20.08.10 11:35 Uhr
 4.123
 

Australien: Teddy als Gefahr für den Kontinent am Zoll abgefangen

Die kleine Isabelle aus Großbritannien wollte Baby James aus Australien nur eine Freude bereiten, indem sie ihm ihren Teddy schenken wollte. Neben dem Kuscheltier legte ihre Mutter noch einige Kleidungsstücke für das Baby in ein Paket und schickte es ab.

Das Paket kam an, allerdings ohne den Teddy. Der Zoll hatte ihn entfernt, mit der Begründung, er könne von Parasiten befallen oder Träger von gefährlichen Keimen sein. Somit darf das "bedrohliche" Plüschtier nicht nach Australien.

Aktuell befindet sich der neue Problembär noch beim Zoll. Er kann allerdings gerettet werden: Eine Gebühr von umgerechnet 28,50 Euro würde ihn vor der Entsorgung retten und zurück zu Isabelle bringen.


WebReporter: EdGein
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Gefahr, Australien, Zoll, Paket, Bedrohung, Keim, Teddy, Parasit, Kontinent
Quelle: www.tagesthemen.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederländische Polizei schickt Anti-Drohnen-Adler in Rente
Hessen: Traktorfahrer zerstört sechs Blitzer
Kein Lokführer anwesend: Das sind die seltsamsten Ansagen der Deutschen Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2010 11:40 Uhr von Todtenhausen
 
+38 | -0
 
ANZEIGEN
Man kann sich auch anstellen Wenn der Teddy dazugelegt wurde, ist der restliche Paketinhalt vermutlich auch befallen - aber der darf ja verschickt werden.

Nachdenken kann dort auch niemand, oder?
Kommentar ansehen
20.08.2010 11:45 Uhr von Rex8
 
+24 | -11
 
ANZEIGEN
aber: für eine Gebühr von umgerechnet 28,50 Euro darf man die Parasiten einführen :-)
Kommentar ansehen
20.08.2010 11:50 Uhr von xmg3
 
+24 | -0
 
ANZEIGEN
@Rex8: nein, die gebühr dient dazu, dass der teddy an den absender zurückgesendet wird. somit wird der teddy niemals nach australien einreisen....

mfg
Kommentar ansehen
20.08.2010 12:20 Uhr von Schwertträger
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Klein Eva persönlich nach Australien reist und ihren teddy dabei im Arm hat, nimmt ihn ihr doch auch niemand weg. Das ist ein bisschen unlogisch.

Ich hätte es verstanden, wenn sie das Paket desinfiziert und dafür 10 Dollar verlangt hätten, aber das hier macht keinen Sinn.


Interessant aber, wie genau die Australier sich die reinkommende Post anschauen. (Es sei denn, die Frau hätte auf die Zollerklärung "Teddy" geschrieben. Das wäre dann schon dämlich).
Kommentar ansehen
20.08.2010 12:21 Uhr von djdomi
 
+2 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.08.2010 12:29 Uhr von Todtenhausen
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
@djdomi: "und zurück zu Isabelle bringen."
Zurück -> An einen Ort, an dem er schon einmal gewesen ist -> Absender
Kommentar ansehen
20.08.2010 12:33 Uhr von meks3478
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
@djdomi: Hat er doch ^^

Isabell ist doch die Engländern. Wenn der Teddy gerettet werden kann indem 28,50 € bezahlt werden geht der Teddy zurück zu Isabell. Welche ja in England sitzt. Sprich der Teddy wird nicht in Australien einwandern und in den Armen von Baby James liegen für welchen der Teddy eigentlich gedacht war.

-- Wer im Glaushaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen ;)
Kommentar ansehen
20.08.2010 12:35 Uhr von FloFFel
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: innerhalb Australiens darf man auch nicht einfach Obst von einem Territorium ins andere mitnehmen ^^
Kommentar ansehen
20.08.2010 12:41 Uhr von mrshumway
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Die Australier sollten sich nicht so sehr um die Krankheiten, Viren und Parasiten kümmern, die durch Stofftiere ins Land eingeschleppt werden können. Sondern viel mehr darum, welche Krankheiten bereits jetzt in der Bevölkerung wüten. Mit gesundem Menschenverstand ist nämlich eine solche Entscheidung nicht zu erklären.
Kommentar ansehen
20.08.2010 12:42 Uhr von Bravehart10191
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Trotzdem Frech die Zöllner holen den aus dem Paket (mal abgesehen davon würde mich auch interessieren, ob die jede Post durchwühlen) und lassen den bei sich. Dann finde ich schon frech, dafür noch 30 Gebühr für zurückschicken zu verlangen, sollen se ihr den Teddy bei abreise wiedergeben und gut...
Würd mich mal interessieren wo die Rechfertigung liegt dass ein STOFFtier draussen bleiben muss, nur weil parasieten möglich sind. Sollen die Leute demnächst alle nackt in Australien einreisen, da Kleidung aus teilw. selbigem Material besteht.
Die Aussis haben sich echt viel sch*** aus amiland abgeschaut ;9....

cu Brave
Kommentar ansehen
20.08.2010 13:20 Uhr von Maverick Zero
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Geschichte Australiens: Es ist doch verständlich, dass die Australier bei solchen Sachen sehr penibel sind. Schliesslich wüten im ganzen Land absichtlich und zufällig eingeführte fremde Spezies. Da ist es absolut verständlich, dass man vermeiden will durch blöde Zufälle oder Unachtsamkeiten die Lage zu verschlimmern.

