22.08.10 18:01 Uhr
 1.628
 

Studie: In Deutschland existiert große Angst vor Verarmung im Alter

In einer repräsentativen Befragung gaben fast 40 Prozent der Männer und jede vierte Frau in Deutschland an, länger arbeiten zu wollen als das Renteneintrittsalter vorsieht. Grund ist der stetige Rückgang der Sozialversicherungsleistungen und die Angst, schlechter da zu stehen als der Rentner von heute.

Neunzig Prozent aller Befragten gehen davon aus, sich im Alter einschränken zu müssen, um mit der Rente aus zukommen. Mehr als ein Drittel befürchten, dass sie später einmal staatliche Zugaben benötigen. Die junge Generation ist der Meinung, dass sie noch viel weniger bekommen werden als heute üblich.

Das Bewusstsein dieser Problematik ist den Deutschen so gegenwärtig wie noch nie, was sich in dem Bestreben zeigt, die Zukunft finanziell so abzusichern, dass die eigene Familie nicht in die Pflicht genommen werden muss. Man versucht sogar so zu rechnen, dass man die Familie unterstützen kann.


WebReporter: Anubis71
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Studie, Angst, Alter, Rente
Quelle: www.kumran.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt
Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2010 18:01 Uhr von Anubis71
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Sich die Quelle im Detail durchzulesen ist sicher interessant. Grade die Tage hab ich es bei meiner Mutter gesehen, die seit über vier Dekaden ununterbrochen in die Rentenkasse eingezahlt hat und muss sagen, es ist schon fast ein Witz was dabei raus kommt. Wenn die Politik hier nicht handelt, haben wir in ein paar Jahren größere Probleme im Konsumbereich als sie es heute schon sind.
Kommentar ansehen
22.08.2010 18:55 Uhr von diehard84
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
...ist doch alles verarsche wie soll man bis paarn 60 in körperlich schweren berufen arbeiten können? da ist man meist mitte der 50er schon kaputt und was will man da noch umschulen? da nimmt dich ehh keiner mehr weil es genügend andere gibt die diesen job für den man die umschulung macht richtig gelernt haben und entsprechend auch besser beherrschen.

wer weiss ob in 40 jahren noch genügend einzahlen und somit der generationsvertrag noch funktioniert was ich mal bezweifle wenn man sieht was hier für ein gesocks hochgezogen wird in dem staat wo die jugend nur sinnlos rumgammelt, die schule abbricht und dann mit hartz4 fürs nixtun und rumpoppen belohnt werden...

hauptsache millionen im ausland unterbuttern oder zu tausenden irgend welche rohrkrepierer ins land lassen die kein wort deutsch können, zwei linke hände haben und 10 kinder mitbringen für die der steuerzahler aufkommen darf aber nen deutscher rentner kann dann in ne 1 zimmer wohnung ziehn und von knäckebrot leben...tz scheiss doch auf diesen verbrecherstaat da kann man sich gleich nen strick nehmen...zum leben zu wenig zum sterben zu viel

[ nachträglich editiert von diehard84 ]
Kommentar ansehen
22.08.2010 19:08 Uhr von MisterX3103
 
+29 | -2
 
ANZEIGEN
Im Zeitalter: von H4, zunehmender Sklaverei in Zeitarbeitsfirmen, Aufstockern, 1€ Jobbern, Billiglöhnern... ist dies kein Wunder. Diese Leute können gar nicht für eine Rente vorsorgen.
Kommentar ansehen
22.08.2010 19:49 Uhr von wussie
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Ist doch kein Wunder: Sobald man etwas älter ist, bekommt man viel schwerer einen Job. Selbst meinen Bruder, Dipl. Ing., 40 Jahre alt, wurde letztens gesagt er sei zu alt für das Team, welches nur Luete hatte welche maximal 30 waren.
Dazu droht dann noch Hartz IV...

Deutschland eben. Bananenstaat pur.
Kommentar ansehen
22.08.2010 19:55 Uhr von Petaa
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
logisch: Diese Riester Geschichte ist ja wohl der größte Betrug den man sich vorstellen kann. Wenn man im unteren Einkommensbereich damit anfängt, kann man davon ausgehen, dass es bei der Grundrente gegen gerechnet wird und diese um die privat ersparte Versicherung gekürzt wird. Hier spart nur der Staat an den zukünftigen Rentnern ...

Man kann eigentlich nur so viel Kohle wie möglich vorm Staat in Sicherheit bringen um dann später mit der Grundrente und diesem Puffer im Alter abgesichert zu sein.

