23.08.10 16:10 Uhr
 403
 

Deutsche Bank: Dark Pool in Hongkong eröffnet

Einen sogenannten Dark Pool, eine geheime Börsen-Plattform, hat die Deutsche Bank jetzt in Hongkong gestartet.

Bei diesem Handelssystem, welches in den Vereinigten Staaten in den 90er Jahren das erste Mal auftauchte, bleibt die Identität von Händler und Käufer anonym.

Falls die Nachfrage da ist, will die Deutsche Bank dieses System auf weitere Länder Asiens ausdehnen. Durch solche Plattformen können laut Befürwortern Gebühren gespart werden. Kritiker bemängeln die fehlende Transparenz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bank, Börse, Deutsche Bank, Plattform, Hongkong, Identität
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kapitalerhöhung und Konzernumbau: Deutsche Bank benötigt acht Milliarden Euro
Bilanz 2016: Deutsche Bank meldet Verlust von 1,4 Milliarden Euro
Faule Hypothekenpapiere: Deutsche Bank muss 7,2 Milliarden Dollar zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.08.2010 16:54 Uhr von vmaxxer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Tse Fehlende Transparenz... den Banken geht es eh nur um eins: Kohle scheffeln.
Woher das Geld Geld kommt oder wer was kauft ist Latte.
Moral? Quark, Gewinnmaximierung heisst die Devise.

(ironie, versteht sich)
Kommentar ansehen
23.08.2010 17:07 Uhr von Darth Stassen
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Warum musste ich bei der Beschreibung nur unweigerlich an Geldwäsche denken?
Kommentar ansehen
23.08.2010 17:15 Uhr von U.R.Wankers
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
In jeder anderen Branche: stünde man ruck-zuck vor Gericht mit dem Geschäftsmodell.

Nicht jedoch bei den Banken, da gehen die Uhren anders.
Die engl und us-banker amüsieren sich Bestens über deutsche Banker: "they belive in the rules" *muhahaha*

Dem Wesen nach ist die Finazkrise eine Überproduktionskrise. Die ganzen Firmen sind technisch top aufgestellt, ob Pharma-, Auto- oder Metallindustrie. Eigentlich könnten die sofort liefern. Nur können nicht genug Leute kaufen, was produziert wird. In den USA hat man die Überproduktionskrise versucht zu überlisten, indem man den Leuten auf Kreditkarte weiter Geld gegeben hat. So hat die Nachfrage trotzdem bestanden, bis dieses Spiel geplatzt ist.

Hätten die gesagt, wir erlassen den Kreditkartenschuldnern ihre Schulden, hätte es diese Krise gar nicht gegeben. Nur: Den kleinen Leuten die Schulden erlassen ist natürlich nicht das Wesen des Kapitalismus.

Das wäre ja eine total andere Gesellschaft, wenn jemand sagen würde, ihr müsst es nicht bezahlen, könnt aber trotzdem alles behalten.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kapitalerhöhung und Konzernumbau: Deutsche Bank benötigt acht Milliarden Euro
Bilanz 2016: Deutsche Bank meldet Verlust von 1,4 Milliarden Euro
Faule Hypothekenpapiere: Deutsche Bank muss 7,2 Milliarden Dollar zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?