23.08.10 19:05 Uhr
 2.958
 

Facebook: Kein Account mehr für Nordkorea

Die Webseite Uriminzokkiri, welche die Funktion eines Propaganda- und Nachrichtenbüros für Nordkorea ausübt, ist nicht länger auf Facebook präsent. Der Account wurde von Facebook selbst gelöscht. Wie mitgeteilt wurde, hat Uriminzokkiri gegen Nutzungsbedingungen verstoßen.

Obwohl keine Stellungnahme zum konkreten Verstoß vorliegt, ist anzunehmen, dass Punkt 16 in den Bedingungen ausschlaggebend gewesen ist. Der Inhalt dieser Bedingung ist der Ausschluss von kommerziellen Nutzern aus Staaten, die auf der Embargo-Liste des amerikanischen Handelsministeriums stehen.

In Nordkorea hat man allerdings offensichtlich schon für einen Ersatz-Account gesorgt. Es handelt sich um einen männlichen Privatnutzer, welcher sich für laktosefreie Milch interessiert - und für die Wiedervereinigung Koreas.


WebReporter: Tekkenizer
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Facebook, Nordkorea, Sperre, Webseite, Account
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massenmord in US-Kirche: Apple soll iPhone von Amokläufer entsperren
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.08.2010 20:46 Uhr von ilLOw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: was soll man dazu jetzt sagen ;)
Wie schon in der news steht hat sich NK einfach einen neuen Acc erstellt.
Ist zwar als symbolischer Akt für Facebook gut aber ändern tut sich auch nichts.
Kommentar ansehen
23.08.2010 20:54 Uhr von schmelcher
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
kim jong-il: wusste gar nicht, dass er sich für laktose freie milch interessiert
kennt jemand seinen facebook account namen?
Kommentar ansehen
23.08.2010 21:04 Uhr von DeeRow
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ach was wieso interessiert sich Facebook dafür, mit welchen Staaten die USA ein Embargo hat?
Ist Fb ein Staatsunternehmen?
Sammeln die meine Daten etwa?

Und ZACK ist mein Acc gelöscht!
Kommentar ansehen
23.08.2010 21:30 Uhr von Muay_Boran
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Jetzt drohen die: bestimmt mit einem Krieg gegen Facebookitanien.
Kommentar ansehen
23.08.2010 23:07 Uhr von Gotovina
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wer? Ich wusste gar nicht, dass man Propagande für einen Haufen Scheiße machen kann, indem die Menschen verrecken.
Was sollen die denn propagieren ? "Wunderschönes" "Land" mit durchschnittlich weniger Toten im Jahr als die USA, und mit unglaublich "interessanten" "Gegenden", die jedem "zugänglich" sind. Abgesehen davon haben wir einen großartigen Führer ( der in Russland geboren wurde, und den granzen Kram hier legitim geerbt hat). Das ?
Die führen Krieg gegen sich selber! Eine Kriegserklärung wäre: " Hiermit erklärt der Führer Ado...Kim Jong Il Südkorea den Krieg. Da unsere Soldaten nicht ausreiseberechtigt sind, wird der Krieg auf "unserem" Terretorium stattfinden."
Kommentar ansehen
24.08.2010 00:13 Uhr von DeeRow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ironie setzt: Intelligenz beim Empfänger voraus...

Üben wir noch...

"Bitte lieber Gott, lass ihn Impotent sein!"

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?