Blöd nur wenn am Ende des Bankkontos noch so viel Monat übrig ist und man einfach keine Chance hat was bei Seite zu schaffen :-(
Kommentar ansehen
22.08.2010 20:27 Uhr von d.greenleaf
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
"In Deutschland existiert große Angst: vor Verarmung im Alter"
Wieso nur im Alter?
Dank Rot/Grün sind auch die Jungen gefährdet bzw. betroffen. Wer keinen Job bekommt muss erst alles zu Geld machen um überhaupt H4 zu erhalten. Es sei denn man ist Landwirt dann gibt es natürlich satte "Subventionen" aka BGE für Auserwählte.
Warum soll man auch die eigenen Bürger unterstützen wenn man 21 Mrd. p.a. an dt. Steuergeldern nach Brüssel überweisen kann.
Kommentar ansehen
22.08.2010 20:46 Uhr von azru-ino
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
Kinderlose: sind aber auch schuld
Kommentar ansehen
22.08.2010 20:57 Uhr von fallobst
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@ azru-ino: psssst. darfst hier doch nicht enthüllen, dass die geburten- und sterberate, sowie anzahl der (bezogenen und über die zeit stetig steigenden) rentenjahre und ausbildung der jeweiligen leute eine rolle spielen...

[ nachträglich editiert von fallobst ]
Kommentar ansehen
22.08.2010 22:07 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@ azru-ino: Kinder sind heutzutage nun mal mehr als luxus
Kommentar ansehen
22.08.2010 22:22 Uhr von fallobst
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ iydkmigthtky: ja wie kommt es dann, dass gerade bildungsarme h4er (und damit meine nicht pauschal alle oder gar abwertend, sondern in relativen zahlen zum rest der bevölkerung) und gerade moslemische bevölkerungsteile sich diesen luxus kinder leisten können?????

altruistische motive schließe ich mal allgemein aus...
Kommentar ansehen
22.08.2010 22:39 Uhr von opheltes
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
mhm, Die Kriminalität wird steigen. Promis Manager und Fussballer bekommen Gelder wo wir ein Leben sparen.

Was solls, wenn ich im Not bin raub ich ne bank aus :p
Kommentar ansehen
23.08.2010 00:01 Uhr von Götterspötter
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist mein Plan B + C :): Falls die Kohle im Rentenalter nichts zum Leben reicht .....

Plan B ---->
mache ich einen BA-BA-Banküberfall .... (sind immerhin irgendwo mitverandwortlich an der Situation !!!)

Falls es klappt und ich kann mit der Beute entkommen ..... supi .... bin ich am nächsten Tag in der Sonne am Strand in meinern neuen Senioren Residenz

falls ich erwischt werde komme ich für ein paar Jahre in den Knast ....... nicht perfekt aber auch supi - gibt 3x am Tag was zu essen ... ein warmes Bett und ein Dach über den Kopf .... und man bekommt eine bessere medizinische Versorgung als "draussen".

Plan C ---->
ich gründe mit anderen Rentnern einen Partei die sich NUR um die Rentern kümmert ..... Gott-sei-dank bin ich ein Kind der "Geburtenstarken Jahrgänge" und kann mich darauf verlassen, das andere "angepisste" Senioren diese Partei wählen werden ....... und Schwupps - gibt es einen Rentenerhöhung um 200%

grins :)



*****
und wer immer noch denkt das in der derzeitigen Kombination HarzIV + Altersdiskriminierung auf dem Arbeitsmarkt - die Riester-Rente einen Sinn macht und einem einen "ausreichende Rente" beschert ........ kann das gerne glauben und weiter sein hart verdientes Geld in dieses Lügen-gesetz stecken - soll aber später nicht rumheulen - "man wurde betrogen"
Kommentar ansehen
23.08.2010 09:03 Uhr von Litheon
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man dann auch immer diese Milchmädchenrechnung sieht: Arbeitslosigkeit auf dem Tiefpunkt/sinkt. Ja super, dafür gibt es dann aber doppelt so viel Rentner wie es keine Arbeitslosen mehr gibt.
Kommentar ansehen
23.08.2010 09:52 Uhr von AnotherHater
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die ganze Diskussion mit dem Renteneintrittsalter ist doch eh nur ein lascher Witz. Wer arbeitet denn noch bis 67 oder mehr? Kaum einer. Man sollte sich lieber mit wichtigen Themen wie der Sozialpolitik, Jugenkriminalität und -arbeitslosigkeit, Schulpolitik, etc. beschäftigen. Aber das ist ja nicht gewollt.
Kommentar ansehen
23.08.2010 10:41 Uhr von Harry Traber
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die meisten: Arbeiter werden das Rentenalter ab 67 Jahren nicht mehr erreichen oder haben davon auch nichts mehr weil sie ein paar Jahre später tot sind.Ein Bauarbeiter zum Beispiel würde es nicht schaffen bis zum hohen Alter zu schaffen.Ist eben halt ein knochenharter Job.

