25.08.10 09:02 Uhr
 777
 

Goldman Sachs zahlt 150 Millionen US-Dollar an die KfW

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat 150 Millionen Dollar (entspricht ca. 119 Millionen Euro) an die deutsche KfW überwiesen. Dies ist aber nur ein Teil der Summe von 250 Millionen Dollar, die durch einen Entscheid der US-Börsenaufsicht SEC fließen sollen.

Die KfW hatte eine Transaktion der Investment-Vehikel Rhineland Funding 2007 rückfinanziert und Rhineland Funding hatte sich danach mit großen Summen bei Goldman Sachs Produkten engagiert. Diese allerdings verloren nach dem Desaster bei der Finanzierung der US-Immobilien enorm an Wert.

Die IKB, welche hinter Rhineland Funding steht, musste mit einem Zuschuss von zehn Milliarden Euro vor dem Zusammenbruch bewahrt werden. Wegen der Prüfung durch die SEC entschied sich Goldman Sachs zur Vermeidung einer Betrugsklage für einen Vergleich inklusive Geldbuße.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Anubis71
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Goldman Sachs, KfW, Investmentbank, Rhineland Funding
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps Wirtschaftsberater bekommt von Goldman Sachs 100 Millionen Boni
Prozess Goldman Sachs: Prostituierte wurden bezahlt, um Auftrag zu erhalten
"Süddeutsche Zeitung": Wladimir Putin entschuldigt sich für Goldman-Sachs-Vorwurf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.08.2010 09:02 Uhr von Anubis71
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Das stützt mal wieder meine Meinung, dass die Amis immer wieder versuchen die Europäer durch gezielte Manipulationen über den Tisch zu ziehen. Manchmal klappts, manchmal eben auch nicht, in diesem Fall eben nicht. Aber ich denke mal für Goldman Sachs ist das sicher nicht das Problem mit den vereinbarten Summe, sondern lediglich ein kleines Ärgernis.
Kommentar ansehen
25.08.2010 11:10 Uhr von U.R.Wankers
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"stupid german money" nennen die Bankster das: Wie sagte ein Hedge-Fonder über deutsche Investoren: "The germans are funny, they believe in the rules!" *lachtränenwegwisch*
Kommentar ansehen
25.08.2010 12:30 Uhr von harzut
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und warum zahlen die nur 150 Mio.?

Ich finde den ganzen Text irgendwie verwirrend.

[ nachträglich editiert von harzut ]
Kommentar ansehen
25.08.2010 12:35 Uhr von Anubis71
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wird vllt: an den getroffenen Vereinbarungen liegen und die News sagt auch aus, dass bisher 150 von den 250 Mio geflossen sind. Das sind sicher auch keine Beträge im kompletten Block sondern aus einzelnen Positione zusammen gesetzt und der Rest wird sich wohl noch in Bearbeitung finden.

@Wankers: Ja, genau so hab ich mir das auch vorgestellt, der Spruch bringts echt auf den Punkt.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps Wirtschaftsberater bekommt von Goldman Sachs 100 Millionen Boni
Prozess Goldman Sachs: Prostituierte wurden bezahlt, um Auftrag zu erhalten
"Süddeutsche Zeitung": Wladimir Putin entschuldigt sich für Goldman-Sachs-Vorwurf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?