23.08.10 13:21 Uhr
 10.885
 

Brad Pitt fordert Todesstrafe für BP-Verantwortliche

Wie die "Daily Mail" berichtet, würde US-Schauspieler Brad Pitt für die Verantwortlichen der Ölkatastrophe am Golf von Mexiko die Todesstrafe in Betracht ziehen.

Brat Pitt hat diese Äußerungen in einem Bericht über sein aktuelles Hilfsprojekt mit dem Namen "Make it Right" gemacht.

Bei dem Projekt geht es darum, in dem vom Hurrikan "Katrina" und der Ölpest zerstörten New Orleans 150 neue Wohnungen zu errichten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: aynix1000
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Schauspieler, Todesstrafe, Brad Pitt, BP, Golf von Mexiko
Quelle: www.haschcon.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

38 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.08.2010 13:53 Uhr von eternalguilty
 
+37 | -6
 
ANZEIGEN
Naja Find ich persönlich jetzt etwas übertrieben. Zwar regt mich die ganze Geschichte um die Katastrophe auch auf, aber was will man machen...
Statt sich die Köpfe aneinander zu schlagen, müssen wir das alles wieder wegbekommen.
Kommentar ansehen
23.08.2010 14:00 Uhr von iRead
 
+46 | -6
 
ANZEIGEN
Harte Strafen: für die Verantwortlichen sollten auf jedenfall in Betracht gezogen werden da sonst andere Clowns mehr Probleme verursachen weil sie sich denken das sie davon kommen werden. Aber ich denke 20 Jahre Gefängnis würden da schon reichen.
Kommentar ansehen
23.08.2010 14:22 Uhr von klebie
 
+41 | -6
 
ANZEIGEN
und was wird wirklich kommen? Die Verantwortlichen werden entlassen und bekommen eine millionenschwere Abfindung, die armen Schweine...
Kommentar ansehen
23.08.2010 14:27 Uhr von esopherah
 
+14 | -15
 
ANZEIGEN
bullshit: der depp sollte sich lieber mal dafür einsetzen, dass die beschissenen ölfrachter unter parkistanischer flagge aus dem verkehr gezogen werden. Damit kann er am besten in den ländern anfangen die er besucht, die alle lassen den dreck andocken und lassen zu dass unternehmen sie buchen.
Achso, das würde was bringen und wär nicht medienwirksam..go home.
Kommentar ansehen
23.08.2010 14:30 Uhr von 23Risiko
 
+33 | -4
 
ANZEIGEN
todestrafe gehört generell abgeschafft: man muss bei den verantworlich da ran wo es am meisten schmerzt: am vermögen.
Kommentar ansehen
23.08.2010 14:39 Uhr von W4rh3ad
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
23Risiko: Das kennt man doch schon, die haben ein Vermögen von 600 Millionen und denen werden dann 2 Millionen weggenommen.. toll..
Kommentar ansehen
23.08.2010 14:42 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Ich hoffe er fährt nur Fahrrad ^^: So lange das Öl sicher im Tank seines Wagens landet ist alles schön und gut, aber passiert dann mal ein Unfall und das Öl landet nicht dort, wos hin soll, dann muss die Todesstrafe verhängt werden ^^

Tja, wer kein Öl verwendet, der werfe den ersten Stein *g
Kommentar ansehen
23.08.2010 15:04 Uhr von Rosettenfett
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Mei, so sans die amis.. immer gleich nach rache schrein und sich mit forderungen nach der todesstrafe auf gleiches niveau begeben wie der täter.. hauptsach laut und blöd!

eine angemessene strafe für die verantwortlichen wäre in meinen augen: sie zu verurteilen den rest ihres lebens mit nem zahnbürschtel und nem schäufelchen den dreck wieder wegzumachen den sie verursacht haben. ausserdem sollte man ihnen jeglichen persönlichen besitz wegnehmen und unter den opfern verteilen. das hilft und wirkt abschreckend..

[ nachträglich editiert von Rosettenfett ]
Kommentar ansehen
23.08.2010 15:05 Uhr von BessaWissa
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Todesstrafe für was? das ist eine Umwelt und vllt Wirtschaftskatastrophe - solange wir keine perversen serienvergewaltiger töten ist es lächerlich darüber nachzudenken solche "Verbrechen" so zu bestrafen.

Davon abgesehen gibt es keinen Schuldigen - und das ganze wird sich der wahrscheinlichkeit nach eh bald wiederholen (müssen) - aufgrundd er tausenden Borhlöcher...
Kommentar ansehen
23.08.2010 15:23 Uhr von MrBurnett
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Bibabuzzelmann: Aus Rohöl wird nicht nur Benzin hergestellt. Es ist die Grundlage für Medikamente, von Kunststoffen ganz zu schweigen.