Jüngere Arbeitnehmer werden nicht mehr gebraucht,weil ein Hauptschulabschluß nichts mehr wert ist.Bildung ist auch auf dem tiefsten Niveau das es bald keinen Sinn mehr macht das unsere Kinder und Jugendliche noch unterrichet werden sollen.Unmotivierte Lehrer und respektlose Kids sind die Folge.

Die Sozialpolitik kann man auch vergessen,weil die Bonzen und Politiker nicht auf ihren Luxus verzichten wollen und lieber eine neue Unterschicht aufbauen.Dagegen wehrt sich ja aufgrund unserer Vergangenheit keiner mehr.

In Deutschland läßt man lieber ältere Menschen länger arbeiten als sich um die jüngere Generation zu kümmern,weil sie ihrer Meinung nach strohdoof sind um in die Arbeitswelt einführen zu wollen.

[ nachträglich editiert von Harry Traber ]
Kommentar ansehen
23.08.2010 13:10 Uhr von bama
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Solange: das regelmäßige Shoppen zum Alltag gehört, ist ja noch alles in Ordnung. Aber wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, kommt die deutsche Tugend: „Jammern, jammern, jammern – und abwarten was kommt“ zum Vorschein. Leider gehören auch die Medien und Sozialverbände zu den Vertretern eben dieser Tugend. Nur kritisieren aber nichts dagegen unternehmen ist leicht und kann jeder. Es ist nun mal so, dass die fetten Jahre vorbei sind.
Auf die Politik ist kein Verlass, also muss die Gesellschaft und jeder mündige Bürger selbst das Heft in die Hand nehmen und handeln. Es gibt Möglichkeiten, sich gegen diese Entwicklung zwischen Arm und Reich vorzubereiten, und der Gefahr der endgültigen Verarmung vorzusorgen. Unsere Gesellschaft muss das begreifen, verstehen und handeln.
Es ist auch eine Pflicht der Medien, der Sozialverbände sowie der Politik, den Sozialabstieg zu verhindern, und die Möglichkeiten zur Stabilisierung der Mittelschicht zu
unterstützen. Übrigens: es gibt in Deutschland schon viele Jahre einen Anbieter von einem Seminar „Das Auskommen mit dem Einkommen“ das sich in dieser Materie bewegt. Sehr empfehlenswert als Vorsorge für Verschuldung und Konsumverhalten. Also absolute Pflicht, um zu erlernen, wie man mit Geld umgeht.
Kommentar ansehen
25.08.2010 11:35 Uhr von Jaybay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rente??? Ein Witz: Mal ganz im Ernst, ich bin zwar nicht mehr ganz mitte zwanzig, aber an "Rente" vom Staat glaube ich schon lange nicht mehr! Wir (Generation 84 und folgend) werden garantiert NICHTS mehr vom "Generationenvertrag" abbekommen, geschweige denn eine Rente erhalten mit der man einigermaßen überleben könnte...wie soll das denn auch gehen???
Immer weniger, sollen für einen immer größer werdenden Anteil in der Bevölkerung zahlen, und ganz nebenbei müssen ja auch noch horrende Schulden (danke @ alle Banker) zurückgezahlt werden, da kann es irgendwie,irgendwo,irgendwann einfach nur mal "BUMM" machen...und keiner wird mehr was haben.
Ich meine, ich habe vollstest Verständis für diejenigen die über mehrere Dekaden in die Rentenkasse einzahlen und dementsprechend gerne auch ihren Anteil zurück bekommen wollen und einfordern.Absolut verständlich...auf der anderen Seite, wird die Jungend von Morgen diese Summe einfach NIEMALS bezhalen könnnen....

Aus diesem Grund hätte in der Rentenpolitik schon seit Jahrzehnten umgedacht werden müssen, doch statt dessen trägt man den Krug so lange zu Wasser, bis er bricht...

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Einfamilienhaus wird durch Explosion völlig zerstört
JVA Tegel: Insassen prügeln Kinderschänder in Gefängnis brutal nieder
Linken-Politikerin sorgt für Eklat: Verbotene Kurden-Fahne in Bundestag gezeigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?