24.08.10 15:57 Uhr
 1.197
 

Spiele-Publisher THQ: "Wer gebrauchte Spiele kauft, betrügt uns"

Der Publisher THQ lässt sich jetzt direkt über den Verkauf gebrauchter Spiele aus. Cory Ledesma, Chefin für Wrestling-Spiele, meinte, dass Käufer von gebrauchten Spielen THQ direkt betrügen.

Sie sagte: "Ich glaube nicht das es uns wirklich interessiert, dass Käufer von Gebrauchtspielen sich darüber aufregen, dass die Käufer einer neuen Version alles bekommen. Wenn sie sich also darüber beschweren, dass sie keinen Zugriff auf die Online-Features haben, dann habe ich für sie nicht sehr viel Sympathie übrig."

THQ wird bei dem Wrestling-Spiel "Smackdown vs. Raw 2011" das erste mal einen Freischalt-Code mitliefern, der nur einmal für eine Freischaltung des Multiplayer-Modus gültig ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Spiel, Publisher, THQ, Smackdown vs. Raw
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach 33 Jahren: Linda Hamilton spielt im neuen "Terminator"-Film wieder Sarah Connor
Transgendermodel Edona James an Brustkrebs erkrankt
"Bisschen Englisch": Melania Trump plant, kroatische Sprachschule zu verklagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.08.2010 16:01 Uhr von Gotovina
 
+51 | -0
 
ANZEIGEN
Memo an mich selbst nie wieder THQ-Spiele kaufen.
Kommentar ansehen
24.08.2010 16:02 Uhr von Allmightyrandom
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
THQ=Kriminell! Damit gibts wieder einen Spielehersteller, den JEDER Boykottieren sollte.
Ist immer noch meine Sache was ich mit meinem Eigentum mache - und wenn ich ein Spiel verkaufen will, dann tu ich das auch.

Gerade dieses Genre dürfte eh überwiegend von jungen Kerlen ohne viel Geld gespielt werden, wo sich der Ein- oder Andere über einen Gebrauchtkauf freuen würde.
Kommentar ansehen
24.08.2010 16:03 Uhr von tobe2006
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
omg jetz kommen also auch schon "serials" für die konsole??
Kommentar ansehen
24.08.2010 16:22 Uhr von SanctusLight
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
thq Pfui: Ist ne Schweinerei. Überall mit verdienen wollen -.-
Kommentar ansehen
24.08.2010 16:43 Uhr von Ossi35
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Newsflash: Deutschlands Autohersteller: "Wer gebrauchte Autos kauft, betrügt uns!"


Selten dümmeren Müll gehört. Geht doch in den Dienstleistungssektor, da wird´s mit weiterverkaufen schwierig.

[ nachträglich editiert von Ossi35 ]
Kommentar ansehen
24.08.2010 16:46 Uhr von ptahotep
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@NakedTrue: Ein Blick in das Bürgerliche Gesetzbuch reicht aus ;)

Und Microsoft hat bezüglich unzulässiger "Bestimmungen", da überraschend, auch schon entsprechende Erfahrung gesammelt: http://www.microsoft.com/...

Jedoch ist zu beachten das man "nur" die "Hardware", also das/die Installationsmedi{um|en} und nicht das Recht auf Benutzung der Software erwirbt.
Kommentar ansehen
24.08.2010 16:49 Uhr von GatherClaw
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Macht mal Halblang: der Serial ist nur für den Multiplayer, der Einzelspieler sollte doch dennoch spielbar sein.
Ist doch auch nicht anders wenn man ein gebrauchtes HL2 oder sonstige Steam-Spiele kauft ...

Mal nebenbei finde ich das besser als irgendwelche Kopierschutzmechanismen.

Einzelspieler fast kostenlos für Multiplayer bitte auch dementsprechend vergüten. Sind ja keine monatlichen Kosten.

Die restliche Aussage, dass gebrauchte Spiele kaufen = Betrug ist, finde ich humbug...

[ nachträglich editiert von GatherClaw ]
Kommentar ansehen
24.08.2010 16:52 Uhr von ptahotep
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Re: Also zahle ich die cd nicht die daten da drauf: Korrekt.