Der ganze Rotz ist nur passiert, weil Geld an jeder Ecke gespart werden sollte. Diejenigen, die das entschieden haben und sich dabei eine goldene Nase verdient haben, müssen m.E. persönlich dafür gerade stehen.
Kommentar ansehen
23.08.2010 15:57 Uhr von Jacques_Mesrine
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
ganz einfach, brad pitt muss einen negativen islamischen einfluss unterliegen, dass er gleich ans töten denkt. ist da die al quaida im spiel?

immerhin ist sie überall...
Kommentar ansehen
23.08.2010 16:00 Uhr von SanctusLight
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Also bitte: Warum ausgerechnet Mr.Brotkasten dazu seinen Senf abgeben muss ist mir schleierhaft. Obama hat bereits klar gemacht das BP nicht so leicht vom Harken kommen wird.
Mr.Pitt sollte seinen Fokus lieber auf sein Hilfsprogramm legen. Den Strafen fordern macht den Golf auch nicht sauberer.
Kommentar ansehen
23.08.2010 16:15 Uhr von StanSmith
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ja man: schlagt ihnen arme und beine ab. werft sie den hunden zum frass vor. diese halunken sie sollen stundenlag mit tokio hotel gefoltert werden :)

[ nachträglich editiert von StanSmith ]
Kommentar ansehen
23.08.2010 17:05 Uhr von Darth Stassen
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Und ich fordere die Todesstrafe für all jene, die die Todesstrafe fordern!
Kommentar ansehen
23.08.2010 17:11 Uhr von G.I. Sirocool
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Der Herr Pitt hat Recht mit dem Punkt, das man dafür sehr harte Strafen vorsehen sollte. Aber eigentlich ist die Todesstrafe nicht geeignet....die Herren aus der BP Lobby müssten vor sich hin vegetieren, dann haben diese genug Zeit, darüber nachzudenken was sie da eigentlich getan haben. Er müsste es am besten wissen, wenn sein Hilfsprojekt schon "Make it right" heißt.
Kommentar ansehen
23.08.2010 17:52 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ein aus dem Zusammenhang gerissener Satz: Ein in großer Wut gesprochenes "könnte ich da schon nochmal drüber nachdenken" sagt ja noch nichts darüber aus, ob er als Ergebnis dieses Nachdenkens nicht schon von vorneherein mit der Antwort "nein" rechnet, während er das sagt, und den Satz nur benutzt, um seinen großen Zorn auszudrücken.
Kommentar ansehen
23.08.2010 18:19 Uhr von uferdamm
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich wäre ja generell für die Todesstrafe solcher Personen. Bitte Angela und Guido direkt mit grillen!
Kommentar ansehen
23.08.2010 18:31 Uhr von Alice_undergrounD
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
lol: jetz dreht er durch

bei stars und "künstlern" nix neues...
Kommentar ansehen
23.08.2010 18:43 Uhr von ROBKAYE
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn sie dann schon mal dabei sind, dann sollen bitte gleich auch alle Verantwortlichen für die in den letzten Jahren durchgeführten nicht legitmierten Angriffskriege, die für 9/11 verantwortlichen Auftragsgeber der US Regierung, alle anderen neokonservativen Politker und Marionetten mit aufs Schafott stellen... ach, ich vergaß... die CEO´s der Unternehmen Monsanto, Bayer, Syngenta, der gesamten Pharmaindustrie, der Energieindustrie und alle geldgeilen Banker von der Wall Street inkl. der gesamten Rothschild Dynastie dürfen da nicht fehlen...

Danach alle monopolistischen Unternehmen verstaatlichen, alle Geheimdienstler zu Kinderbetreuern umschulen, die Geheimdienstzentralen zu Kindertagesstätten umbauen, das Finanzsystem umstrukturieren und es herrscht endlich Frieden auf Erden...

Wär das nicht schööön...

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
23.08.2010 19:22 Uhr von AffeMitWaffe
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
oh mann: oh mann...wer glaubt er meint das ernst gemeint ist, sollte sich mal die Quelle durchlesen, in der er zitiert wird...“Ich war vorher nie für die Todesstrafe – jetzt bin ich bereit nochmal darüber nachzudenken.”
Das ist ein Scherz...zum drüber schmunzeln; so wie:
"eigentlich bin ich Pazifist, aber wenn ich auf der Jagd ein Kaninchen seh, dann versteh ich keinen Spaß" (der Witz wird durch den Kontrast von A (Pazifist) und B (Abendessen, sprich Kaninchen) erzeugt...logisch, dass die Damen und Herren Reporter eien Satz aus dem Zusammenhang reißen um´s aufsehenerregend zu machen....
Kommentar ansehen
23.08.2010 20:09 Uhr von frederichards
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Zwar übertrieben - aber er will wachrütteln: Das geht in Amerika nur mit der Todesstrafe - aber Knast würde auch reichen - lange, damit sie verstehen, das man Verantwortung trägt und das kein Kindergarten oder Ponyreiten ist!
Kommentar ansehen
23.08.2010 20:12 Uhr von dommen
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
da hat mal: wider einer sein Maul geöffnet, ohne vorher nachzudenken...
Kommentar ansehen
23.08.2010 20:19 Uhr von .Blume
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
123: "Bei dem Projekt geht es darum, in dem vom Hurrikan "Katrina" und der Ölpest zerstörten New Orleans 150 neue Wohnungen zu errichten. "

Süß.
Eine Wohnung kosten ca. 10.000€
Da muss der Brad Pitt ganze 150.000€ zusammenratzen,
Das wird ihm aber schwer fallen.
Kommentar ansehen
23.08.2010 20:56 Uhr von schmelcher
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
benjamin pitt: hoffen wir, dass er sich nicht auch noch als politiker versucht
Kommentar ansehen
23.08.2010 21:15 Uhr von snfreund
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
jup, das vermögen der verantwortlichen zur ölbekämpfung einsetzen, die verantwortlichen mit schippe und plastiksack beim ölentsorgen am strand, ..haha, das währe gerecht, aber da es keine gerechtigkeit auf dieser welt gibt, hat sich das auch erledigt

Refresh |<-- <-   1-25/38   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?