sind... zzzhhh

Also allein die Anschaffung eines Automaten liegt bei weit mehr als 50000€

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Experten: Vorzeitig weihnachtlich zu dekorieren macht glücklich
Essen: Ed Sheeran-Konzerte müssen verlegt werden - Seine Musik stört die Vögel
Pianist Justus Frantz trennt sich an Brotschneidemaschine Fingerkuppe ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?