19.08.10 18:59 Uhr
 226
 

Astronomen weisen Wellenmuster im Orionnebel nach

Olivier Berné von der Universität Leiden (Niederlande) hat zusammen mit einigen Kollegen den berühmten Orion-Nebel untersucht. Dabei konnten die Wissenschaftler ausgeprägte wellenartige Strukturen erkennen, welche sich deutlich auf der Oberfläche einer ausgedehnten Molekülwolke abzeichneten.

Der Orion-Nebel ist eine hochaktive Sternentstehungsregion. Die jungen, massereichen Sterne überfluten ihre Umgebung mit extrem intensiver Strahlung, besonders im Ultraviolettbereich. Diese Strahlung ist nach Ansicht der beteiligten Forscher für die Entstehung der Wellenmuster verantwortlich.

Der Prozess verläuft demnach analog zur Entstehung von Ozeanwellen durch Windeinwirkung: Zwei Medien (Sternwinde und Molekülwolken) mit unterschiedlichen Dichten und Geschwindigkeiten treffen aufeinander und erzeugen durch gegenseitige Wechselwirkungen die beobachteten Wellenstrukturen im Orionnebel.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Welle, Nebel, Astronom, Orion, Orionnebel
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund
München: Wohl weltweit erste Waschbärin erhält Herzschrittmacher
Uno-Weltklimakonferenz: USA konstruktiv - Deutschland und Türkei blamiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2010 18:59 Uhr von alphanova
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Beeindruckende Aufnahmen, deren Infrarot-Teil übrigens vom Spitzer-Weltraumteleskop stammt, das ja schon einige atemberaubende Bilder gemacht hat.
Auch hier zeigt sich wieder einmal, wie dynamisch das Universum ist - auch wenn wir es gewissermaßen nur statisch wahrnehmen, weil die Beobachtungszeit für solche langwierigen Vorgänge einfach viel zu kurz ist.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?