Würden die Australier solche Kontrollen einfach sein lassen und sich nur um die Probleme kümmern, die sie aktuell schon haben, dann würde sich die Situation dort unten bis ins Extremste zuspitzen.
Kommentar ansehen
20.08.2010 13:20 Uhr von Loom24
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
djdomi failed
Kommentar ansehen
20.08.2010 13:31 Uhr von meks3478
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Bravehart10191: Wem soll der Teddy bei der Abreise gegeben werden?

Der Teddy war nigel nagel neu. Der Teddy wurde per Paket "geschickt". Wem sollte man ihn also bei welcher Abreise wiedergeben.

Das der Zoll sagt: "Hier 30 € fürs zurückschicken." Ist noch nett. Die hätten ihn auch einfach entsorgen können. Das der Zoll Post durchsucht ist auch "normal" das Paket hätte ja auch illegales beherbergen können [illegale Drogen oder ähnliches].

Ich denke Mal seit die ne Kanninchenplage haben sind die Aussies wohl vorsichtiger geworden was Import betrifft.

P.S.: Liest eigentlich auch jemand die News?
Kommentar ansehen
20.08.2010 14:26 Uhr von Praggy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
holzwolle: vielleicht war der mit holzwolle gefüllt? versucht mal, holz aus china nach europa zu importieren, da braucht ihr ein zertifikat, dass das holz schädlingsfrei ist.(selbst die palette worauf ware ist.) kann mir gut vorstelen, australien will etwas ähnliches.
Kommentar ansehen
20.08.2010 14:48 Uhr von Alice_undergrounD
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
joa: kann man schon verstehn, wenn ich da so an die krötenplage von alice springs denke, die allwöchentlich auf n24 zelebriert wird...vll hat melbourne angst vor ner teddybäreninvasion xD
Kommentar ansehen
20.08.2010 17:06 Uhr von Flying-Ghost
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Das siehst Du falsch. Man hätte dem kleinen Mädchen den Teddy unter dem Arm weggenommen - und zwar mit der selben Begründung. Die Eltern hätten ihn dann für die Euro´s nach GB zurück schicken lassen können. Douwnunder ist das recht schmerzbefreit.

Um das mal klar zu machen: Eine Banane, die im Flugzeug auf dem Flug nach Australien von der Stewardess ausgegeben wird, darf NICHT in Australien eingeführt werden. Und geben die Passagiere den Besitz der Banane VOR der Zollkontrolle NICHT an, droht eine Geldbuße!

[ nachträglich editiert von Flying-Ghost ]
Kommentar ansehen
20.08.2010 17:21 Uhr von BadBorgBarclay
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Macht nichts: es ist ja nicht so das es keine Anderen Vektoren gibt. Menschen die Krankheitserreger (oder auch Parasiten) tragen und keine Sichtbaren Symptome aufweisen, können diese Ungewollt ohne Probleme nach Australien einführen. Da können diese Menschen von mir aus 10 Zollkontrollen nacheinander Durchlaufen ohne das Jemand die Krankheitserreger/Parasiten bemerkt. Und dann gibt es ja noch deren Haustiere (auch ohne Sichtbare Symptome) und Wildtiere die grosse Entfernungen (vor Allem Vögel, eventuell auch Insekten) zurücklegen (und von Kontinent zu Kontinent reisen).

Von daher lässt sich die Einreise von Krankheitserregern und Parasiten nach Australien gar nicht verhindern. Von daher ist das mit dem Abfangen des Teddybären Augenwischerei.

[ nachträglich editiert von BadBorgBarclay ]
Kommentar ansehen
20.08.2010 17:51 Uhr von meks3478
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@BadBorgBarclay: Also Tiere die von Menschen eingeführt werden sollen benötigen natürlich die jeweiligen Nachweise. Genau wie beim deutschen Zoll. Wenn sie diese nicht haben dürfen sie nicht einreisen. Wie in DE.

Einen Wandervogel z.B. wird man dagegen sehr schwer davon abhalten können zu tun was er will. Aber es geht ja auch nicht darum "ALLES" aufzuhalten sondern "soviel wie möglich" bzw. "das Schlimmste" sofern das geht. Die haben halt spezielle Einfuhrbestimmungen. Ist doch in DE nicht anders, oder?

Die Frage die sich stellt ist doch eher aus welchem Material der Teddy bestand.
Kommentar ansehen
21.08.2010 00:50 Uhr von happycarry2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Super: Ich bin ja schon seit langem der Meinung das sich jeder Reisende direkt nach dem Verlassen des Flugzeuges ausziehen sollte. Schließlich könnte die Kleidung von Parasite n befallen sein. Achso, die Haare müssten dann natürlich auch komplett rassiert werden, Läuse und so...
Kommentar ansehen
21.08.2010 00:54 Uhr von happycarry2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Meks: ich liebe solche Fragen ob jemand solche News überhaupt liest.....Ja, Du z.b, was für ne dämliche Frage. Alle beschweren sich über unnütze Beiträge, gelesen werden Sie aber.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?