Traurig, ist aber nach der Rechtsprechung so
Kommentar ansehen
24.08.2010 17:23 Uhr von gmaster
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
MIr egal habe von THQ bis jetzt sowieso nur Darksiders gemocht. Und hoffe das Darksiders 2 auch offline bleibt, dann habe ich das Problem später nicht. Um ganz ehrlich zu sein, THQ war doch schon sowieso immer eine Drecksfirma, nur qualitativ mittelmäßige Spiele. Darksiders hat mich allerdings überrascht.
Kommentar ansehen
24.08.2010 20:25 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nunja: Ist es nicht so, dass, egal bei welchem Produkt, immer nur der Erstkäufer einen Vertrag mit dem Hersteller eingeht und dies zum Großteil über den autorisierten Händler?
Von daher geht der Käufer eines gebrauchten Produkts keinen Vertrag in diesem Sinne, sondern nur einen Vertrag mit einer Privatperson ein.
Es gibt unzählige Produkte, bei denen es für den Hersteller/Händler keinen Unterschied macht, bzw nicht nachvollziehbar ist, ob der Besitzer ein Erstbesitzer ist oder nicht. Aber es gibt eben auch Produkte und hier zählt die Software zu, bei denen es sehr wohl nachvollziehbar ist, ob jemand Erstbesitzer ist, an den man vertraglich gebunden ist, oder nicht.
Es gibt bei vielen Produkten in den Garantiebestimmungen zB. die Klausel, dass die Garantie nur für den Erstkäufer gilt.

Ich sehe hier ehrlich nicht sehr viel rechtlichen Spielraum, um dagegen vorzugehen. Im Falle einer Reklamation(Onlinemodus nicht verfügbar) müsste man sich an den wenden, der etwas verkauft hat und das ist dann für gewöhnlich eine Privatperson, die kein autorisierter Händler ist.
Kommentar ansehen
24.08.2010 20:44 Uhr von hellboi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
thq? kennt in 10 jahren niemand mehr..
wer sich gegen den kunden stellt hat verloren

ich kauf da, wo ich bekomme was ich will. kompromisse kenn ich da nich..

der markt reguliert sich selber.. da kann thq sagen wase wollen
Kommentar ansehen
24.08.2010 22:51 Uhr von ptahotep
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rolf.w: > Ist es nicht so, dass, egal bei welchem Produkt, immer nur der Erstkäufer einen Vertrag mit dem Hersteller eingeht und dies zum Großteil über den autorisierten Händler?

Falsch!
Du gehst einen Kaufvertrag mit dem Produkt verkaufenden Händler ein, der bis zum Abschluss des Kaufvertrags der Besitzer war. Mit dem Kaufvertrag ändert sich dann nur der Besitzer (Besitzübertragung).
Eigentümer, sofern man an Software überhaupt einen solchen Anspruch haben kann, ist immer noch der Programmierer der Software.
Und mit dem musst Du einen eigenen Vertrag aushandeln.
Was anderes sind Nutzungsrechte, die sich durch Besitzerrechte einschließen können.
Kommentar ansehen
24.08.2010 23:12 Uhr von Testboy007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn sie meinen: sich in die Insolvenz treiben zu wollen, weil sie den ehrlichen Gebrauchtkäufer als Betrüger hinstellen, dann sollen sie doch...
Kommentar ansehen
25.08.2010 11:03 Uhr von Loichtfoier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soso: Na zum Glück gibt es keine Cracks, die Programme knacken können. :-s
Kommentar ansehen
25.08.2010 12:58 Uhr von Testboy007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wir erleben jetzt die ersten Auswirkungen eines völlig aus den Gugen geratenen Urheber- und Verwertungsrechts, das sich die Industrie erkauft hat. Bleibt nur die Frage, wie lange die Kundschaft noch stillhält.
Kommentar ansehen
25.08.2010 14:39 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer gebrauchte Spiele kauft: Und wer unfertige und dazu noch viel zu teure Spiele verkauft soll froh sein überhaupt etwas zu verkaufen.
THQ kann sowieso dicht machen.
Kommentar ansehen
26.08.2010 03:59 Uhr von dinexr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
THQ betrogen. Ich lach mich schief. Die sollten mal lieber nochmal drüber nachdenken, wer hier wen betrügt -.-

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?