25.08.10 18:16 Uhr
 10.284
 

Australien: Stripperin muss wegen Vergewaltigung vor Gericht

In Melbourne muss sich eine Stripperin vor Gericht verantworten. Der Vorwurf: Sie soll einen Gast während einer Feier vergewaltigt haben.

Die 39-jährige Stripperin hatte auf der Feier offenbar einen der Gäste zu sehr in das Geschehen mit einbezogen. Der Gast behauptete nun, von der Frau missbraucht worden zu sein.

Allerdings konnten sich die Zeugen vor Gericht nicht auf eine Version einigen. Wahrscheinlich, so die Richterin, hatten die Gäste zu viele Drogen konsumiert.


WebReporter: aynix1000
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Australien, Vergewaltigung, Sexualdelikt, Stripperin
Quelle: www.haschcon.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste
USA: DNA-Test entlastet Unschuldigen nach 39 Jahren im Gefängnis
Uno-Bericht: Gefährlichste Orte für Frauen sind Lateinamerika und Karibik

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.08.2010 18:46 Uhr von Muay_Boran
 
+25 | -13
 
ANZEIGEN
Wie dämlich bestimmt wollte er es selber aber jetzt brauchte er anscheinend Geld und verklagt eine Stripperin die wahrscheinlich selbst gerade mal so über die Runden kommt.
Kommentar ansehen
25.08.2010 18:56 Uhr von mr.jac
 
+9 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.08.2010 19:05 Uhr von Muay_Boran
 
+6 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.08.2010 19:44 Uhr von Floppy77
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Denk: mal die Frau von dem hat was spitz gekriegt und jetzt muss er so tun, als ob das ohne sein Einverständnis geschah.
Kommentar ansehen
25.08.2010 19:49 Uhr von fallobst
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@ muay_boran: oder sie verdient dadurch viel viel mehr und viel viel leichter geld, als sie es mit einem anderen, für sie geeigneten job tun würde...

es gibt nicht nur schwarz und weiß. schnell verdientes geld mit ein bisschen ausziehen, rumtanzen und sich auf den schoß von nem typen setzen? zeit 20 min und ein verdienst, der, entspricht je nach dem, vielleicht ihrem tagesverdienst in einem alternativen job entspricht. wenn nicht sogar mehr.
hängt immer von der jeweiligen person ab, manche sind eben exhibitionistisch veranlagt oder einfach geil genug, um es nur wegen dem geld zu machen.
Kommentar ansehen
25.08.2010 20:49 Uhr von dr.b
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn der Typ wirklich nicht mehr bei sich war dann läuft es wohl juristisch auf eine Vergewaltigung raus.
Wenn eine Frau unter Alkoholeinfluss und Drogen von einem Stripper genommen worden wäre, dann gäbe es wohl weit weniger Zweifel und Diskussionen....weil Frauen sind ja immer Opfer.
Kommentar ansehen
25.08.2010 21:06 Uhr von littlemouse
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
wozu geht der da überhaupt hin, wenn er nicht angemacht werden will. der kann mir doch nicht weis machen das er nicht gewußt hat was da abgeht.
Kommentar ansehen
25.08.2010 21:12 Uhr von bpd_oliver
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die: ist schon längst freigesprochen worden:
http://www.theaustralian.com.au/...
Kommentar ansehen
25.08.2010 21:21 Uhr von Schwertträger
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@muay_boran: was ist denn das für ein Unsinn?? >Denk mal nach, währst du eine Frau würdest du Freiwillig Stripperin werden? Würdest du wollen das sich fremde Männer an dir angeilen? Ich würde mich jeden Tag übergeben, sowas macht nicht freiwillig entwieder wird man gezwungen oder braucht unbedingt das Geld.<


Mal abgesehen von der orthographischen Ausführung Deines Satzes: Wieso sollte die Frau nicht freiwillig Stripperin geworden sein??
Nur weil DU Dir das für Dich nicht vorstellen kannst, heisst das nicht, dass das für alle anderen Frauen auch gilt.

Ich habe für eine Abhandlung hier mal mit etlichen freiberuflichen Prostituierten gesprochen und der Großteil machte es nicht nur freiwillig, sondern gerne.
Das kannst Du Dir sicher auch nicht vorstellen. Dennoch verhält es sich so.


Bevor Du mich leichtfertig in eine Schublade schiebst, um Dich mit meinen Sätzen nicht beschäftigen zu müssen: Nein, ich bin kein Kunde bei Prostituierten und war es auch nie (allenfalls für zwei der Gespräche habe ich Zeitaufwandsentschädigung bezahlt).


Zur News: Schwierige Beweislage. Allerdings auch nicht undenkbar, dass die Dame zu weit gegangen und einen Gast gegen seinen Willen in die Show einbezogen hat.
Zögerndes Publikum anzutanzen, anzufassen und zum Mitmachen zu animieren, gehört ja fast mit dazu. Wie weit das allerdings im Einzelfall geht, ist eine Sache des Fingerspitzengefühls.
Kommentar ansehen
25.08.2010 21:29 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Floppy77: Kann sein, dass es so war, kann aber auch genauso gut wirklich so sein, wie er es geschildert hat.

Sie zieht ihre Show ab, sucht sich ein Objekt für ihre Show aus, mit dem sie die anderen heiss machen möchte, nur dass dieses eine Objekt ausgerechnet dasjenige ist, dass sowieso schon wenig für die Stripshow übrig hatte und nur eingewilligt hat, um die Freunde nicht zu enttäuschen. Dann wäre derjenige gegen seinen Willen zum Showobjekt geworden.

Falls er das geäussert hat (oder versucht hat, das zu äussern) und nicht darauf reagiert wurde, dann wurde er zumindest sexuell missbraucht.
Ob dieser Missbrauch die Eckdaten einer Vergewaltigung erfüllt, muss man dann feststellen.

Aber wie gesagt: Eine sehr schwere Beweislage.
Kommentar ansehen
25.08.2010 22:07 Uhr von Gotovina
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich kenne seine Version ja nicht, aber ich fände es nicht so toll, wenn eine billige, sich für Geld entblößende Frau an mir rumfummelt, ohne dass ich das will. Und das will ich sicherlich nicht, klingt ja schon nach Gonorrhoe.
Kommentar ansehen
25.08.2010 23:14 Uhr von CHR.BEST
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Dieses Thema war schon früher Stoff hochwissenschaftlicher Diskussionsrunden:

http://www.myvideo.de/...

;-)
Kommentar ansehen
25.08.2010 23:39 Uhr von Ugur93
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
tja jetzt wird auch mal: ein mann von einer frau .... ihr wisst schon :D , und nicht ne frau von nem mann
Kommentar ansehen
26.08.2010 03:17 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Gotovina: Wie bist Du denn drauf? Dass Du keine Stripperin sehen willst, ist ja in Ordnung.
Ich lege da auch keinen gesteigerten Wert drauf. Aber das gilt für viel andere Menschen auch, die will ich auch nicht unbedingt sehen.

Aber wieso ist eine Stripperin automatisch "billig"?
Du kennst Die Frau doch gar nicht.
Genausogut könnte man jede Kassiererin als billig bezeichnen, oder jede Psychiaterin, oder eine Petiküre, die ja für Geld an Deinen Füssen rumfummelt.

Nur weil jemand den Beruf einer Stripperin ausübt, sagt das noch nichts darüber aus, ob sie "billig" ist oder nicht.

Was machst Du denn beruflich?
Kommentar ansehen
26.08.2010 10:05 Uhr von hansi_stein
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
mit Sexspielzeug penetriert also wenn das so stimmt, dass ER von ihr mit einem Sexspielzeug penetriert wurde (siehe Quelle), dann ist das schon ein erheblicher eingriff in seinen Körper und somit auch die Vergewaltigung gerechtfertigt...Stellt euch mal vor ein männlicher Stripper würde ein Sexspielzeug in eine Frau einführen und die wöllte es nicht..das wäre eine klare Vergewaltigung...
Kommentar ansehen
26.08.2010 10:42 Uhr von Subzero1967
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte lesen: Dabei fand sich der Mann auf allen Vieren wieder und wurde nach eigenen Angaben von der Stripperin gegen seinen Willen mit einem Sexspielzeug penetriert. Zeugenaussagen zufolge habe es zwischen den beiden zuvor einen Streit gegeben.

Dazu kommen noch Drogen wie Speed und kokain.

Hätte der Kommentator dieses Artikels uns diese Tatsache nicht verschwiegen,hätten hier auch keine sinnlosen Diskussionen geführt werden müssen.

Denn viele waren der Meinung das die Stripperin sich das beste Stück des Mannes einführte.
Kommentar ansehen
26.08.2010 12:11 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, mittlerweile habe ich den Original- text auch gelesen.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Isländer Sigur­ður Hjartarson stellt 280 Penisse im Phallus-Museum aus
Paypal: Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Verkäufer
Experten: Vorzeitig weihnachtlich zu dekorieren macht glücklich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?